Blue Yeti X WoW Edition im Test: World-of-Warcraft-Mikrofon vergoldet den Klang

Frank Hüber 79 Kommentare
Blue Yeti X WoW Edition im Test: World-of-Warcraft-Mikrofon vergoldet den Klang

tl;dr: Das USB-Mikrofon Blue Yeti X World of Warcraft Edition ist eine Sonderauflage des bekannten Yeti X. Im extravaganten Golddesign bringt es einen Stimmenverzerrer und Soundclips aus dem WoW-Universum mit. Auch ohne diese Spielereien bleibt der Klang dank schier endlosen Optionen hervorragend.

Mit dem Yeti X World of Warcraft Edition bringt Blue Microphones, seit 2018 eine Marke von Logitech, in Kooperation mit Blizzard eine neue Version des seit rund einem Jahr erhältlichen USB-Mikrofons Yeti X auf den Markt, das als eines der besten Mikrofone für Streamer und YouTuber gilt. Bei der World of Warcraft Edition kann der Nutzer seine Stimme über die Blue-Vo!ce-Technologie in Echtzeit an die von Charakteren aus dem World-of-Warcraft-Universum anpassen lassen und auf eine Datenbank mit Soundeffekten zurückgreifen. An der Technik des Kondensator-Mikrofons Yeti X hat sich indes nichts verändert. Vier Kapseln nehmen den Ton von den Seiten und nicht wie sonst häufig üblich mit der Spitze des Mikrofons auf.

Runen und LEDs im WoW-Design

Die WoW-Edition unterscheidet sich aber nicht nur bei der Software vom normalen Yeti X, sondern auch das Standmikrofon selbst ist im WoW-Design gehalten. Das stabile und sehr gut verarbeitete Mikrofon ist in mattem Grau gehalten und mit Goldakzenten versehen. Entlang des runden Sockels sind Runen eingraviert. An der Rückseite ist das offizielle World-of-Warcraft-Logo platziert und auch die 11-Segment-LED-Anzeige, die die Lautstärke und den Pegel des Mikrofons anzeigt, ist mit gelaserten Warcraft-Runen in Szene gesetzt, die die Farben der Allianz oder der Horde wiedergeben.

Anpassbare RGB-LEDs am Multifunktionsknopf

Der Multifunktionsknopf, der von elf LEDs umgeben ist, hat mehrere Funktionen. Primär dient er zur schnellen Anpassung der Mikrofonverstärkung, indem er gedreht wird, wobei die LEDs als Pegelanzeige dienen und von Grün über Gelb zu Rot ausschlagen. So lässt sich der Stimmpegel während der Aufnahme anpassen, wenn die LEDs zu wenig oder zu stark ausschlagen. Wird der Knopf kurz gedrückt, deaktiviert er das Mikrofon. Hält man ihn eine Sekunde gedrückt, springt er zur Regelung der Kopfhörerlautstärke für den an der Unterseite integrierten 3,5-mm-Anschluss um. Ein weiterer Druck von einer Sekunde führt zur Einstellung für das Überblenden aus Mikrofonsignal und Computerton. Nach links wird stärker auf das Mikro geblendet, nach rechts stärker auf den Computersound, so dass ein direktes Monitoring möglich ist.

Jeder dieser drei Modi wird optisch durch eine andere Farbe der elf LEDs angezeigt, wobei die Farbe über die Software Logitech G Hub frei gewählt werden kann. Gleiches gilt für die LED des Knopfes und die elf Runen-LEDs. Für die Ring-LED im Multifunktionsknopf lässt sich zudem ein Atemeffekt einstellen, der in der Geschwindigkeit variiert werden kann. RGB-LED-Fans kommen so selbst bei diesem Mikrofon auf ihre Kosten.

Vier Richtcharakteristiken auswählbar

Über eine Taste an der Rückseite des Mikrofons können vier Richtcharakteristiken für das Mikro ausgewählt werden: „Stereo“, „Kugel“, „Niere“ und „Acht“. Standard ist „Niere“, das einen zum Nutzer hinausgerichteten Kegel aufweist. Möchte man das Mikrofon aber beispielsweise zu zweit benutzen, sollte der Modus „Acht“ gewählt werden, bei dem dann engere Kegel in beide Richtungen gezeigt werden. Die Wahl des Modus wird über vier LEDs um die Taste angezeigt, deren Farbe sich ebenfalls in der Software umstellen lässt. Der Modus kann statt am Mikrofon auch in der Software umgeschaltet werden.

