Deutsche Post DHL Group: Digitale Services sollen die Qualität verbessern

Sven Bauduin
39 Kommentare
Deutsche Post DHL Group: Digitale Services sollen die Qualität verbessern
Bild: Deutsche Post

Die Deutsche Post will die Qualität seiner Dienstleistungen durch digitale Services wie genaueres Tracking, Frankieren per Smartphone und mobilen Paket- und Briefmarken verbessern und startet aus diesem Grund jetzt ein Digitalisierungsprogramm. In ihrer Pressemitteilung (PDF) verspricht die Post „substanzielle Verbesserungen“.

Digitalisierungsprogramm läuft drei Jahre

Das über einen Zeitraum von insgesamt drei Jahren angelegte Digitalisierungsprogramm im Post- und Paketbereich, soll sich bereits 2020 positiv auf Brief- und Paketsendungen auswirken und diese „einfacher und transparenter machen“, so die Deutsche Post DHL Group in ihrer Ankündigung.

Die angestrebten Verbesserungen und Kernpunkte, die im einzelnen noch einmal in der Produktbroschüre (PDF) im Detail beschrieben werden, lauten wie folgt:

  • Erleichterung von Versand, Empfang, Nachverfolgbarkeit und Ankündigung von Sendungen
  • Einfache Sendungsverfolgung im Internet auch für gewöhnliche Briefe
  • Tägliche Briefankündigung mit Bild der Briefumschläge per E-Mail und App ab Sommer 2020 für WEB.DE- und GMX-Kunden
  • 2021 soll Übermittlung der Briefinhalte per E-Mail folgen
  • Präzisere Ankündigung und Echtzeitverfolgung in der Paketzustellung
  • Frankierung von Briefen und Postkarten per Smartphone ohne Zusatzkosten
  • Einführung neuer Automatentyp Post & Paket 24/7 und Pilotierung Video-Chat-Funktion am Automaten
  • Weiterer Ausbau des Packstation-Netzwerks
Digitalisierungsprogramm der Deutschen Post DHL Group

Live-Tracking von Briefen per Matrixcodes

Wie Tobias Meyer, Konzernvorstand von Post & Paket Deutschland, am Dienstag auf der Pressekonferenz ankündigte, soll das „Live-Tracking“ von DHL-Paketen noch in diesem Jahr möglich sein. Zudem sollen sich Brief mit Hilfe des sogenannten „Matrixcodes“ frankieren und online verfolgen lassen.

Die neuen digitalen Services sollen auch bei einer etwaigen Verlustmeldung von Vorteil sein und eine genaue Nachvollziehbarkeit des Laufweges von Briefsendungen ermöglichen.

Die mobile Sendungsverfolgung erfolgt über digitale Briefmarken und sogenannte Matrixcodes
Die mobile Sendungsverfolgung erfolgt über digitale Briefmarken und sogenannte Matrixcodes
Die mobile Sendungsverfolgung erfolgt über digitale Briefmarken und sogenannte Matrixcodes
Die mobile Sendungsverfolgung erfolgt über digitale Briefmarken und sogenannte Matrixcodes (Bild: Deutsche Post)

Digitale Briefzustellung für GMX- und WEB.DE-Kunden

In einer Kooperation mit GMX und WEB.DE möchte die Deutsche Post zudem den Service „Briefankündigung“ realisieren, der ebenfalls 2020 starten soll. Dabei sollen die Empfänger einer Postsendung „unter Einhaltung der hohen deutschen Datenschutz- und Sicherheitsstandards“ in ihrem E-Mail-Postfach über demnächst ankommende Briefe informiert werden. Hierbei werden die Umschläge der Briefe in den Postzentren der Deutschen Post fotografiert und auf Wunsch des Empfängers per E-Mail an sein Postfach gesendet.

Die physischen Sendungen verbleiben im herkömmlichen Sortierprozess und werden wie gewohnt an die Hausanschrift des Empfängers zugestellt“, so die Deutsche Post. Dieser Service hat laut dem Unternehmen bereits einen erfolgreichen Pilot mit 500 Kunden durchlaufen und soll ab Mitte des Jahres allen E-Mail-Kunden von GMX und WEB.DE kostenlos zur Verfügung stehen. In einem zweiten Schritt sollen Empfänger ihre Briefe schon vorab digital lesen können, noch bevor sie physisch in ihrem Briefkasten zugestellt werden.

Zu der Kooperation mit GMX und WEB.DE hat die Deutsche Post eine gesonderte Pressemitteilung mit allen Details zur Mobilen Briefankündigung (PDF) herausgegeben.

Die mobile Briefankündigung ist ein Kooperationsprojekt der Deutschen Post, GMX und WEB.DE
Die mobile Briefankündigung ist ein Kooperationsprojekt der Deutschen Post, GMX und WEB.DE (Bild: Deutsche Post)