Intel Arc im 3DMark: Beta-Treiber optimiert Benchmarks jetzt offiziell

Update 2 Sven Bauduin
68 Kommentare
Intel Arc im 3DMark: Beta-Treiber optimiert Benchmarks jetzt offiziell
Bild: Intel / Montage: Sven Bauduin

Die neueste Beta von Intels Grafiktreiber optimiert die Leistung von Arc-Grafikkarten wie der A770M, A550M, A380, A730M, A370M und A350M sowie integrierten Iris-Lösungen im 3DMark jetzt offiziell mit einem in die Benutzeroberfläche Arc Control integrierten Feature namens Advanced Performance Optimizations (APO).

Intel liefert lange versprochenes Feature nach

Bereits am 30. März versprach der Hersteller je einen aktualisierten dedizierten Treiber für die Grafikchips der Arc- und Iris-Serie, der die jetzt eingeführte neue Funktion für Benchmarks und Spiele enthalten sollte. Bis Ende April stellte Intel in Person von Lisa Pearce, Vice President and General Manager for the Visual Compute Group, einen neuen Grafiktreiber in Aussicht, der erstmals auch eine Option zur Aktivierung und Deaktivierung von Spiele- sowie Benchmark-spezifischen Optimierungen enthalten sollte.

Der Intel 30.0.101.1743 Beta ermöglicht jetzt erstmals die händische Aktivierung und Deaktivierung der Advanced Performance Optimizations (APO) über die UI des Grafiktreibers.

A new feature now available within Arc Control that allows users to select and enable advanced application optimizations. The initial implementation of the feature only affects 3DMark Timespy and 3DMark Port Royale.

Integrated graphics performance, as well as discrete GPU game and content creation applications will see no performance impact from the disabling of the optimizations.

Intel

Nachdem die Funktion zuvor für den Anwender nicht ersichtlich im Treiber versteckt war, wird sie jetzt offiziell integriert und unterstützt zuerst die beiden synthetischen Benchmarks 3DMark Time Spy und Port Royal von UL, weitere Benchmarks und Spiele sollen aber folgen.

3DMark-Ergebnisse werden offiziell anerkannt

Unter Verwendung des neuesten Grafiktreibers in der Beta-Version, werden auch erstmals die 3DMark-Ergebnisse der Arc-Grafikkarten offiziell durch UL anerkannt und damit zu den Grafikkarten von AMD und Nvidia vergleichbar.

Die Advanced Performance Optimizations (APO) müssen deaktiviert sein, damit die Ergebnisse in die offizielle Datenbank der Benchmark-Suite aufgenommen werden und als legitim deklariert werden können. Intel deaktiviert APO daher im Auslieferungszustand des Treibers. Aus diesem Grund hat Underwriters Laboratories den neuen Grafiktreiber offiziell anerkannt.

This driver contains optimizations for UL’s 3DMark Time Spy and Port Royal benchmarks, which are disabled by default. With the benchmark optimizations disabled by default, UL has approved the driver.

Intel

Download auf ComputerBase

Der Grafiktreiber Intel 30.0.101.1743 Beta kann wie gewohnt direkt unterhalb dieser Meldung aus dem Download-Bereich von ComputerBase heruntergeladen werden. Auch die finalen Ableger der Vorgängerversion stehen zum Download bereit. Weitere Informationen liefern die offiziellen Release Notes (PDF).

Update

Arc-Treiber mit weiteren Neuerungen

Abseits der Advanced Performance Optimizations (APO), welche Grafikkarten vom Typ Arc und Iris Xe jetzt auf Wunsch für Benchmarks wie den 3DMark optimieren oder auch nicht, führt Intel mit der neuen Beta-Version weitere Neuerungen und Optmierungen ein.

Intel Game On Driver Support

Zunkünftig möchte der Hersteller seinen Treiber auch speziell an neue Spiele anpassen und startet zu diesem Zweck den sogenannten „Intel Game On Driver Support“, welcher in der Version 30.0.101.1743 Beta erstmals für Monster Hunter Rise: Sunbreak, F1 22 (Test) sowie Arcadegeddo greift und vorerst Alchemist vorbehalten bleibt.

Fehlerkorrekturen fließen für die Spiele Metro Exodus: Enhanced Edition, Horizon Zero Dawn (Test), Crossfire, den Euro Truck Simulator 2, Die Sims 4 sowie Ghostwire: Tokyo mit ein.

Zudem veröffentlicht Intel ein gut gefülltes Lastenheft, das die noch nicht behobenen Probleme mit diversen Spielen, darunter Gears 5, Call of Duty: Vanguard und Forza Horizon 5 (Test), sowie mit Intel Arc Control auflistet.

