Philips Hue Bluetooth: Lokale Steuerung des Lichts ohne Hue Bridge

Frank Hüber 51 Kommentare
Philips Hue Bluetooth: Lokale Steuerung des Lichts ohne Hue Bridge
Bild: Signify

Dass Signify an Philips Hue-Lampen mit Bluetooth arbeitet, war bereits durchgesickert. Nun hat der Hersteller „Philips Hue Bluetooth“ überraschend für Deutschland angekündigt, Fadenlampen sind jedoch nicht darunter. Ziel sei es, die Lichtsteuerung für noch mehr Menschen einfacher zugänglich zu machen.

Für die Steuerung der Lampen aus dem Philips-Hue-Bluetooth-Programm bedarf es keiner Hue Bridge mehr, sondern die Lampe und eine App auf dem Smartphone reichen zur Installation und Steuerung des Lichts aus. Die Bluetooth-Funktionalität in den neuen Lampen ist allerdings ein Zusatz, wer weiterhin auf die klassische Steuerung über die Hue Bridge und Zigbee setzen möchte, kann das auch mit den neuen Bluetooth-Lampen – man muss es nur nicht mehr.

Zunächst mit E27- und GU10-Sockel

In Deutschland sind ab sofort Philips Hue E27- und GU10-Lampen mit zusätzlicher Bluetooth-Funktionalität erhältlich – als Philips Hue White für eine unverbindliche Preisempfehlung von 19,99 Euro, Philips Hue White Ambiance für 29,95 Euro und Philips Hue White & Color Ambiance für 59,95 Euro. Käufer der neuen Bluetooth-Lampen können so auch später, etwa wenn sie eine Steuerung aus größerer Entfernung oder von unterwegs ermöglichen möchten, eine Philips Hue Bridge nachrüsten und mit den Lampen verbinden. Dann lassen sich diese über die App auch von unterwegs steuern.

Philips Hue Bluetooth

Die Bluetooth-App von Philips Hue verfügt über folgende Funktionen:

  • Die Beleuchtung ein- und ausschalten sowie nach den persönlichen Wünschen dimmen oder heller stellen
  • Aus Millionen von Farben und verschiedensten Weißtönen wählen
  • Mittels voreingestellter Szenen die passende Stimmung erzeugen oder die Beleuchtung an die Tagesroutine anpassen
  • Die Beleuchtung auch mit mehreren Benutzern gleichzeitig steuern

Steuerung auch über Alexa, über Google bald

Philips Hue Bluetooth funktioniert auch per Sprachbefehl. Die Lampen lassen sich direkt mit Alexa verbinden, wenn ein kompatibler Amazon Echo vorhanden ist. Zu diesen gehört der Amazon Echo Dot (3. Gen.), Echo Plus und Echo Show (2. Gen.); weitere Echo Geräte werden ab Herbst unterstützt. Amazon Echo unterstützt aber auch die Sprachsteuerung der Philips-Hue-Lampen beim Einsatz einer Hue Bridge. An der Kompatibilität und Einrichtung über Bluetooth mit Google Home und Google Nest wird noch gearbeitet, diese soll bald verfügbar sein. Bis dahin funktionieren die neuen Hue-Lampen mit Bluetooth mit dem Google Assistant nur über die Hue Bridge.