PlayStation 4: Jaguar entwickelt E-Sport­wagen nur für Gran Turismo

Frank Hüber 68 Kommentare
PlayStation 4: Jaguar entwickelt E-Sport­wagen nur für Gran Turismo
Bild: Jaguar

Jaguar hat heute in Tokio auf der Tokyo Motor Show seinen ersten virtuellen, elektrisch angetriebenen Sportwagen enthüllt – das Jaguar Vision Gran Turismo Coupé. Der Stromer wurde extra für das PlayStation-4-Rennspiel Gran Turismo Sport entwickelt und steht ab Ende November zum Download bereit.

Jaguar hat dabei tatsächlich ein komplettes Fahrzeug entworfen und nicht nur ein Chassis mit fiktiven technischen Daten gefüllt. Jaguar hat ihn als komplett elektrischen und allradgetriebenen Rennwagen für die bekannte Videospielreihe entwickelt und setzt beim Design auf Elemente der C- und D-Type-Rennwagen. Die vorderen Radläufe erinnern an den C-Type, die Draufsicht wurde vom „Long Nose“-D-Type inspiriert und die Kabine verweist auf den E-Type Lightweight. Das Vision GT Coupé setzt auf einen ausfahrbaren, aktiven Heckflügel, der bei hoher Geschwindigkeit die Energieeffizienz verbessert und den Anpressdruck erhöht.

Zwei Ladeports und Sound des D-Type 603

Das Monocoque des Vision GT Coupé besteht aus Kohlefaser-Verbundmaterial und Aluminium. Das Gewicht des E-Sportwagens liegt bei 1.400 Kilogramm bei einer nahezu ausgeglichenen 50:50-Achslastverteilung. Die elektrischen Ladeports an beiden Seiten erinnern an die XJ-Limousine von 1968 mit ihren – ebenfalls getrennten – Benzin-Einfüllstutzen. Auch die Ton-Ingenieure durften sich austoben und passten für das Fahrgeräusch des Vision GT Coupé neue Tonaufnahmen des „Long-Nose“-D-Type 603 mit 3,8 Liter großem XK-Motor an, der 1957 in Le Mans Platz zwei im Gesamtklassement errang.

1.020 PS und 1.200 Nm für 320 km/h

Die Technik in Form von drei E-Motoren stammt hingegen vom Jaguar I-TYPE 4 Formel E und I-PACE eTROPHY. Mit 750 kW (1.020 PS) und 1.200 Nm Drehmoment beschleunigt das Jaguar Vision GT Coupé in unter zwei Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 320 km/h.

Innenraum mit KI und Holografie

Im Innenraum kommt eine KITT-E genannte KI zum Einsatz, die dem Fahrer dreidimensionale Karten und Fahrzeugdaten anzeigen kann. Die Seitenfenster bieten Augmented-Reality und zeigen Gefahren und Hindernisse an. Auch das Bild der Rückfahrkameras wird in die Seitenfenster projiziert.

Dieses Projekt haben wir komplett in die Hände unserer jungen Designer gegeben. Für sie bot sich die wohl einmalige Chance, ein in unserer Historie verwurzeltes Modell zu entwerfen, das zugleich die Grenzen des künftigen Designs verschiebt. Das Team hat einen unglaublichen Job gemacht und einen neuen Jaguar Sportwagen geschaffen. Inspiriert durch, aber nicht gehemmt von unserer ikonischen Vergangenheit.

Julian Thomson, Jaguar Designdirektor

Die Rennspielserie Gran Turismo ist seit jeher für ihre detaillierten und realistischen Fahrzeugmodelle bekannt, bei denen die Fahreigenschaften möglichst authentisch ins Spiel übertragen werden.