Carbon 1 MK II: Das Karbonfaser-Mono­coque-Smartphone startet doch noch

Frank Hüber
127 Kommentare
Carbon 1 MK II: Das Karbonfaser-Mono­coque-Smartphone startet doch noch
Bild: Carbon Mobile

Das nur 125 g schwere Smartphone Carbon 1 MK II mit Karbonfaser-Monocoque-Konstruktion startet nach mehreren Verzögerungen in den Verkauf. Die nach eigenen Angaben auf COVID-19 zurückzuführende Verzögerung hat das Berliner Start-Up Carbon Mobile genutzt, um die Produktion des Karbon-Monocoque zu verbessern.

Verbesserungen bei Fertigung und Vertrieb

Dabei soll die mechanische Struktur der „HyRECM-Technologie“ optimiert worden sein, um letzte Konnektivitätsprobleme zu lösen. Damit die 6,3 mm dicke Karbonfaser-Monocoque-Konstruktion Funksignale passieren lässt, werden Verbundstoffe eingewebt. Das Gehäuse hat einen Kunststoffanteil von 5 Prozent, die Vorderseite besteht aus 0,4 mm dünnem Gorilla Glass 6 von Corning. Darüber hinaus konnte die Produktionszeit des Karbonfaser-Monocoque von 3 Stunden auf 30 Minuten gesenkt werden. Zudem hat man in der Zwischenzeit zusätzliche Retail-Partner für den Vertrieb gewinnen können. Die sogenannten Carbonizer, Kunden, die das Projekt frühzeitig unterstützten und eine Anzahlung geleistet haben, haben ihr Smartphone nach Angaben des Unternehmens vor wenigen Tagen erhalten – auf alle Carbonizer trifft dies aber noch nicht zu, wie ComputerBase erfahren hat.

Neuer Fertigungsprozess des Carbon 1 MK II
Neuer Fertigungsprozess des Carbon 1 MK II (Bild: Carbon Mobile)
Technische Daten des Carbon 1 MK II
Technische Daten des Carbon 1 MK II (Bild: Carbon Mobile)
Vertriebskanäle des Carbon 1 MK II
Vertriebskanäle des Carbon 1 MK II (Bild: Carbon Mobile)

Die Hardware wird nicht jünger

Umfangreiche Änderungen an der Hardware gibt es für das vor fast einem Jahr in den Vorverkauf gestartete Carbon 1 MK II aber nicht. Beim Prozessor vertraut das Carbon 1 MK II weiterhin auf den in 12 nm gefertigten Helio P90 von MediaTek, dem 8 GB RAM zur Seite stehen. Das Smartphone setzt auf ein 6 Zoll großes AMOLED-Display, das 1.080 × 2.160 Pixel bietet. Der von 128 GB auf 256 GB angehobene Speicher lässt sich über eine microSD-Karte erweitern, sofern nicht die Dual-SIM-Funktion genutzt wird. Der Akku bietet trotz der kompakten Maße eine Kapazität von 3.000 mAh, er wird über USB Typ C geladen. Die rückseitige Kamera bietet zweimal 16 Megapixel, vorne sind es 20 Megapixel. Gegen Staub und Wasser ist es nach IP65 geschützt (staubdicht und Schutz gegen Strahlwasser aus beliebigem Winkel).

Firas Khalifeh, CEO von Carbon Mobile, betont, dass es bei der Entwicklung des Smartphones nicht darum ging, das schnellste Smartphone mit dem neuesten Chipsatz auf den Markt zu bringen, gerade beim ersten Modell. Er zog bei der Ankündigung dabei immer wieder Vergleiche zu Tesla, die auch nicht mit dem besten Auto auf den Markt gestartet seien. Als Start-Up sei es aber wichtig, ein trotz Innovationen beim Gehäuse bezahlbares Produkt auf den Markt zu bringen, das im Alltag eine überzeugende Leistung bringt.

3 Jahre Android-Updates garantiert

Als Betriebssystem kommt das inzwischen überholte Android 10 zum Einsatz. Android 11 soll im dritten Quartal 2021 folgen. Zudem verspricht das Unternehmen, dass Updates 3 Jahre lang bereitgestellt werden. Sicherheitsupdates sollen, sofern seitens Google verfügbar, monatlich erfolgen. Carbon Mobile nimmt an Android Vanilla nur kleinere Anpassungen vor.

Carbon Mobile Carbon 1 MK II
Software:
(bei Erscheinen)
Android 10.0
Display: 6,00 Zoll
1.080 × 2.160, 402 ppi
AMOLED, Gorilla Glass 6
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor
SoC: MediaTek Helio P90
2 × Cortex-A75, 2,20 GHz
6 × Cortex-A55, 2,00 GHz
12 nm, 64-Bit
GPU: PowerVR GM9446
970 MHz
RAM: 8.192 MB
LPDDR4X
Speicher: 256 GB (erweiterbar)
1. Kamera: 16,0 MP, 2160p
LED, AF
2. Kamera: 16,0 MP, AF
3. Kamera: Nein
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 20,0 MP
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
5G: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 5.0 LE
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 74,0 × 153,5 × 6,30 mm
Schutzart: IP65
Gewicht: 125 g
Preis: 799 €

Start in Europa, auch im Einzelhandel

Im Lieferumfang des Smartphones ist lediglich ein USB-C-Kabel zum Laden enthalten. Die Auslieferung des Carbon 1 MK II soll Ende März starten, ab heute kann es vorbestellt werden. Zunächst kommt es in den Ländern Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden in den Handel. Ab 15. März soll es, sofern die Geschäfte geöffnet haben, auch im lokalen Einzelhandel ausprobiert werden können. In Deutschland wird das Carbon 1 MK II bei Amazon, Conrad, Galaxus, MediaMarkt und Otto erhältlich sein.

Der Verkaufspreis des Carbon 1 MK II liegt weiterhin bei 799 Euro. Zunächst ist es weiterhin nur in Schwarz erhältlich, weitere Farben werden zwar getestet, folgen aber voraussichtlich erst mit einer etwaigen nächsten Generation. Für das Carbon 1 MK III soll dann auch 5G folgen.