  • Intel® Game On Driver support for Monster Hunter Rise: Sunbreak, F1 22, and Arcadegeddon on Intel® Arc™ A-Series Graphics.
  • Advanced Performance Optimizations: A new feature now available within Arc Control that allows users to select and enable advanced application optimizations. The initial implementation of the feature only affects 3DMark Timespy and 3DMark Port Royale. Integrated graphics performance, as well as discrete GPU game and content creation applications will see no performance impact from the disabling of the optimizations.
Fixed Issues
  • Metro Exodus: Enhanced Edition (DX12), Horizon Zero Dawn (DX12), F1 2020(DX12), Crossfire (DX9) and Euro Truck Simulator 2 (DX11) may experience texture corruption during gameplay.
  • Horizon Zero Dawn (DX12) may experience an application crash or game hang when entering a race.
  • The Sims 4 (DX9) may intermittently experience an application crash when loading a save file.
  • Ghostwire: Tokyo (DX12) may experience an intermittent application crash or hang during gameplay
Known Issues
  • F1 22 (DX12) may experience an application crash or hang when using ‘high’ or above quality settings with ambient occlusion set to ‘AMD FidelityFX CACAO’. A workaround is to disable or change this option within the games setting page.
  • Call of Duty: Vanguard (DX12), Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint (DX11), Strange Brigade (DX12) and Forza Horizon 5 (DX12) may experience texture corruption during gameplay.
  • Tom Clancy’s Rainbow Six Siege (DX11) may experience texture corruption in the Emerald Plains map when ultra settings are enabled in game. A workaround is to select the Vulkan API in game settings.
  • Gears 5 (DX12) may experience an application crash, system hang or TDR during gameplay.
  • Sniper Elite 5 may experience an application crash on some Hybrid Graphics system configurations when Windows® “Graphics Performance Preference” option for the application is not set to “High Performance”.
  • Call of Duty: Black Ops Cold War (DX12) may experience an application crash during gameplay.
  • Map textures may fail to load or may load as blank surfaces when playing CrossFire.
  • Some objects and textures in Halo Infinite (DX12) may render black and fail to load. Lighting may also appear blurry or over exposed in the multiplayer game menus.
Known Issues for Intel® Arc™ Control
  • Checking for driver updates or attempting to install driver updates through Intel® Arc™ Control may sometimes cause an “Error Installing Driver” message to appear.
  • Smooth Sync is enabled by default when “Application Choice” is selected from the Frame Delivery settings in the Intel® Arc™ Control game settings page.
  • The Performance Tuning page in Intel® Arc™ Control may erroneously appear visible or configurable on unsupported platforms. When this occurs, changing settings on this page may throw an error message and/or will not function.
  • A Windows® UAC prompt may occur when launching Intel® Arc™ Control.
Intel 30.0.101.1743 Beta – Release Notes

Die Redaktion dankt Community-Mitglied „DrFreaK666“ für den Hinweis zu diesem Update.

Update

14 Prozent weniger Leistung ohne Optimierungen

Wie erste Ergebnisse auf Twitter demonstrieren, liefert die Intel Arc A380 ein um mehr als 14 Prozent niedrigeres Ergebnis im 3DMark Time Spy ab, wenn die Advanced Performance Optimizations (APO) deaktiviert werden.

Während die bislang kleinste mobile Grafikkarte der Serie mit ihren 8 Xe-Cores und 1.024 FP32-ALUs in Kombination mit einem Core i7-11700K zuvor ein für die Datenbank ungültiges Ergebnis von 5.757 Punkten in Time Spay erreichen konnte, sind es unter regulären Bedingungen nur noch 4.929 Punkte (-14,38%).

3DMark – Time Spy mit APO
3DMark – Time Spy mit APO (Bild: 0x22h)
3DMark – Time Spy ohne APO
3DMark – Time Spy ohne APO (Bild: 0x22h)

Im 3DMark Port Royal fällt das Ergebnis rund 4 Prozent niedriger aus, wenn die Optimierungen durch APO in Intel Arc Control deaktiviert werden. Statt 1.854 Punkten erreicht die Intel Arc A380 nur noch 1.780 Punkte im Benchmark.

3DMark – Port Royal mit APO
3DMark – Port Royal mit APO (Bild: 0x22h)
3DMark – Port Royal ohne APO
3DMark – Port Royal ohne APO (Bild: 0x22h)

Downloads

  • Intel Arc & Xe Grafiktreiber Download

    4,1 Sterne

    Grafiktreiber für Intel-CPUs, dedizierte Grafikkarten und ältere Mainboards mit integrierter Grafik.

    • Version 31.0.101.5382 WHQL Deutsch
    • Version 31.0.101.2127 WHQL Deutsch
    • +5 weitere