Xbox Wireless Headset: Microsoft legt Drehregler auf die Ohrmuscheln

Max Doll
59 Kommentare
Xbox Wireless Headset: Microsoft legt Drehregler auf die Ohrmuscheln
Bild: Microsoft

Beim Xbox Wireless Headset setzt Microsoft erneut Drehregler auf die Ohrmuscheln. Das rund 100 Euro teure Headset zielt in seiner Zusammenstellung auf den Spielebereich, soll aber universell abgestimmt sein. Das Unternehmen steigt damit in den lukrativen Markt höherpreisiger Audiogeräte im Gaming-Bereich ein.

Genutzt werden kann das Wireless Headset mit Xbox-One- und Xbox-Series-Konsolen. Wie bei den Gamepads ist die Nutzung mit Windows 10 möglich, erfordert aber Bluetooth 4.2+, einen Xbox Wireless Adapter oder ein USB-C-Kabel, die separat erworben werden müssen. Das 312 Gramm schwere Headset besitzt Kunstleder-Ohrmuscheln und einen verstellbaren, gepolsterten Kopfbügel, der in dieser Preisklasse Standard ist.

Die Abstimmung berücksichtige nicht nur Spiele, vielmehr sei das Headset auf verschiedene Umgebungen und damit universell abgestimmt, so schreibt zumindest Microsoft. In der Produktbeschreibung werden außerdem ein verlustfreies Audiosignal mit niedriger Latenz beworben. Technische Spezifikationen bleibt die Produktseite schuldig. Unterstützt werden außerdem Windows Sonic, Dolby Atmos und DTS Headphone: X.

Störgeräusche werden gefiltert

Lautstärke und die relative Lautstärke von Chat- und Spielgeräuschen lassen sich über Drehknöpfe auf den Ohrmuscheln einstellen. Das System ist Microsoft nicht fremd, es wurde bereits bei den Surface Headphones 2 eingesetzt. Die Xbox-Zubehör-App stellt einen Equalizer sowie weitere Einstelloptionen bereit, die etwa die Empfindlichkeit des Mikrofons betreffen.

Das Mikrofon besitzt zudem eine automatische Sprachaktivierung und überträgt optional nur dann, wenn sein Träger spricht. Umgebungsgeräusche werden dabei automatisch gefiltert. Sprechen und Hören erlaubt das Wireless Headset über einen internen Akku maximal 15 Stunden lang. Die Laufzeit hänge allerdings unter anderem vom Abstand zur Konsole und der Nutzung ab, schränkt Microsoft ein. Rahmenbedingungen für die angegebene Laufzeit werden nicht benannt. 30 Minuten Ladezeit sollen in vier Stunden Betriebszeit resultieren, vollständig geladen ist das Headset nach drei Stunden an der Steckdose.

Ab März im Handel

Die Vorbestellung des Wireless Headsets ist schon jetzt zur Preisempfehlung im im Microsoft-Store möglich, die Auslieferung erfolgt ab dem 16. März.