CES 2020

MEG Aegis Ti5: MSI zeigt ersten Desktop-PC mit 5G-Anbindung

Sven Bauduin 34 Kommentare
MEG Aegis Ti5: MSI zeigt ersten Desktop-PC mit 5G-Anbindung
Bild: MSI

MSI präsentiert auf der CES 2020 mit dem MEG Aegis Ti5 erstmals einen Desktop-PC mit 5G-Modem und OLED-Display zur Leistungsanpassung. Der Hersteller kombiniert einen Core i9 der 10. Generation vom Typ Comet Lake und bis zu 128 GB RAM mit einer GeForce RTX 2080 Ti (Test) in einem äußerst futuristischen Gehäuse.

OLED-Panel und 5G-Modem

Abseits des von der Aegis-Serie bekannten ausgefallenen Designs stechen vor allem zwei Features des MEG Aegis Ti5 ins Auge: Das von MSI „Gaming Dial“ genannte Touch-Display, das auf OLED-Technologie setzt und unter anderem eine direkte Leistungsanpassung durch die Auswahl vordefinierter Profile zulässt, sowie das verbaute 5G-Modem. Wie die Anbindung des PCs an den neue 5G-Standard erfolgt, lässt MSI bislang offen.

Core i9, 128 GB DDR4-2666 und RTX 2080 Ti

In Sachen Hardwarespezifikationen darf der MEG Aegis Ti5 aus den Vollen schöpfen und setzt laut MSI maximal auf einen Intel Core i9 der 10. Generation. Auch wenn der Hersteller nicht explizit darauf eingeht und auch noch keine Modellbezeichnung nennt, ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um Comet Lake-S handelt, der zeitnah mit bis zu 10 Kernen bei 125 Watt Sockel LGA1200 erwartet wird. Auch Asus hat auf der CES 2020 bereits unter anderem neue Gaming-PCs mit Comet Lake-S vorgestellt. Nur Intel hat sich bisher nicht konkret geäußert.

Dem Prozessor zur Seite stehen laut Hersteller bis zu 128 GB Arbeitsspeicher in Form von vier U-DIMMs mit DDR4-2666. Zu den Konfigurationen des Festspeichers äußerte sich MSI hingegen bislang noch überhaupt nicht und gibt lediglich an, dass der MEG Aegis Ti5 über maximal drei M.2-SSDs, zwei weitere SSDs im 2,5-Zoll-Format mit SATA-Anschluss und eine klassische 3,5-Zoll-Festplatte verfügen soll. Über Speichermengen und maximale Übertragungsraten schweigt MSI sich zur Zeit noch aus.

Bei der Grafikkarte setzt MSI erwartungsgemäß maximal auf ein Nvidia GeForce RTX 2080 Ti. Wie beim Prozessor nennt MSI auch beim Grafikbeschleuniger nur die Maximalkonfiguration und geht nicht auf kleinere Ausbaustufen seines Gaming-PCs ein.

2,5-Gbit-LAN und Wi-Fi 6

Das MEG Aegis Ti5 bietet neben gewöhnlichem Gbit-LAN – das mittels Intels i219V realisiert wird – auch einen Netzwerkanschluss mit 2,5-Gbit-LAN über Intels neuen Netzwerkchip i225-V („Foxville“), der seit Oktober 2019 für den Massenmarkt startklar ist und 2,5-Gbit-NICs in den Mainstream bringen soll. Zudem bietet das System, das mit einem 650-Watt-80Plus-SFX-Netzteil versorgt wird, Konnektivität über den neusten WLAN-Standard Wi-Fi 6.

Zu den Preise und der Verfügbarkeit des MEG Aegis Ti5 in Deutschland äußerte sich MSI bislang noch nicht. Der Termin dürfte in erster Linie von Intel abhängig sein.