CapFrameX v1.3.0: Das GPU-Benchmark-Tool kann jetzt noch mehr

Sven Bauduin 48 Kommentare
CapFrameX v1.3.0: Das GPU-Benchmark-Tool kann jetzt noch mehr
Bild: CapFrameX

CapFrameX, das mächtige Benchmark-Tool aus der Community, erhält in der neuen Version 1.3.0 zahlreiche neue Features und einen frischen Anstrich. Unter anderem die Capture-Funktion, welche im Kern nun auf PresentMon v.1.5.2 basiert, wurde aufgebohrt und unterstützt nun neben Windows 10 auch Windows 8.1 sowie Windows 7.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Betrieb ist die Installation der Laufzeitumgebung .NET Framework von Microsoft in der Version 4.7.2 oder höher.

Neben einer komplett neu gestalteten „Comparison“-Ansicht mit überarbeiteten Balkendiagrammen sowie neuen Optionen, mit denen sich wahlweise zwei oder drei Parameter anzeigen und miteinander vergleichen lassen, erhält das Benchmark-Tool eine verbesserte „Capture“-Ansicht. CapFrameX soll Anwendern nun noch genauere Aufnahmen ermöglichen, welche ab sofort auch abseits der „Capture“-Ansicht gestartet werden können.

Zusätzlich zu den obligatorischen Bugfixes enthält die neue Version 1.3.0 auch zahlreiche Verbesserungen an der grafischen Benutzeroberfläche, welche dazu führen sollen, dass viele der bekannten Funktionen und Aktionen jetzt mit weniger Klicks ausgeführt werden können. Eine vollständige Auflistung aller neuen Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen liefert der offizielle Changelog des Projektes auf GitHub.

Im offiziellen Thread „CapFrameX - Capture und Analyse Tool“ beantworten die beiden für das Tool verantwortlichen Community-Mitglieder „ZeroStrat“ und „Taxxor“ Fragen aus der ComputerBase Community und geben regelmäßig Auskunft über den aktuellen Entwicklungsstand.

CapFrameX steht sowohl als installierbare Anwendung als auch in einer Portable-Version im Downloadbereich bereit.

Downloads

  • CapFrameX Download

    4,3 Sterne

    Mit CapFrameX lassen sich CPU- und GPU-Benchmarks aufnehmen und übersichtlich darstellen.

    • Version 1.3.0 Deutsch