Pornografie-Sperre: Tumblr verliert rund ein Drittel seiner Nutzer

Frank Hüber 145 Kommentare
Pornografie-Sperre: Tumblr verliert rund ein Drittel seiner Nutzer
Bild: stokpic | CC0 1.0

Ende des letzten Jahres hatte Tumblr damit begonnen, pornografische Inhalte auf der eigenen Plattform zu entfernen. Die Nutzer hatten bereits nach der Ankündigung gedroht, die Plattform in diesem Fall meiden zu wollen, da sie sie hauptsächlich für diese pornografischen Inhalte nutzen würden. Den Worten folgten Taten.

Denn seit der Ankündigung und Umsetzung im Dezember hat Tumblr rund 30 Prozent der Besucher eingebüßt. Kam Tumblr im Dezember 2018 noch auf 521 Millionen Besucher, liegen diese nach Zahlen von SimilarWeb im Februar 2019 nur noch bei 370 Millionen. Auch bereinigt um die unterschiedliche Anzahl der Kalendertage beider Monate ergibt sich immer noch ein Rückgang um rund 21 Prozent. Im Juli 2018 erreichte Tumblr den Zahlen zufolge noch 642 Millionen Besucher, während es nach dieser Zählung im Januar 2019 noch 437 Millionen waren. Allerdings zeigen die Zahlen von SimilarWeb auch vor der Ankündigung im Dezember 2018 bereits einen negativen Trend, wenn auch nicht so ausgeprägt wie seit der Sperre.

Zugriffszahlen von Tumblr
Monat Besucher in Mio. Differenz zum Vormonat
Februar 2018 602,5
März 2018 642 +6,15 %
April 2018 617 -3,89 %
Mai 2018 631 +2,22 %
Juni 2018 615,5 -2,52 %
Juli 2018 642 +4,13 %
August 2018 609 -5,42 %
September 2018 568 -7,22 %
Oktober 2018 558 -1,79 %
November 2018 538 -3,72 %
Dezember 2018 521 -3,26 %
Januar 2019 437 -19,22 %
Februar 2019 370 -18,11 %

Pornografie lange eines der Zugpferde von Tumblr

Tumblr hatte den Schritt, Pornografie auf der Plattform zu löschen, Anfang Dezember 2018 angekündigt, nachdem die Tumblr-App wegen eines kinderpornografischen Vorfalls aus Apples App Store entfernt wurde und rund einen Monat nachdem das Unternehmen von der Verizon-Tochtergesellschaft Oath übernommen wurde. Verboten sind und gefiltert werden seither sämtliche Inhalte, die Genitalien, Brustwarzen oder einen Sexualakt zeigen. Zuvor hatten die Gründer von Tumblr Pornografie seit dem Start des Angebots im Jahr 2007 auf der eigenen Plattform weitgehend toleriert.