Eufy: Neue Kameras und ge­schützte Paketbox mit Kamera und App

Frank Hüber
5 Kommentare
Eufy: Neue Kameras und ge­schützte Paketbox mit Kamera und App
Bild: Eufy

Eufy stellt gleich sechs neue Sicherheitskameras vor, von denen eine nicht nur um 360 Grad geschwenkt und zusätzlich geneigt werden kann, sondern auch ein 3.000 Lumen helles Flutlicht bietet. Mit SmartDrop wird zudem ein smarter Paketkasten mit integrierter Kamera und App-Anbindung vorgestellt.

Fünf der neuen Sicherheitskameras gehören zu der SoloCam-Serie. Sie alle arbeiten autark, benötigen keine HomeBase von eufy und können mit Akku vollständig kabellos genutzt werden und sind wettergeschützt nach IP67. Die SoloCam E20 und E40 verzichten auf ein integriertes Flutlicht und unterscheiden sich in der unterstützten Video-Auflösung. Während das Video der SoloCam E20 mit 1080p auflöst, wird bei der SoloCam E40 „2K-Video“ geboten, also 2.560 × 1.440 Bildpunkte. Beide WLAN-Kameras können über eine Smartphone-App gesteuert werden, bieten eine Nachtsichtfunktion, einen integrierten Alarm mit 90 Dezibel und verfügen über eine Bewegungserkennung, die über KI Personen als solche erkennen und von anderen Bewegungen unterscheiden kann. Über ein Mikrofon und Lautsprecher sind bidirektionale Gespräch über die Kamera möglich. Der interne Akku bietet eine Kapazität von 6.700 mAh.

Die Aufnahmen werden auf einem 8 GB großen internen Speicher (EMMC) abgelegt, monatliche Kosten entstehen somit nicht. Die Akkulaufzeit gibt eufy mit bis zu 4 Monaten an. Über die digitalen Sprachassistenten Google Assistant oder Alexa kann auf entsprechenden Geräten ein Livestream der Kameras gestartet werden. Auf Wunsch wird der Nutzer mit Schnappschüssen über Bewegungen informiert.

Die SoloCam 1080p Essential (E20) wird ab Mitte Juni für 99,99 Euro erhältlich sein, die SoloCam 2K Essential (E40) hingegen etwa Ende Juni für 129,99 Euro. Der Vorverkauf für alle Modelle startet ab heute.

L20 und L40 mit Flutlicht

Die SoloCam L20 und L40 unterscheiden sich durch ein bis zu 600 Lumen helles, in der Farbtemperatur zwischen 4.000 und 6.000 Kelvin anpassbares, durch Bewegung oder über die App ausgelöstes Flutlicht und eine farbige Nachtsicht. Der Akku fällt mit eine Kapazität von 13.400 mAh zudem deutlich größer aus. Beide sollen ab August erhältlich sein. Die SoloCam 1080p Spotlight (L20) soll dann 149,99 Euro kosten, die SoloCam 2K Spotlight (L40) hingegen 169 Euro.

Die SoloCam Solar S40 muss nie an die Steckdose

Die SoloCam Solar S40 entspricht technisch der SoloCam L40, setzt aber auf ein Solarpanel an der Oberseite, so dass der Akku bei ausreichend Sonnenlicht immer wieder geladen wird und vom Nutzer nicht manuell aufgeladen werden muss. Trotz des Solarbetriebs bietet auch sie das integrierte Flutlicht und alle anderen Funktionen der L40. Sie soll im September für 199 Euro in den Handel kommen.

eufy Floodlight Cam 2 Pro mit 3.000 Lumen

Das mit bis zu 3.000 Lumen hellste Flutlicht bietet die eufy Floodlight Cam 2 Pro, die allerdings kabelgebunden betrieben werden muss. Die Farbtemperatur des Flutlichts kann zwischen 3.000 und 5.700 Kelvin verstellt werden und auch nach dem Sonnenauf- und untergang gesteuert werden, um als Beleuchtung zu dienen. Die Helligkeit der drei LED-Panels kann wie bei den anderen Modellen geregelt werden. Sie kann zudem per App um 360 Grad geschwenkt werden und bietet eine Neigefunktion. Über die werden von der Kamera erkannte Personen automatisch verfolgt und im Sichtfeld gehalten. Die Aufnahmen erfolgen auch bei diesem Modell in 2K-Auflösung auf dem 8 GB großen, internen Speicher. Der integrierte Alarm ist 100 Dezibel laut. Die Floodlight Cam 2 Pro ist nach IP65 geschützt. Über Alexa und den Google Assistant kann nicht nur ein Live-Stream gestartet werden, sondern auch das Licht ein- und ausgeschaltet werden. Die eufy Floodlight Cam 2 Pro startet im August für 299 Euro in den Handel.

Eufy Floodlight Cam 2 Pro
Eufy Floodlight Cam 2 Pro (Bild: Eufy)

SmartDrop-Paketkasten mit Kamera und App

Mit dem SmartDrop-Paketkasten bringt eufy zudem das smarte Schließfach nach Deutschland, das bereits als kleineres Modell als Crowdfunding-Projekt vorgestellt wurde. Der 70 × 55 × 55 cm (H×L×B) große Paketkasten mit einem Volumen von 115 Liter bietet eine integrierte 1080p-Kamera mit einem Sichtfeld von 160 Grad, Nachtsichtfunktion und Gesichts- und Bewegungserkennung. Über die Kamera werden auch Benachrichtigungen mit Schnappschüssen des Gesichts unterstützt. Lieferdiensten können Sprachanweisungen hinterlassen werden. Auch der SmartDrop ist mit den Sprachassistenten Google Assistant und Alexa kompatibel.

Zum Schutz der darin abgelegten Pakete ist der Kasten aus kaltgewalztem Kohlenstoffstahl und gedämpften Riegeln hergestellt. Der SmartDrop sowie die Kamera sind Dank internem Drainage-System wettergeschützt nach IP65.

Der SmartDrop lässt sich per PIN-Code, App oder Schlüssel öffnen und wird komplett kabellos betrieben. Der Akkusatz kann zum Laden herausgenommen werden und soll laut eufy für einen 3-monatigen Betrieb ausreichen.

Preis und Verfügbarkeit des SmartDrop werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben, so eufy.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Eufy unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.

MWC 2024 (26.–29. Februar 2024): ComputerBase ist vor Ort!