Update 6.1: PUBG bekommt neue Insel mit Gebäudezerstörung

Michael Günsch 42 Kommentare
Update 6.1: PUBG bekommt neue Insel mit Gebäudezerstörung
Bild: PUBG Corporation

Die Entwickler von PUBG haben eine neue Karte für den Battle-Royale-Shooter enthüllt. Die 2 × 2 km große Map Karakin soll mit dem Update 6.1 veröffentlicht werden und steht ab sofort auf den Testservern zur Verfügung.

Karakin wird als Insel vor der Küste Nordafrikas beschrieben und ist von einer kargen Felslandschaft mit viel offenem Gelände und einigen Städten geprägt. Die vergleichsweise kleine Map soll laut den Entwicklern die Spannung von Miramar mit dem Tempo von Sanhok kombinieren.

In schwarzer Zone sind auch Gebäude nicht sicher

Neben neuer Ausrüstung wie der Haftbombe und dem Motorgleiter wird eine neue, für die Map exklusive Spielmechanik eingeführt: die schwarze Zone. Ähnlich wie die rote Zone auf Miramar bedeutet diese zufällige Gefahr, doch ist man vor dieser selbst in Gebäuden nicht sicher. Denn in der schwarzen Zone können Gebäude teilweise oder vollständig zerstört werden. Dies soll für mehr Dynamik sorgen, indem es Spieler daran hindert, sich allzu lange zu verschanzen. Ähnliches ist mit den Haftbomben beabsichtigt, mit der sich manche Wände oder Böden zerstören lassen.

Mit dem Update 6.1, das am 22. Januar auf dem PC und am 30. Januar auf Spielkonsolen erscheint und zugleich die Saison 6 für PUBG einläutet, ersetzt die neue Karte Karakin die Schnee-Map Vikendi bei der automatischen Kartenauswahl. In benutzerdefinierten Spielen stehe Vikendi aber weiterhin zur Verfügung. Alle weiteren Neuerungen verraten die offiziellen Patch Notes.