GeForce 461.51 Hotfix: Grafiktreiber behebt Fehler mit Ampere und Chrome

Robert McHardy
56 Kommentare
GeForce 461.51 Hotfix: Grafiktreiber behebt Fehler mit Ampere und Chrome

Nvidia hat mit dem GeForce 461.51 Hotfix einen Grafiktreiber veröffentlicht, der einen Fehler im Zusammenhang mit zufällig auftretenden Timeout-Erkennung und Wiederherstellung (Timeout Detection and Recovery, TDR) mit Ampere-GPUs bei der Benutzung von Google Chrome oder Microsoft Edge behebt.

TDR ist eine Windows-Funktion bei der das Betriebssystem die Grafikkarte zurücksetzt, falls diese innerhalb eines bestimmten Zeitraumes nicht auf Anfragen reagiert. Nvidias neuster WHQL-Treiber mit der Versionsnummer 461.40 hat demnach einen Fehler enthalten, wobei Ampere-GPUs zufällig zurückgesetzt wurden, wenn Google Chrome oder Microsoft Edge benutzt wurden.

Des Weiteren konnte es vorkommen, dass Systeme mit GeForce-RTX-3000-Grafikkarten kein Signal mehr ausgaben wenn Nvidia Surround aktiviert wurde. Zwei weitere behobene Fehler traten im Zusammenhang mit G-Sync auf. Edge of Eternity und Hitman 2 wiesen niedrige Bildraten auf, falls sie bei aktiviertem G-Sync im Fenstermodus gespielt wurden und hardwarebeschleunigtes GPU-Scheduling eingeschaltet war. Zudem wurden unter dem GeForce 461.40 WHQL Fernseher der Serie LG CX (2020) nicht korrekt als G-Sync-Bildschirme erkannt.

Die vollständigen Änderungen finden sich bei Nvidia. Der Treiber kann unterhalb dieser Meldung bei ComputerBase heruntergeladen werden.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Mitglied „FLCL“ für den Hinweis zu dieser Meldung.

Downloads

  • Nvidia GeForce-Treiber Download

    4,1 Sterne

    Die GeForce-Treiber unterstützen sämtliche aktuellen Nvidia-Grafikkarten.

    • Version 461.72 Deutsch
    • Version 461.40 Deutsch
    • +2 weitere