Cascade Lake-X: ASRock frischt sein Angebot an X299-Mainboards auf

Sven Bauduin 20 Kommentare
Cascade Lake-X: ASRock frischt sein Angebot an X299-Mainboards auf
Bild: ASRock

ASRock frischt sein Angebot für die X299-Plattform und Cascade Lake-X mit drei neuen Mainboards auf und bietet wie bereits die HEDT-Neuauflage von MSI ebenfalls USB 3.2 Gen 2x2 mit 20 Gbit/s. Mit den Platinen aus den Serien Creator, Taichi und Steel Legend möchte der Hersteller eine breite Käuferschaft ansprechen.

X299 Steel Legend

Das X299 Steel Legend stellt laut ASRock den Einstieg in die X299-Plattform und in gewisser Weise die Mainstream-Serie im HEDT-Bereich des Herstellers dar. Dennoch bietet das Mainboard eine hochwertige Spannungsversorgung mit 11 Phasen, einer aufwendigen Kühllösung mit Kühlkörpern und Heatpipes aus Aluminium und dem eigentlichen Highlight der Serie, echtem USB 3.2, welches unter der kryptischen Bezeichnung USB 3.2 Gen 2x2 firmiert und Übertragungsraten von 20 Gbit/s erreicht.

Über insgesamt acht DIMM-Slots kann das Quad-Channel Speicherinterface mit bis zu 256 GB Arbeitsspeicher vom Typ DDR4-4200+ (OC) versorgt werden. Entsprechende Speicherkits mit Geschwindigkeiten von bis zu 4.000 MT/s und einer Kapazität von bis zu 256 GB kündigen sich bereits an und sollen noch im vierten Quartal 2019 verfügbar sein.

Neben acht SATA3-Anschlüssen mit 6 Gbit/s und zwei M.2-Slots für schnelle PCIe-SSDs verfügt das ASRock X299 Steel Legend über zweimal Gigabit-LAN vom Typ I219V und I211AT aus dem Hause Intel. Die weiteren Spezifikationen können der Produktseite von ASRock entnommen werden.

X299 Taichi CLX

Mit dem X299 Taichi CLX adressiert ASRock anspruchsvollere HEDT-Anwender und möchte diese mit einer entsprechenden Ausstattung überzeugen. Mit USB 3.2 Gen 2 Typ C und 10 Gbit/s an der Front und USB 3.2 Gen 2x2 mit 20 Gbit/s über Typ C im I/O-Bereich, 13 echten Phasen mit je 60 Ampere und einem Dragon-NIC für LAN-Verbindungen mit 2,5 Gbit/s, setzt sich das X570 Taichi CLX vom X570 Steel Legend ab.

Darüber hinaus bietet das HEDT-Mainboard Intel Wi-Fi 6 (früher IEEE802.11ax) mit MU-MIMO-Support, Bluetooth 5.0 und einen weiteren Netzwerkanschluss mittels Gigabit-NIC von Intel. Im Bereich Storage bietet das Taichi CLX neben acht SATA3-Ports insgesamt drei M.2-Steckplätze für PCIe-SSDs, die im High-End-Desktop-Segment nicht selten erste Wahl sind.

Wie bei allen X299-Neuauflagen von ASRock ist ein Realtek ALC1220 Audio-Codec mit Kopfhörerverstärker bis 600 Ohm obligatorisch. Das PCB mit seinen 8 Schichten soll besonders hochwertig sein und für eine zuverlässige und störungsfreie Signalübertragung zum Prozessor und dem maximal 256 GB großen Arbeitsspeicher sorgen. Auch für das X299 Taichi CLX hat ASRock mittlerweile eine offizielle Produktseite mit allen Spezifikationen eingerichtet.

X299 Creator

Das X299 Creator soll sich in erster Linie an Kreative und Content Creator richten und kommt ebenfalls mit USB 3.2 Gen 2x2 Typ C daher. Neben Thunderbolt 3 mit bis zu 40 Gbit/s besitzt das X299 Creator einen Aquantia-NIC mit 10 Gbit/s vom Typ AQC107 und mit insgesamt zehn SATA3- und drei M.2-Ports die umfangreichsten Anschlussmöglichkeiten im Storage-Bereich. Zudem bietet das Workstation-Mainboard Bluetooth 5.0 und Intel Wi-Fi 6.

Für das X299 Creator hat ASRock bislang noch keine Produktseite geschaltet, weshalb noch nicht alle Spezifikationen vorliegen.

ASRock X299 Creator
ASRock X299 Creator (Bild: ASRock)

Über die Preise und die Verfügbarkeit der drei neuen X299-Mainboards hat der Hersteller bislang noch keine Auskunft erteilt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass die neuen Platinen den Marktstart von Cascade Lake-X flankieren, wenn Intels Core X 10000 mit halbiertem Preis in den Kampf gegen AMD Ryzen Threadripper 3000 ziehen.