GeForce GTX 1660 Super: Turing-Grafikkarte angeblich für Oktober bestätigt

Wolfgang Andermahr 82 Kommentare
GeForce GTX 1660 Super: Turing-Grafikkarte angeblich für Oktober bestätigt

Neu sind die Spekulationen nicht. Doch will die Gerüchteküche VideoCardz nun von einem anonymen Asus-Mitarbeiter in Erfahrung gebracht haben, dass die GeForce GTX 1660 Super im Laufe des Oktobers erscheinen soll. Das würde durchaus Sinn ergeben.

So plant Asus angeblich mit drei verschiedenen Modellen der GeForce GTX 1660 Super: Dual Evo, Phoenix und TUF3. Damit würde das Portfolio von Asus sehr ähnlich aussehen wie derzeit bei der GeForce GTX 1660. Die Grafikkarte soll angeblich wie die „Originalversion“ auf die TU116-GPU setzen und ebenso über 1.408 aktive Shadereinheiten verfügen, auch wenn die GPU im Vollausbau deren 1.536 besitzt. Ob der Takt höher ausfällt, ist unklar.

Die GTX 1660 Super soll auf GDDR6 anstatt GDDR5 setzen

Der Leistungssprung soll durch einen deutlich schnelleren Speicher entstehen. Anstatt 6 GB GDDR5 mit 4.000 MHz sollen 6 GB GDDR6 mit 7.000 MHz verbaut werden, was die Speicherbandbreite um 75 Prozent ansteigen lassen würde. Allerdings würde die GeForce GTX 1660 Super so der GeForce GTX 1660 Ti sehr nahe kommen, die zwar auf die vollen 1.536 Turing-ALUs zurück greifen kann, bei gleichem Speicherinterface den VRAM aber nur mit 6.000 MHz ansteuert. Der Leistungsabstand zwischen GeForce GTX 1660 und GeForce GTX 1660 Ti ist mit 14 Prozent gering, allerdings lässt Nvidia womöglich auch ein oder beide Modelle auslaufen.

Dass die GeForce GTX 1660 Super im Oktober erscheinen wird ist alleine deswegen wahrscheinlich, da AMD im selben Monat angeblich mit gleich zwei unter Navi 10 angesiedelten RDNA-GPUs starten will, dem Navi 12 und Navi 14. Diese werden dann wahrscheinlich als Radeon RX 5600 und Radeon RX 5500 antreten und Nvidia hätte mit der GeForce GTX 1660 Super dann für die Radeon RX 5600 gleich einen passenden Gegenspieler.

Das neue Duell: GTX 1650 Ti gegen RX 5500?

Gegen die Radeon RX 5500 würde dann die GeForce GTX 1650 Ti antreten. Diese soll auch im Oktober erscheinen, allerdings kann VideoCardz das Modell noch nicht bestätigen. Dort würde dann die von der GeForce GTX 1650 bekannte TU117-GPU zum Einsatz kommen, bei der sich noch Shadereinheiten freischalten lassen würden. Zudem ist der Leistungsabstand zwischen der GeForce GTX 1650 und der GeForce GTX 1660 mit 52 Prozent sehr groß, sodass problemlos ein weiteres Produkt platziert werden könnte.

Update 01.10.2019 08:09 Uhr

Aus Asien kommt zum Start in das vierte Quartal die Meldung, dass die Super-Variante der GTX 1660 am 29. Oktober erscheinen werde.