XPG Invader und Battlecruiser: Erste Adata-Gehäuse sind konservativ gestaltet

Max Doll 19 Kommentare
XPG Invader und Battlecruiser: Erste Adata-Gehäuse sind konservativ gestaltet
Bild: Adata XPG

Das Design der ersten Gehäuse von Adatas Gaming-Marke XPG steht im Kontrast zu ihrer martialischen Bezeichnung. Invader und Battlecruiser lassen eine brutale, aggressive Gestaltung erwarten, entpuppen sich aber als schlichte, fast minimalistische Midi-Tower für den ATX-Formfaktor – also letztlich konservativ.

Das günstigere Invader verzichtet auf zerklüftete Formen zugunsten einer geschlossenen Front aus Aluminium, die nur durch seitliche Lufteinlässe geöffnet wird. Das Vorderteil haftet magnetisch und soll sich einfach abnehmen lassen. Akzente setzt nur eine Unterboden-Beleuchtung mit RGB-LEDs, die über das I/O-Panel oder das Mainboard gesteuert werden kann. Das größere Battlecruiser mit USB-Typ-C-Port gestaltet seine Front abweichend: Sie ist ausgestellt und mit Glas verkleidet. Die Form soll offenkundig dem Bug eines Schiffes nachempfunden sein.

Beide Tower teilen sich im Grunde das gleiche Layout. Netzteil und HDD-Käfig verschwinden unter einer Blende, auf dieser nehmen weitere 2,5"-Laufwerke Platz, die beim Battlecruiser auch hinter dem Mainboard-Tray verbaut werden können. Das Schiffsgehäuse bringt darüber hinaus mehr HDDs sowie größere E-ATX-Mainboards unter. Kühler, Grafikkarten und Netzteile unterliegen bei keinem Modell praktisch relevanten Einschränkungen.

Platz für viele Lüfter

Lüfter nehmen Invader und Battlecruiser an den gleichen Orten auf. Je ein 120-mm-Modell passt an den Boden sowie ins Heck, je zwei 120-mm-Modelle unter den Deckel sowie an das linke Seitenteil. Drei Lüfter dieser Größe oder zwei 140-mm-Varianten lassen sich hinter der Front montieren, um einen Radiator im 360-mm-Format nutzen. Unterschiede sind in der Ausstattung zu finden. Das Invader wird mit zwei unbeleuchteten Lüftern ausgeliefert, das Battlecruiser mit vier RGB-Modellen.

Preis und Verfügbarkeit

Für das Invader nennt Adata XPG eine Preisempfehlung von rund 72 Euro, das größere Battlecruiser soll knapp 135 Euro kosten. Im Handel sollen beide Gehäuse in den Farben Schwarz und Weiß bereits zu finden, sie werden von Händlern aber noch nicht gelistet.

Adata XPG Invader Adata XPG Battlecruiser
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 482 × 206 × 470 mm (46,67 Liter)
Seitenfenster
506 × 225 × 485 mm (55,22 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Aluminium, Glas Stahl, Glas
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung 2 × USB 3.0, 1 × USB 3.0 Type C, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
1 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 3,5" (intern)
5 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Seitenteil links: 2 × 120 mm (optional)
Boden: 1 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Seitenteil links: 2 × 120 mm (optional)
Boden: 1 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 170 mm
GPU: 400 mm
Netzteil: 225 mm
Preis: 72 € 135 €