BIOS-Version 0608: Asus Performance Enhancement für AMD B550

Sven Bauduin 28 Kommentare
BIOS-Version 0608: Asus Performance Enhancement für AMD B550
Bild: Asus

Asus schaltet mit der BIOS-Version 0608 sein Asus Performance Enhancement (APE) für seine Mainboards mit AMD B550 frei, was in bis zu 17,5 Prozent mehr Leistung mit AMD Ryzen 3000 (Test) resultieren soll. Die entsprechenden BIOS-Versionen hat der Hersteller bereits freigegeben, sie basieren auf AMD AGESA Combo-AM4 v2 1.0.0.1.

Neue BIOS-Version schaltet APE-Boost frei

Asus selbst spricht in den Release Notes des BIOS 0608 vom gestrigen Tag nur von „Add APE function in BIOS settings“ und „Improve system performance and stability“. Wie so oft, hat Twitter-Spürnase @momomo_us bereits die dazu passenden Präsentationen zur Hand.

Asus verspricht zwischen 5 und 17,5 Prozent mehr Leistung

Durch die Aktivierung von APE im Advanced Mode des BIOS soll ein Ryzen 7 3700X bis zu 5 Prozent, ein Ryzen 9 3950X (Test) bis zu 10,5 Prozent sowie ein Ryzen 9 3900, der in der Regel nur von OEMs verbaut wird, gar bis zu 17,5 Prozent mehr Leistung und entsprechend höhere Taktfrequenzen erreichen.

Die Taktraten sollen dabei um 200 bis 600 MHz auf allen Kernen steigen, wie die Testergebnisse aus Prime95 suggerieren sollen.

Laut der von @momomo_us veröffentlichten Präsentationsfolien verspricht Asus dem Anwender mit APE „das volle Potenzial von AMD Ryzen 3000 mit nur drei einfachen Schritten zu entfesseln“ zu können.

Wie so oft wird auch hier die höhere Leistung, wenn sie denn zustande kommt, sehr wahrscheinlich über eine deutlich höhere Leistungsaufnahme und damit einer höheren Abwärme einhergehen. APE greift im Hintergrund auf die automatisierten OC-Funktionen Precision Boost 2, Precision Boost Overdrive (PBO), Auto Overclocking (AOC) sowie Turbo Core 3.0 von AMD zurück.