Storage Expansion Card: Weitere Speicherkarten für Xbox Series X|S im Zulauf

Michael Günsch
50 Kommentare
Storage Expansion Card: Weitere Speicherkarten für Xbox Series X|S im Zulauf
Bild: Seagate

Auf die Speichererweiterung der Xbox Series X und Xbox Series S hat Seagate mit der Storage Expansion Card Exklusivrecht. Anfangs nur mit 1 TB erhältlich, folgen jetzt Versionen mit 512 GB und 2 TB Speicherplatz. Die Preise sind gemessen an vergleichbaren SSDs hoch. Mit einem Adapter lässt sich die Speicherkarte emulieren.

[Anzeige: Den Bestseller AMD Ryzen 7 5800X und andere Ryzen-CPUs bei Mindfactory kaufen – zu besonders günstigen Preisen!]

Die beiden neuen Modelle der „Storage Expansion Card for Xbox Series X|S“ sollen 140 US-Dollar (512 GB) und 400 US-Dollar (2 TB) kosten, während das 1-TB-Modell (220 US-Dollar) im hiesigen Handel ab 210 Euro zu haben ist. Zumindest bei Händlern in den USA ist das 512-GB-Modell schon vorbestellbar, erst im November folgen Vorbestellungen für die 2-TB-Version. Da Seagate das Weihnachtsgeschäft anpeilt, sollte die Auslieferung noch in diesem Jahr erfolgen.

Storage Expansion Card für Xbox Series X|S
Storage Expansion Card für Xbox Series X|S (Bild: Seagate)

Bei den Möglichkeiten zur Erweiterung des internen SSD-Speichers der aktuellen Spielkonsolen gehen Microsoft und Sony völlig verschiedene Wege. Während Microsoft auf eine Kooperation mit Seagate setzt, die proprietäre SSD-Steckkarten zur Erweiterung vorsieht, hat Sony jüngst mit der Freigabe des internen M.2-Slots den Nutzern überlassen, selbst eine kompatible PCIe-4.0-SSD auszuwählen.

Seagate macht keine Angaben zur den Transferraten der Speichererweiterungskarten. Da diese aber mit PCIe 4.0 x2 arbeiten, kann die Leistung maximal auf dem Niveau von SSDs mit PCIe 3.0 x4 liegen, die deutlich günstiger zu haben sind.

Der Anschluss entpuppte sich als CFexpress

Es hat sich schnell herausgestellt, dass der Anschluss der Expansion Card gar nicht so proprietär ist wie anfangs gedacht: Es handelt sich im Grunde um den neuen Speicherkartenstandard CFexpress, allerdings in angepasster Ausführung mit PCIe 4.0.

Mit diesem Wissen hat sich ein Bastler aus Asien bereits daran gemacht, eine eigene Erweiterungskarte für die Xbox Series X|S zu bauen. Dafür hat er einen CFexpress-auf-NVMe-Adapter mit einer kleinen M.2-SSD mit PCIe 4.0 x2 bestückt, und die SSD wurde tatsächlich von der Xbox Series S als „Storage Expansion Card“ erkannt. Eine handelsübliche CFexpress-Karte für Digitalkameras, die PCIe 3.0 verwendet, habe wiederum den Dienst verweigert.

Emulierte Expansion Card für die Xbox Series S
Emulierte Expansion Card für die Xbox Series S (Bild: Bilibili)

Der Versuch klappte allerdings nur mit der aus einer Xbox Series X ausgebauten WD CH SN530, eine andere Ausführung der WD PC SN530, die PCIe 4.0 x2 statt PCIe 3.0 x4 nutzt. Ob auch andere PCIe-4.0-SSDs auf diese Weise nutzbar sind, muss sich erst zeigen. Bisher ist diese Methode nur eine Machbarkeitsstudie, zumal der Adapter allein rund 50 Euro kostet und wohl eine spezielle Formatierung für die Xbox nötig ist.