PlayStation Classic: Sony legt Retro-Konsole mit 20 Klassikern auf

Max Doll 271 Kommentare
PlayStation Classic: Sony legt Retro-Konsole mit 20 Klassikern auf
Bild: Sony

Exakt 25 Jahre nach dem Erscheinen der ersten PlayStation in Japan wird Sony ein Retro-Modell der alten Konsole anbieten. Die PlayStation Classic nimmt deutliche Anleihen bei den überaus erfolgreichen Neuauflagen alter Nintendo-Spielkonsolen. Vor fünf Jahren gab es eine PS4 im grauen Retro-Antlitz.

Sonys modernisierte Version der PlayStation ist gegenüber dem Urmodell um 45 Prozent geschrumpft und mit einem HDMI-Ausgang zur Bildausgabe ausgestattet. In dem verkleinerten Gehäuse befindet sich dabei kein optisches Laufwerk mehr, Spiele und Speicherstände werden ausschließlich auf vorhandenem, internem Speicher abgelegt. Dies erlaubt die Neubelegung der Hardware-Tasten. Der Reset-Button unterbricht bei der PlayStation Classic das aktuelle Spiel, die Open-Taste wirft das aktuelle Spiel aus.

20 Spiele vorinstalliert

Ausgeliefert wird die Konsole mit 20 vorinstallierten Spielen. Dabei soll es sich um eine Auswahl der besten Spiele dieser Ära und Plattform handeln, die im Originalformat, also in alter Auflösung und mit 4:3-Seitenverhältnis, wiedergegeben werden. Angekündigt wurden bereits Wild Arms, Final Fantasy 7, Jumping Flash!, Ridge Racer 4 und Tekken 3, weitere Titel will Sony zu einem späteren Zeitpunkt enthüllen.

PlayStation Classic
PlayStation Classic (Bild: Sony)

Unklar ist aktuell, ob die Auswahl an Spielen wie bei Nintendo auf die vorinstallierte Auswahl beschränkt wird, oder ob Sony den Kauf weiterer Klassiker über den PlayStation-Store erlaubt. Keine Angaben macht Sony darüber hinaus zur Art der Hardware. Aufgrund des HDMI-Ports liegt jedoch nahe, dass die alte Hardware auf einer modernen Plattform lediglich emuliert wird. Das ist auch bei Nintendo der Fall.

Netzteil ist Zubehör

Der Lieferumfang der Retro-Konsole von Sony deutet ebenfalls darauf hin: Hier finden sich neben zwei Controllern mit Kabel auch ein USB-Anschlusskabel, das der Stromversorgung dient. Dies ist ein Fingerzeig auf den geringen Stromverbrauch des Systems. Das nötige USB-Netzteil für die Steckdose muss jedoch separat erworben werden; anzunehmen ist, dass jedes handelsübliche Modell ausreicht und auch viele USB-Ports an modernen Fernsehern mit 5 Watt (1 Ampere bei 5 Volt) genug Leistung liefern.

Zu kaufen wird es die PlayStation Classic ab dem 3. Dezember geben. Die Preisempfehlung in Europa liegt bei rund 100 Euro und damit auf dem Niveau der Retro-Angebote von Nintendo. Ob die PlayStation Classic in limitierter Stückzahl aufgelegt wird, ließ Sony offen. Da ein solcher Umstand in der Regel Nachfrage und Aufmerksamkeit erhöht, ist in diesem Fall allerdings nicht davon auszugehen.

Update 24.09.2018 12:20 Uhr

Gegenüber IGN hat Sony inzwischen bestätigt, dass auch die PlayStation Classic ein geschlossenes System ist, für das Sony nach Markteinführung keine weiteren Titel bereitstellen wird. Einen Internetzugang gibt es ebenfalls nicht, der Zugriff auf das PlayStation Network ist also nicht möglich.

Weiterhin unbekannt ist die komplette Liste der 20 Titel, die ab Werk auf dem System installiert sind. Im Gegensatz zu Nintendo wird sie weltweit allerdings nicht einheitlich sein, wie Sony mitgeteilt hat. Stattdessen wird das Angebot regional entsprechend der Vorlieben der Spieler, vermutlich auf Basis der Verkaufszahlen vor 25 Jahren, angepasst.