Bluetooth SIG: Bluetooth 5.1 unterstützt zentimetergenaue Ortung

Nicolas La Rocco 32 Kommentare
Bluetooth SIG: Bluetooth 5.1 unterstützt zentimetergenaue Ortung
Bild: Bluetooth SIG

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat heute mit Bluetooth 5.1 eine neue sogenannte Core Specification veröffentlicht. Das neue Update erlaubt es Bluetooth-Geräten, die Richtung des Signals zu ermitteln, um letztlich eine zentimetergenaue Ortung zu ermöglichen. Die Bluetooth SIG sieht darin einen riesigen Markt.

Die Core Specification für Bluetooth 5.1 steht registrierten Entwicklern ab sofort über die Webseite der Bluetooth SIG zur Verfügung – die Mitgliedschaft ist kostenlos. Die wichtigsten Veränderungen der Core Specification 5.1 lassen sich allerdings auch hier einsehen, außerdem gibt es ein gesondertes Dokument, wie sich die Bluetooth Location Services mit dem neuen Feature Direction Finding verbessern lassen.

Über die Bluetooth Location Services lässt sich ermitteln, wo sich ein Bluetooth-Gerät ungefähr im Raum befindet respektive wie weit es von einem anderen Gerät entfernt ist. Das wird bei Bluetooth 5.0 zum Beispiel über die Signalstärke ermittelt. Das neue Direction Finding von Bluetooth 5.1 erweitert die bestehenden Dienste um die Möglichkeit festzustellen, aus welcher Richtung ein Bluetooth-Signal kommt.

Verfahren setzt mehrere Antennen voraus

Für die Ermittlung der Signalrichtung gibt es laut Bluetooth SIG zwei Methoden: Angle of Arrival (AoA) und Angle of Direction (AoD). Für jede der beiden Methoden müssen in einem der beiden miteinander kommunizierenden Geräte multiple Antennen verbaut sein. Bei der AoA-Methode muss dies in dem das Signal empfangenden Bluetooth-Gerät der Fall sein, während bei der AoD-Methode das sendende Gerät mit mehreren Antennen ausgestattet sein muss. Für die Berechnung der Senderichtung nutzt Bluetooth 5.1 das I&Q-Verfahren.

Innerhalb der Core Specification 5.1 ist definiert, dass der Bluetooth-Low-Energy-Controller des empfangenden Geräts Daten generieren kann, die der Berechnung der Signalrichtung in Relation zum sendenden Gerät dienen. Wie die Bluetooth SIG erklärt, sei die neue Spezifikation ein erster Schritt einer längerfristig geplanten Roadmap, die neue Profile vorsieht, mit deren Hilfe sich präzise Ortungsdienste wie Real-time Locating Systems (RTLS) und Indoor Positioning Systems (IPS) umsetzen lassen sollen. Die Bluetooth SIG sieht in den neuartigen Ortungsdiensten einen der am schnellsten wachsenden Märkte mit einem Potenzial von 400 Millionen Produkten bis 2022.