Viele Optionen und ein Stimmenverzerrer für WoW-Sound

Mit der Yeti X World of Warcraft Edition kann die eigene Stimme in Echtzeit über eine integrierte Stimmenverzerrer-Funktion an Charaktere aus dem WoW-Universum angepasst werden. So lässt sich beispielsweise Ork, Zwerg oder Dämon als Effekt auswählen. Streamer sollen so ihre Gameplay-Szenen schnell mit Effekten versehen können.

Um die Effekte nutzen zu können, muss im Logitech G Hub die Funktion „Blue Vo!ce“ aktiviert werden. Nun können nicht nur Effekte aktiviert werden, sondern es stehen auch ein Equalizer und „Signal Cleanup“ zur Verfügung. Über diese beiden Funktionen stehen Filter und Anpassungen wie ein Hochpass, der beispielsweise Lüftergeräusche ausblenden kann, oder eine Anpassung der Frequenzen bereit, um die Stimmfarbe zu verbessern. Auch eine Rauschunterdrückung, ein De-Esser und ein De-Popper können in ihrer Intensität angepasst werden, um die Aufnahmequalität zu erhöhen und unangenehme Zischlaute und Pop-Geräusche zu reduzieren. Wichtig ist dabei, nicht das Menü zu jedem Punkt zu übersehen, das durch die drei Punkte gekennzeichnet ist, denn jede Option ist noch einmal in zahlreiche Unteroptionen gegliedert. Hinter „Rauschunterdrückung“ verstecken sich so die Punkte „Empfindlichkeit“, „Bias“, „Release“ und „Max. Dämpfung“. Die Einstellungsmöglichkeiten sind äußerst umfassend.

Zudem kann auf Wunsch eine der beiden Voreinstellungen gewählt werden: „Bass Boost“ für hervorgehobene Bässe, speziell zur Unterstützung der Warcraft-Effekte abgemischt, oder „Broadcaster“, bei dem Hintergrundrauschen und Zischlaute unterdrückt werden. Unter dem Reiter „Effekte“ sind dann die World-of-Warcraft-Charaktereffekte zugänglich. Um sich die Verzerrung vorab selbst anzuhören, hat Logitech einen „Mikrofontest“ eingebaut, der die eigene Stimme mit aktivierter Verzerrung aufnimmt und in Endlosschleife abspielt. Ist eine Aufnahme vorhanden, kann auch im Nachhinein der Effekt gewechselt werden, um sich diese schnell ohne erneute Aufnahme anzuhören. Zum Testzeitpunkt standen elf Stimmeffekte zur Verfügung, von denen fünf dem WoW-Universum entspringen. Bei den anderen Effekten handelt es sich um allgemeine Effekte wie Roboter oder Flüstern.

Jeder Effekt hat zwei Untermenüs in der Software: „Pitch“ und „Ambience“. Unter „Pitch“ finden sich Einstellungen zu Primärstimme, Sekundärstimme, Flanger/Phaser und Chorus, unter „Ambience“ hingegen Reverb, Ringmodulator und Time Delay. Um den Stimmeffekt selbst anzupassen, kann jede Option auch bei vorgegebenen Effekten verändert werden. Über die Schaltfläche „+ Create“ können aber auch eigene Effekte erstellt werden. Soll kein Stimmenverzerrer aktiv sein, wird der Effekt „FX Off“ ausgewählt.

Über die Software sollen zudem Effekte aus der Community ausgewählt werden können, was zum Testzeitpunkt jedoch noch nicht möglich war. Eigene Presets können über die Teilen-Funktion der Community zugänglich gemacht werden.

In der Praxis ist nicht jeder Effekt sinnvoll einsetzbar, wenn das Gesprochene auch gut verstanden werden soll. Über die Software können eigene Effekte hinzugefügt werden und vorhandene lassen sich anpassen, indem man sie kopiert und verändert.

