Quartalszahlen: Nvidia beendet Fiskaljahr mit Data-Center-Umsatzrekord

Michael Günsch 59 Kommentare
Quartalszahlen: Nvidia beendet Fiskaljahr mit Data-Center-Umsatzrekord

Mit einem starken vierten Quartal hat Nvidia auch das Geschäftsjahr 2020 sehr erfolgreich beendet. Zum Umsatz von rund 3,1 Milliarden US-Dollar trug ein Rekord für die Sparte rund um Rechenzentren bei: Fast eine Milliarde US-Dollar wurden im Segment Data Center eingenommen. Erneut stark zeigte sich die Gaming-Sparte mit GeForce.

Starkes Q4 2020 reicht nicht für neues Rekordjahr

Insgesamt 3,105 Milliarden US-Dollar Umsatz bescherten Nvidia im vierten Quartal des Fiskaljahres 2020 einen Nettogewinn von 950 Millionen US-Dollar. Gegenüber dem schwachen Schlussquartal aus dem Vorjahr bedeutet dies eine beachtliche Steigerung um 41 Prozent beim Umsatz und 68 Prozent beim Gewinn. Wird jedoch das Gesamtjahr betrachtet, dann erwies sich das Geschäftsjahr 2020 nicht ganz so erfolgreich wie das Jahr davor. Im Fiskaljahr 2019 hatte Nvidia rund 11,7 Milliarden US-Dollar umgesetzt und 4,141 Milliarden US-Dollar als Nettogewinn verbucht. Mit 10,9 Milliarden US-Dollar sank der Umsatz nun um sieben Prozent, während der Gewinn mit 2,8 Milliarden US-Dollar sogar um fast ein Drittel sank. Vorerst bleibt also 2019 das erfolgreichste Geschäftsjahr des GPU-Herstellers aus Kalifornien.

Bei Betrachtung der verschiedenen Sparten zeigt sich, dass auch im letzten Quartal das Gaming-Segment rund um die GeForce-Grafikkarten mit knapp 1,5 Milliarden US-Dollar den höchsten Anteil an den Einnahmen hatte, obgleich es gegenüber dem dritten Quartal um 10 Prozent zurückging. Einen neuen Bestwert gab es hingegen in der Sparte Data Center, in der Nvidia 968 Millionen US-Dollar und damit 33 Prozent mehr als im Quartal zuvor und 43 Prozent als vor einem Jahr umsetzte. Nvidia-CEO Jensen Huang verwies dabei auf die wachsende Nachfrage im Bereich des GPU-beschleunigten (High Performance) Computing in Rechenzentren und Supercomputern. Mehr Umsatz gab es auch im OEM-Segment, während die Automotive-Sparte stagniert.

Adoption of NVIDIA accelerated computing drove excellent results, with record data center revenue [...] Our initiatives are achieving great success.

Jensen Huang, CEO Nvidia
Nvidia: Umsatz nach Sparten Q4 Fiskaljahr 2020 (in Millionen US-Dollar)
Segment Q4 FJ20 Q3 FJ20 Q4 FJ19 Δ Quartal Δ Jahr
Gaming 1.491 1.659 954 -10% +56%
Professional Visualization 331 324 293 +2% +13%
Data Center 968 726 679 +33% +43%
Automotive 163 162 163 +1%
OEM und Anderes 152 143 116 +6% +31%
Gesamt 3.105 3.014 2.205 +3% +41%

Für aktuelle Techniktrends wie 5G, Künstliche Intelligenz, aber auch Virtual Reality und Robotik sieht der CEO sein Unternehmen sehr gut aufgestellt.

NVIDIA RTX ray tracing is reinventing computer graphics, driving powerful adoption across gaming, VR and design markets, while opening new opportunities in rendering and cloud gaming. NVIDIA AI is enabling breakthroughs in language understanding, conversational AI and recommendation engines ― the core algorithms that power the internet today. And new NVIDIA computing applications in 5G, genomics, robotics and autonomous vehicles enable us to continue important work that has great impact.

We are well positioned for the greatest technology trends of our time

Jensen Huang, CEO Nvidia

Für das laufende erste Quartal des Fiskaljahres 2021 liegt der wirtschaftliche Ausblick bei rund 3 Milliarden US-Dollar Umsatz sowie einer weiteren Steigerung der Bruttomarge auf etwa 65 Prozent. Bei dieser Prognose bleibe ein Einfluss der Geschäftszahlen durch die bevorstehende Übernahme von Mellanox noch außen vor, deren Abschluss bald erwartet wird. Nvidia lässt sich den israelischen Halbleiterspezialisten 6,9 Milliarden US-Dollar kosten, dessen Schnittstellentechnik Nvidias Data-Center-Geschäft und Präsenz bei Supercomputern weiter stärken sollte.