Sony Xperia 1 Hands-On: 4K-OLED trifft auf Triple-Kamera und Snapdragon 855

Nicolas La Rocco 125 Kommentare
Sony Xperia 1 Hands-On: 4K-OLED trifft auf Triple-Kamera und Snapdragon 855

Sonys neues Flaggschiff Xperia 1 geht in die Breite, genauer gesagt das Format 21:9. Das Display kommt mit 4K, OLED-Technik und HDR-Support und wird von einem X1-Bildprozessor angetrieben. Die erstmals verbaute Triple-Kamera ist in Kooperation mit Sonys CineAlta-Experten entstanden. Für Vortrieb sorgt der neue Snapdragon 855.

Das Xperia 1 ist Sonys neues Smartphone für das Premium-Segment und beerbt das Xperia XZ2 Premium. Das Xperia XZ3 bleibt somit im Sortiment und bedient weiterhin die Oberklasse. Zum MWC 2019 zeigt Sony das Xperia 1 erstmals der Öffentlichkeit, auf den Markt soll es allerdings erst im Sommer kommen. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 949 Euro bleibt Sony knapp unterhalb des vierstelligen Bereichs.

Viel dünner und leichter als das XZ2 Premium

Das für viele Kinofilme verwendete Bildformat 21:9 ist für Sony der Slogan des neuen Smartphones. Damit bezieht sich der Hersteller auf den Formfaktor des Smartphones selbst, das Display und einen neuen Videomodus samt zugehöriger neuer Kamera-App. Der neue Formfaktor resultiert in einem mit 72,0 × 167,0 × 8,20 Millimetern (B×H×T) in die Länge gezogenen Smartphone, das sich aber nach wie vor gut greifen lässt, wie ComputerBase im Vorfeld der Messe bereits ausprobieren konnte. Das Plus an Länge sorgt aber in jedem Fall dafür, dass der Bildschirm mit der zweiten Hand bedient werden muss. Eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Xperia XZ2 Premium ist das von 236 Gramm auf 178 Gramm reduzierte Gewicht. Das Smartphone hat zudem eine fast plane Rückseite und fällt mit 8,2 Millimetern zu 11,9 Millimetern deutlich dünner aus.

Sony kombiniert OLED mit HDR und 4K

Beim 6,5-Zoll-Display gibt es wieder 4K-Auflösung, genauer gesagt jedoch 4K im 21:9-Format, sodass effektiv 3.840 × 1.644 Pixel zur Verfügung stehen. Erstmals bietet Sony die höhere Auflösung bei einem OLED-Display an, das Videoaufnahmen, Filme oder Serien mit HDR abspielen kann. Anders als bei Sonys Fernsehern gibt es jedoch keinen Dolby-Vision-Support, HDR10 ist aber mit dabei.

Für das neue Display kooperieren Sonys Smartphone-Ingenieure wie schon beim Xperia XZ3 mit der eigenen TV-Sparte. Statt einfacher Optimierungen sorgt nun allerdings erstmals ein X1-Bildprozessor für die Bildausgabe. Der „X1 Mobile“ ist für Farben, Kontraste oder das Hochskalieren von Inhalten zuständig. Laut Sony soll die Wiedergabequalität der der aktuellen OLED-Fernseher entsprechen. Der Bildprozessor ist ein eigenständiger Chip im Smartphone und kein Software-Paket für den ISP des Qualcomm-Prozessors, wie Sony betont.

Apropos Qualcomm: Das Xperia 1 ist mit dem neuen Snapdragon 855 ausgestattet, den Qualcomm Anfang Dezember des letzten Jahres vorgestellt hatte. Auf das optionale 5G-Modem Snapdragon X50 verzichtet Sony im Xperia 1. Das 7-nm-SoC kommt unter anderem mit neuer Kryo-485-CPU, die einen Prime-Core mit höherer Taktrate bietet, und schnellerer Adreno-640-GPU. Dem Chip stellt Sony wie bisher 6 GB RAM zur Seite, der erweiterbare Speicher ist mit 128 GB doppelt so groß wie der des Xperia XZ2 Premium.

Ein neuer Gaming-Modus erlaubt das Aufzeichnen und Streamen von Spielen, das sich über die 8-Megapixel-Frontkamera mit f/2.0-Blende gleichzeitig um eine Aufnahme des Spielers und dessen Kommentar ergänzen lässt. Im Gaming-Modus lässt dich zudem pro Spiel definieren, ob die Android-Bedienleiste dauerhaft ausgeblendet, Benachrichtigungen gesperrt oder alle Systemressourcen dem Spiel zugewiesen werden soll. Zum Marktstart werden die drei Spiele Asphalt 9, Fortnite und Arena of Valor vorinstalliert sein, die zudem mit Support für die native 21:9-Darstellung kommen.