WoW-Audiosamples auf Knopfdruck

Zudem können Nutzer im Logitech G Hub Audiosamples auswählen, die aus dem Warcraft-Universum und der kommenden Shadowlands-Erweiterung stammen. Die Soundclips lassen sich im G Hub einer zuweisbaren Taste eines Logitech-G-Produkts zuordnen, um sie jederzeit auf Knopfdruck abspielen zu können. So lassen sich nicht nur Szenen in Streams mit passenden Audiosamples untermalen, sondern auch das gemeinsame Spiel mit Freunden.

Hunderte Soundclips sind in der Software unter dem Reiter „Sampler“ platziert. Abgesehen von Sprüchen diverser WoW-Charaktere verbergen sich darin auch allgemeine Umgebungsgeräusche wie das Öffnen oder Schließen einer Tür und Alarmsignale. Es ist zudem möglich, eigene Audio-Dateien zu importieren und eigene Aufnahmen über das Mikrofon zu speichern.

Wer von all diesen Funktionen nichts wissen möchte, kann das Yeti X World of Warcraft Edition auch gänzlich ohne Software nutzen. Es wird sofort als Mikrofon erkannt, wenn es über USB angeschlossen wird. Das Yeti X ist mit Windows 7, 8.1, 10 und macOS 10.10 oder höher kompatibel. Es benötigt zudem einen USB-A-Anschluss, wobei als Standard selbst USB 1.1 ausreicht.

Spezifikationen des Yeti X World of Warcraft Edition

Das Blue Yeti X World of Warcraft Edition hat ein Gewicht von 1,28 kg, wobei allein 519 g auf das Mikrofon entfallen, das über Gummipuffer mit dem Metallstandfuß verschraubt ist und sich aus diesem bei Bedarf herausnehmen lässt. Auch das Gehäuse des Mikrofons ist vollständig aus Metall. An der Unterseite des Mikrofons ist zudem ein Gewinde angebracht, um es etwa an einem Boom-Arm zu befestigen, damit es vom Tisch vollständig entkoppelt werden kann – über den Standfuß übertragen sich Geräusche, wenn auch gedämpft, an das Mikrofon. Eine hinter dem Mikrofon platzierte Tastatur bei Nutzung der Nirencharakteristik wird jedoch klanglich gut gedämpft, so dass der Sprecher weiterhin gut zu verstehen ist. Das Mikrofon mit Standfuß misst 11 × 12,2 × 28,9 cm. Als USB-Anschluss dient an der Unterseite Micro-USB. Das mitgelieferte Kabel ist rund 2 m lang. Den Stromverbrauch des Mikrofons gibt Logitech mit 62 bis 203 mA an, es unterstützt eine Samplingrate von 48 kHz und eine Bitrate von 24 Bit. Bei den vier 14 mm großen Kondensatorkapseln handelt es sich um proprietäre Eigenentwicklungen, deren Frequenzbereich zwischen 20 bis 20.000 Hz liegt. Der maximale Schalldruckpegel beträgt 122 dB.

Für den integrierten Kopfhörerverstärker nennt Logitech hingegen eine Impedanz von mindestens 13 und typisch 16 Ohm, eine Leistungsabgabe (RMS) von 72 mW RMS pro Kanal, einen Klirrfaktor von 70 dB (0,03 %), ein Signal-Rausch-Verhältnis von 100 dB und einen Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hz.

Audio-Testaufnahmen mit dem Yeti X

Die nachfolgenden Aufnahmen sind, sofern nicht anders angegeben, in einem Abstand von 40 cm zum Yeti X aufgenommen worden. Neben der unveränderten Aufnahmequalität sind auch die beiden Presets „Broadcaster“ und „Bass Boost“ sowie ausgewählte WoW-Stimmenverzerrer vertreten. Als Vergleich ist zudem eine Aufnahme mit dem Logitech G933 Gaming Headset eingebunden, die im Vergleich ein deutlich hörbares Grundrauschen aufweist.

