Sonos One Gen 2: Mehr Leistung für zukünftige Funktionen

Frank Hüber 32 Kommentare
Sonos One Gen 2: Mehr Leistung für zukünftige Funktionen
Bild: Sonos

Sonos überarbeitet das Lautsprechermodell One – allerdings weder klanglich noch optisch, sondern lediglich das Innenleben erhält eine Aufwertung. Mehr Speicher und ein schnellerer Prozessor sollen die zweite Generation des One für die Zukunft rüsten. Welche Konsequenzen dies haben wird, ist allerdings noch offen.

Denn das neue Modell, das laut Sonos beim Kauf im Online-Shop des Unternehmens ab dem 15. März dieses Jahres ausgeliefert werden soll, unterscheidet sich zunächst nicht in den Funktionen von der ersten Generation. Auch der Preis bleibt mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 230 Euro identisch zur ersten Generation. Derzeit ist der Lautsprecher deshalb im Online-Shop von Sonos nur vorbestellbar, die erste Generation liefert Sonos selbst nicht mehr an Kunden aus.

Neue Generation nur am Etikett erkennbar

Der bisherige Lautsprecher One läuft nämlich gleichzeitig offiziell aus, so dass nur noch Restbestände im Handel verkauft werden. Zu erkennen ist die neue Version, wie die „Fragen & Antworten“ auf der Produktseite des One offenbaren, in denen Sonos überhaupt erst von der neuen Generation spricht, nur durch den kleinen Zusatz „Gen 2“ hinter der Modellbezeichnung „One“ auf dem Produktetikett an der Unterseite des Lautsprechers. Bei dem bisherigen Modell steht an dieser Stelle nur „One“. Wer in Kürze einen Sonos One erwerben möchte, sollte deshalb gegebenenfalls genauer hinsehen, welche Version geliefert wird.

Nun mit Bluetooth LE

Denn abseits des schnelleren Prozessors und zusätzlichen Speichers des neuen Modells verfügt dieses nun wie der Sonos Beam auch über Bluetooth Low Energy, während die bisherige Version noch nicht die stromsparendere Variante des Bluetooth-Standards unterstützt. Vorteile ergeben sich hierdurch für den Kunden derzeit allerdings kaum, da Bluetooth nur für den kurzen Einrichtungsprozess des One genutzt wird. Das Audio-Streaming selbst wird anschließend immer über WLAN vorgenommen.

Noch kein Funktionsunterschied

Unklar ist derzeit noch, wann und worin sich der Funktionsumfang der ersten und zweiten Generation mit fortschreitender Entwicklung und neuen Funktionen doch unterscheiden wird. Sonos selbst deutet dies bereits an, plane derzeit aber noch keine konkreten Funktionen: „Mit der Zeit können wir durch den erweiterten Speicher, Bluetooth Low Energy und die Rechenleistung neue Features mit der 2. Generation ermöglichen, die das Original nicht unterstützen kann. Allerdings haben wir zum jetzigen Zeitpunkt keine konkreten Funktionen geplant, die es nur für die 2. Generation gibt.

Darüber hinaus sind beide Generationen derzeit uneingeschränkt miteinander kompatibel, so dass auch die zweite Generation mit dem ersten Sonos als Stereo-Paar oder Surround-Speaker konfiguriert werden kann.