CES 2020

Creative: Details zum SXFI-Gamer-Headset und Outlier Gold V2

Frank Hüber 8 Kommentare
Creative: Details zum SXFI-Gamer-Headset und Outlier Gold V2
Bild: Creative

Nachdem ComputerBase bereits über die Veränderungen der Super-X-Fi-Holographie-Technologie berichtet hat, liegen nun detailliertere Informationen und Bilder zum Creative SXFI Gamer und dem Nachfolger der Creative Outlier Gold vor.

SXFI Gamer mit neuem Mikrofon und aggressiverem RGB

Beim SXFI Gamer, der das neue Super-X-Fi-Soundprofil für Ego-Shooter unterstützen wird, hat Creative nach eigenen Angaben das Mikrofon von Grund auf neu entwickelt und setzt nicht mehr auf das Modell im SXFI-Air-C-Headset, das auch im Test von ComputerBase nicht vollends überzeugen konnte. Im Vergleich zum Mikrofon des Air C soll das Mikrofon im SXFI Gamer nicht nur aufgrund des integrierten Popschutzes deutlich besser klingen, sondern Creative hat auch den Algorithmus zur Rauschunterdrückung und zum Eliminieren von Umgebungsgeräuschen überarbeitet. Zudem setzt das Unternehmen bei der RGB-Beleuchtung auf ein aggressiveres, Gaming-orientiertes Design. Als Schnittstelle setzt das SXFI Gamer auf USB-C. Der Preis für das ab dem zweiten Quartal erhältliche Headset stehe aber noch nicht fest.

Creative Outlier Gold V2

Die zur CES 2020 gezeigte Neuauflage der TWS-In-Ear-Kopfhörer, die Creative Outlier Gold V2, sollen ebenfalls im zweiten Quartal auf den Markt kommen und das auf der CES gezeigte Modell weist noch nicht die finale Farbgebung auf.

62 statt 39 Stunden Akkulaufzeit

Im Vergleich zur ersten Generation soll die neue Variante eine noch bessere Gesamt-Akkulaufzeit bieten. Während die Akkulaufzeit der Ohrhörer mit 14 Stunden identisch ausfällt, erhöht sie sich beim Outlier Gold V2 im Zusammenspiel mit dem Ladecase von insgesamt 39 auf fast 62 Stunden. Die Akkukapazität des Ladecases hat sich demnach fast verdoppelt. Bei den neuen Outlier Air V2 soll sie hingegen von 30 auf 34 Stunden steigen.

Touch statt Knöpfe, angepasstes Design

Zudem setzt die neue Generation nicht mehr auf Knöpfe, sondern auf eine Touch-Steuerung, so dass die Ohrhörer bei der Bedienung nicht mehr in den Gehörgang gedrückt werden und weniger verrutschen. Gleichzeitig hat Creative das Ohrteil mit dem Silikonaufsatz verkürzt, was zu einem besseren Sitz im Ohr führen soll. Eine matte Oberfläche soll zudem den Halt verbessern.

Neben einer verbesserten Sprachqualität bei der Telefonie durch ein zusätzliches Mikrofon an der Außenseite verspricht Creative zudem eine durch neue Antennen verbesserte Konnektivität, auch wenn diese im Test des Creative Outlier Gold keinerlei Probleme bereitete.