Triple-Kamera mit neuer CineAlta-App

Beim Thema Kamera geht Sony in die Vollen. Die Rückseite des Smartphones ist mit drei Objektiven bestückt, hinter denen sich jeweils ein Sensor mit 12 Megapixeln versteckt. Die Hauptkamera arbeitet mit 26-mm-Weitwinkel (35-mm-Äquivalent) bei Blende f/1.6 und wird erstmals von einem optischen Bildstabilisator (OIS) unterstützt, der gemeinsam mit dem elektronischen Bildstabilisator (EIS) für Aufnahmen ohne Wackler sorgen soll. Selbiges gilt für das 52-mm-Teleobjektiv mit Blende f/2.4. Darüber hinaus bietet das Xperia 1 ein 16-mm-Superweitwinkelobjektiv mt Blende f/2.4, das jedoch ohne den OIS auskommen muss. Der EIS ist allerdings bei allen drei Kameras aktiv.

Beim Xperia 1 setzt Sony den Fokus weniger auf die Fotografie, wenngleich auch in diesem Bereich allgemein Verbesserungen versprochen werden, sondern Videoaufnahmen. Mit den Kamera-Experten der eigenen CineAlta-Sparte ist die neuen Cinema-Pro-App entstanden, die für professionelle Videoaufnahmen im Format 21:9 konzipiert wurde. Dabei handelt es sich um eine reine Videokamera-App, die im oberen linken Bereich den gefilmten Bildausschnitt zeigt und das restliche UI für Parameter wie Auflösung, FPS, Farbfilter, ISO, Weißabgleich, Verschlusszeit und Fokusmodus nutzt. Eine daran angebundene Galerie im unteren Bereich ermöglicht den Zugriff auf die letzten Aufnahmen. Sony sieht die neue App weniger als Anwendung für den alltäglichen Einsatz, sondern für Situationen, in denen semiprofessionell gefilmt werden soll.

Cinema Pro App für semiprofessionelle Videoaufnahmen
Cinema Pro App für semiprofessionelle Videoaufnahmen

Für Fotoaufnahmen hat Sony allerdings auch neue Features in petto, darunter einen RAW-Modus, der Serienbildaufnahmen mit 10 FPS samt Autofokus- und Auto-Exposure-Tracking schaffen soll. Von den Kameras der Alpha-Serie übernimmt das Xperia X1 den Eye-Autofokus, kurz Eye AF, der den Autofokus auf die Augen der fotografierten Person setzt, anstatt die wenige Zentimeter weiter vorne liegende Nase dafür zu verwenden.

Marktstart im Sommer in vier Farben

Die ganze Technik verpackt Sony in einem Chassis aus Aluminium, das vorne und hinten mit Gorilla Glass 6 abgedeckt wird und nach IP68 gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt ist. Der Fingerabdrucksensor liegt nun wieder im seitlichen Rahmen, nachdem er zwischenzeitig auf die Rückseite gewandert war. Der Power-Button ist nun allerdings eine separate Taste, da Sony so in den USA einem Patentstreit aus dem Weg gehen konnte. Eine zweistufige Kamera-Taste gibt es ebenfalls. Der integrierte Akku bietet 3.330 mAh und lässt sich via USB Power Delivery 3.0 laden, wofür Sony ein entsprechendes Ladegerät mit 18 Watt mitliefert. Einem 3,5-mm-Klinkenanschluss gibt es nicht, ein entsprechender Adapter für USB Typ C gehört aber zum Lieferumfang.

Zum Marktstart im Sommer zum Preis von 949 Euro plant Sony mit vier Farben für das Xperia 1: Schwarz, Grau, Weiß und Lila. Das Smartphone soll mit Android 9.0 Pie ausgeliefert und in Varianten mit Single- sowie Dual-SIM angeboten werden.

Sony Xperia 1 Sony Xperia XZ2 Premium
Software:
(bei Erscheinen)
Android 9.0 Android 8.0
Display: 6,50 Zoll
1.644 × 3.840, 643 ppi
POLED, HDR, Gorilla Glass 6
5,80 Zoll
2.160 × 3.840, 760 ppi
IPS, HDR, Gorilla Glass 5
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor Touch, Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 855
1 × Kryo 485, 2,84 GHz
3 × Kryo 485, 2,42 GHz
4 × Kryo 485, 1,80 GHz
7 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 845
4 × Kryo 385, 2,60 GHz
4 × Kryo 385, 1,70 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 640 Adreno 630
RAM: 6.144 MB
LPDDR4X
Speicher: 128 GB (+microSD) 64 GB (+microSD)
1. Kamera: 12,0 MP, 2160p
LED, f/1,6, AF, OIS
19,0 MP, 2160p
LED, f/1,8, AF
2. Kamera: 12,0 MP, f/2,4, OIS, AF 12,0 MP, f/1,6, AF
3. Kamera: 12,0 MP, f/2,4, AF Nein
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,0
13,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,0
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓1.200 ↑150 Mbit/s
5G: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 5.0 LE
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB 3.1 Typ C, NFC
SIM-Karte:
Nano-SIM
Variante
Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.330 mAh
fest verbaut
3.540 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 72,0 × 167,0 × 8,20 mm 80,0 × 158,0 × 11,90 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 178 g 236 g
Preis: 949 € 899 €

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Sony unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt.