Zickzack-Scharnier: TCL zeigt zweimal gefaltetes 10-Zoll-Smartphone

Nicolas La Rocco 103 Kommentare
Zickzack-Scharnier: TCL zeigt zweimal gefaltetes 10-Zoll-Smartphone
Bild: CNet

Immer mehr Hersteller experimentieren mit Falt-Smartphones und versuchen mittels Prototypen zu erörtern, welche Mechaniken am besten für den strapaziösen Alltagsbetrieb eines Smartphones geeignet sind und den produktiven Nutzen steigern können. TCL geht dabei den Weg eines zweimal gefalteten 10-Zoll-Smartphones.

Die chinesische TCL Corporation ist eigentlich nicht für Smartphones unter eigenem Markennamen bekannt. Hierzulande ist der Konzern primär für seine Fernseher eine Größe, außerdem ist er für den Vertrieb von neuen BlackBerry-Smartphones mit Android verantwortlich, die seit einem 2016 mit dem kanadischen BlackBerry erfolgten Abkommen unter dem Markennamen BlackBerry Mobile produziert werden dürfen.

In Zukunft will TCL Smartphones unter eigenem Markennamen auf den Markt bringen, wie bereits Anfang September kommuniziert wurde. Zu den neuen Geräten könnte ein Falt-Smartphone zählen, dessen Prototyp TCL gegenüber CNet gezeigt hat. Während Konkurrenzprodukte wie das runderneuerte Samsung Galaxy Fold das Display wie ein Buch innen verstecken oder wie das Huawei Mate X außen um das Gerät legen, setzt TCL auf ein Zickzack-Scharnier mit zweimal gefaltetem Display, das beide Umsetzungen in einem Produkt vereint. Der Prototyp hat außen- und innenliegende Displaybereiche.

Drachen- und Schmetterlings-Scharnier

Im geschlossenen Zustand ist der namenlose TCL-Prototyp ungefähr so dick wie drei dünne Smartphones übereinander gestapelt. Ein Teil des Displays sitzt dabei außen am Smartphone, um das Gerät vergleichsweise normal bedienen zu können. Die zwei weiteren Drittel des Panels sind wie ein Buch zusammengeklappt und verstecken sich eine Ebene tiefer. Auf Wunsch lässt sich das Smartphone in Richtung dieses Bereiches oder vollständig zu insgesamt etwa 10 Zoll Diagonale aufklappen. „Dragon Hinge“ nennt TCL das wie ein Buch funktionierende Display, „Butterfly Hinge“ den gegenüber liegenden Teil, der wie das Mate X nach außen klappt.

Welche finale Ausstattung das Falt-Smartphone haben wird, ist noch nicht bekannt. Einen Termin gibt es ebenfalls noch nicht. Zu den Eckdaten des aktuellen Prototyps zählen vier Kameras auf der Rückseite, eine Selfie-Kamera vorne, ein USB-Typ-C-Anschluss, keine Kopfhörerbuchse und ein schimmerndes Gehäusefinish.