Kova Aimo: Roccat verkauft alte Maus zum neuen Preis

 Notiz
Fabian Vecellio del Monego 47 Kommentare
Kova Aimo: Roccat verkauft alte Maus zum neuen Preis
Bild: Roccat

Zuletzt wurde das Modell als Kova Pure Performance im November 2015 neu aufgelegt, nun zeigt das vor kurzem von Turtle Beach akquirierte Unternehmen eine weitere Revision. Die Neuerungen bleiben dabei jedoch zumindest mutmaßlich oberflächlich, den Preis hingegen hebt Roccat wieder auf die alte unverbindliche Preisempfehlung.

Wie bereits bei den Vorgängern steht auch bei der Kova Aimo das symmetrische Chassis im Vordergrund, aufgrund dessen die Maus sowohl von Rechts- als auch Linkshändern bedient werden kann. Ebenfalls erhalten bleiben die insgesamt zehn symmetrisch platzierten Tasten und die in zwei Zonen aufgeteilte RGB-Beleuchtung; sowohl Mausrad als auch Heck leuchten. Unterschiede zeigen sich rein äußerlich lediglich im Detail bei der Farbgebung der wahlweise in schwarz oder weiß erhältlichen Maus sowie beim abgeänderten Logo auf dem Mausrücken.

Ein Fragezeichen steht derweil beim verbauten Sensor: Roccat bewirbt das weiterhin als Pro-Optic R6 bezeichnete Modell mit einer maximalen Auflösung von 7.000 Punkten pro Zoll – dem gleichen Wert, den das Unternehmen schon beim Vorgänger nannte –, verweist aber nicht auf eine Skalierung: Bei der Kova Pure Performance wurde die Auflösung eines PixArt PMW-3320 lediglich per Software verdoppelt. Die Angaben zu internem Speicher und Software gleichen indes exakt denen des Vorgängers.

Verfügbar zum neuen alten Preis

Die Verfügbarkeit der Kova Aimo ist ab sofort gegeben. Sowohl die schwarze als auch die weiße Variante werden bei diversen Händlern bereits lagernd gelistet. Aufgerufen wird dabei konsequent die unverbindliche Preisempfehlung von rund 60 Euro, die ursprünglich auch für die Kova Pure Performance veranschlagt wurde. Diese wird indes derzeit durch Roccat für 50 Euro gelistet und ist bereits ab rund 37 Euro zu erstehen.

Roccat Kova Aimo Roccat Kova Pure Performance
Ergonomie: Beidhändig (symmetrisch)
Sensor: ?
Optisch
PixArt PMW-3320
Optisch
Auflösung: 200 – 7.000 dpi
5 Stufen
200 – 3.500 dpi
5 Stufen
Geschwindigkeit: ? 2,8 m/s
Beschleunigung: 196 m/s² ?
Abtastrate: 1.000 Hz
Primärtaster:
Anzahl Tasten: 10
Linkseitig: 2 Rechtsseitig: 2
Oberseite: 6
Sondertasten: dpi-Umschalter
Sniper-Taste
Software: 5 Profile
vollständig programmierbar, Sekundärbelegung
Makroaufnahme
Interner Speicher: 5 Profile, 512 kb
Beleuchtung: Farbe: RGB, 2 Zonen
Modi: Atmend, Wellen, Farbschleife
Gehäuse: 131 × 66 × 38 mm
Hartplastik, Beschichtung
Gewicht: 99 Gramm (o. Kabel)
Anschluss: USB-Kabel, 1,80 m, umwickelt
Preis: ab 60 € / ab 60 € ab 25 €
Update 25.03.2019 12:39 Uhr

Gegenüber ComputerBase hat Roccat nun bestätigt, dass es sich beim Sensor abermals um einen PixArt PMW-3320 handelt – und damit lediglich interpolierte 7.000 Pixel pro Zoll. Zudem gibt der Hersteller zu verstehen, dass die Textilummantelung des Kabels verbessert wurde; auch seien „insgesamt mehr Teile verbaut worden“.