Aufnahmen ohne und mit Blue-Vo!ce-Presets

Blue Yeti X WoW – ohne Effekte
Blue Yeti X WoW – Blue Vo!ce Broadcaster (40 cm Abstand)
Blue Yeti X WoW – Blue Vo!ce Broadcaster (20 cm Abstand)
Blue Yeti X WoW – Blue Vo!ce Broadcaster (5 cm Abstand)
Blue Yeti X WoW – Blue Vo!ce Bass Boost
Logitech G933 Gaming Headset

Aufnahmen mit WoW-Stimmenverzerrer

Blue Yeti X WoW – Stimmenverzerrer WoW Orc
Blue Yeti X WoW – Stimmenverzerrer WoW Gnome

WoW-Audioclips in Aufnahme einbinden

Über das Logitech G Hub lassen sich die Audioclips aus der Datenbank des Yeti X World of Warcraft Edition auf Tasten von Logitech-G-Produkten legen und so jederzeit einspielen. Angesichts hunderter Soundfiles fällt dabei vor allem die Auswahl schwer.

Blue Yeti X WoW – Soundsamples aus WoW

Fazit

Das Blue Yeti X World of Warcraft Edition überzeugt nicht nur mit einer hervorragenden Verarbeitung und Bedienbarkeit sowie sehr guten optischen Anpassungsmöglichkeiten durch die frei konfigurierbaren RGB-LEDs, sondern vor allem auch klanglich. Denn die Aufnahmen sind klar und verständlich und durch die Aktivierung von „Blue Vo!ce“ und dem Nutzen der Funktionen wie Rauschunterdrückung, De-Esser und Pop-Filter, die sich alle über zahlreiche Untermenüs weiter anpassen lassen, lässt sich der Klang noch deutlich angenehmer gestalten. An Optionen mangelt es dem Yeti X auch in der WoW-Edition dabei nicht. Das Design im World-of-Warcraft-Stil ist hingegen in erster Linie etwas für Fans der Spielserie, denn mit den goldenen Akzenten bei gleichzeitig wuchtigem Auftreten könnte es genauso gut jedem Rap-Video der 1990er entsprungen sein.

Schon ohne die Blue-Vo!ce-Technik ist die Aufnahme mit dem Yeti X World of Warcraft Edition sehr natürlich und unverzerrt. Ein ganz leichtes Hintergrundrauschen ist beim Einsatz von Kopfhörern und höherer Lautstärke noch zu hören. Das sehr leise Grundrauschen lässt sich aber durch das Aktivieren der Rauschunterdrückung über Blue Vo!ce im Logitech G Hub komplett ausschalten – selbst wenn sonst alle Effekte und Funktionen deaktiviert werden. Der massive Standfuß dämpft Tastaturanschläge oder andere Geräusche auf derselben Oberfläche zwar, was im Alltag auch völlig ausreichend ist. Für Podcasts oder professionelleres Streaming sollte man allerdings auf einen vollständig entkoppelten Arm zurückgreifen, an dem das Mikrofon verschraubt wird.

Die Echtzeitanpassung der Stimme durch Blue Vo!ce oder den WoW-Stimmenverzerrer sorgt zudem nicht für einen hör- oder sichtbaren Versatz. Die hinzugefügte Verzögerung ist also so gering, dass sie in der Praxis keine Rolle spielt.

Klare Kritikpunkte weist das Blue Yeti X World of Warcraft Edition im extravaganten Golddesign somit nicht auf. Wer ein hervorragend verarbeitetes Mikrofon mit klarem Klang und enorm vielen Anpassungsmöglichkeiten sucht, ist mit dem Yeti X von Blue auch in der WoW-Edition bestens beraten. Aufgrund des Designs und der Software-Funktionen ist das Mikrofon aber nur für echte WoW-Fans eine Alternative zu dem normalen Yeti X.

Preis und Verfügbarkeit

Das Blue Yeti X World of Warcraft Edition ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 209,99 Euro verfügbar. Damit liegt sein UVP rund 30 Euro über dem seit Ende 2019 erhältlichen Blue Yeti X, das offiziell 180 Euro kostet und im Handel auch kaum günstiger zu bekommen ist.

ComputerBase hat das Blue Yeti X World of Warcraft Edition leihweise unter NDA von Logitech zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.