Valve: Steams Link löst sich vom lokalen Netzwerk Notiz

Max Doll 73 Kommentare
Valve: Steams Link löst sich vom lokalen Netzwerk

Steams Link-Hardware und Apps konnten bislang lediglich Spiele von einem Rechner im lokalen Netzwerk streamen. Praktisch musste sich die Basisstation also im gleichen Haus(-halt) befinden wie das Empfangsgerät. Das ändert sich nun: Ab sofort kann jeder PC Bilddateien an Link schicken.

Voraussetzung für die neue Funktion ist die Installation des Beta-Builds 688 für die Link- sowie die neueste Beta-Version des Steam-Client. Anschließend kann ein „anderer Computer“ für das Streaming ausgewählt werden. Die Option startet den Pairing-Prozess über das Internet. Das Feature kann sowohl mit der Hardware- als auch den Software-Versionen von Link genutzt werden, steht also mit der Box und den Apps zur Verfügung.

Vorausgesetzt wird eine „gute Netzwerk-Verbindung“ für Steam Link sowie eine „gute Upload-Geschwindigkeit“ für den Rechner. Genauere Angaben macht Valve nicht; es wird lediglich auf den „frühen Beta-Status“ des Features hingewiesen. Mit Fehlern ist also zu rechnen.