Sony: Cross Play steht allen Entwicklern offen

Max Doll 51 Kommentare
Sony: Cross Play steht allen Entwicklern offen

Nach rund einem Jahr entlässt Sony die Cross-Play-Unterstützung der PlayStation 4 aus der Beta-Phase. Die Funktion steht nun jedem interessierten Entwickler offen und nicht nur ausgewählten Spielen, zu denen bislang unter anderem Fortnite, PUBG und Rocket League zählten.

Dass das Programm nicht länger in der Beta-Phase steckt, verriet der CEO Sony Interactive Entertainment beiläufig in einem Gespräch mit Wired. Eines der ersten Spiele, welches davon Gebrauch machen wird, ist das kommende Call of Duty, das Cross Play bereits im Rahmen seines Beta-Wochenendes ausprobiert hat.

Mit der Umsetzung hat Sony lange gezögert und sich nach Möglichkeit gesträubt. Während Entwickler Spieler gerne plattformübergreifend zusammenlegen wollten und kaum technische Hürden sahen, nannte Sony eben solche als Hinderungsgrund. Plausibler erschien, dass das Unternehmen Nachteile für die PlayStation 4 befürchtete, die als verkaufsstärkste Plattform am wenigsten von der Cross-Play-Unterstützung profitieren könnte.