BMW: 8er Cabrio kommt mit neuem Cockpit und Sprachassistent

Nicolas La Rocco 97 Kommentare
BMW: 8er Cabrio kommt mit neuem Cockpit und Sprachassistent
Bild: BMW

Dach ab, neues Cockpit rein: BMW hat mit dem 8er Cabrio den offenen Ableger des neuen Coupés vorgestellt. Wie bei der geschlossenen Variante gibt es auch hier das neue volldigitale Cockpit mit zwei Bildschirmen statt Rundinstrumenten. Auch der BMW Intelligent Personal Assistant und die Remote Software Upgrades gibt es im Cabrio.

BMW verlangt einen Aufpreis von 8.000 Euro für den Wechsel zum versenkbaren Stoffdach. Bei 108.000 Euro startet das 840d xDrive Cabrio mit 235 kW (320 PS) starkem Diesel, der Benziner in Form des M850i xDrive Cabrio geht bei 133.700 Euro los. Zu diesen üppigen Preisen ist wie beim Coupé das neue Live Cockpit Professional bereits im Grundpreis enthalten, nur für die erweiterten Assistenzsysteme des Driving Assistant Professional wird selbst beim großen V8 noch ein Aufpreis von 1.900 Euro fällig. Die Produktion des 8er Cabrios soll ab März 2019 in Dingolfing beginnen.

Live Cockpit Professional statt Rundinstrumente

Das Live Cockpit Professional mit Operating System 7.0 ist BMWs erstmals mit dem neuen X5 vorgestellte Runderneuerung des Innenraums. Anstatt wie zuvor Rundinstrumente durch teilweise digitale Anzeigen zu ergänzen, übernehmen jetzt zwei Displays vollständig diese Aufgaben. Das sogenannte Info Display hinter dem Lenkrad misst 12,3 Zoll, das neue Control Display in der Mittelkonsole kommt auf 10,25 Zoll.

In den zwei digitalen Spangen des Info Displays, die vom Design her den Scheinwerfern ähneln sollen, lassen sich je nach Wunsch des Fahrers Inhalte wie Geschwindigkeit, Drehzahlmesser, Multimedia, Tankinhalt und Reichweite individuell darstellen. Die Inhalte der beiden Spangen flankieren die zentrale Darstellung der Navigationskarte.

Das Control Display übernimmt stattdessen klassische Infotainment-Aufgaben wie Multimedia oder Smartphone-Konnektivität und ist außerdem für Einstellungen des Fahrzeugs verantwortlich. Auch die komplette BMW-Connected-Steuerung findet über dieses Display statt. Neben der Touch-Eingabe gibt es nach wie vor den iDrive-Controller sowie eine neue Sprachsteuerung.

Neue Sprachsteuerung mit Assistent

Intelligent Personal Assistant nennt BMW die neue Sprachsteuerung, die aber mehr als das sein soll. Neben klassischen Fragen zur Navigation werden Tipps zu Fahrzeugfunktionen gegeben, sodass nicht mehr zum (digitalen) Handbuch gegriffen werden muss, oder freie Parkplätze angesagt. Zudem bedarf es keiner spezifischen Befehle, der Assistent versteht Kommandos wie „Mir ist kalt“, um die Temperatur im Fahrzeug zu erhöhen. Einen ersten Eindruck zum BMW Intelligent Personal Assistant konnte sich ComputerBase im Rahmen der Präsentation der neuen 3er Limousine verschaffen, die optional ebenfalls mit dem Live Cockpit Professional ausgerüstet ist.

Mit Hilfe der Remote Software Upgrades will BMW regelmäßig neue Software-Funktionen in das Fahrzeug bringen. Ein solches Update lässt sich über zwei Wege auf das Fahrzeug aufspielen. Variante eins führt den Download direkt über die integrierte LTE-Anbindung im Auto durch, bei Variante zwei erfolgt der Download über die App für BMW Connected (Test). Sobald das Smartphone nach dem Download mit dem Fahrzeug verbunden wird, startet die Übertragung der Daten an das Fahrzeug. Die Installation muss daraufhin vom Fahrer bestätigt werden und soll etwa 20 Minuten dauern.