Test Test: QNAP TS-219P & SS-439 Pro gegen Synology DS409slim

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.396
#1
Immer mehr NAS-Server setzen auf sparsame 2,5-Zoll-Festplatten, die leisere und kühlere Systeme ermöglichen. Mit dem QNAP TS-219P, einem hybriden System für 2,5- und 3,5-Zoll-HDDs, dem SS-439 Pro und dem Synology DS409slim testen wir drei dieser aktuellen Modelle mit ARM-Architektur und Intel-Atom-Plattform. Aluminium oder Plastik, 1,2 oder 1,6 GHz, 128 MB oder 1 GB RAM – was lohnt sich wirklich?

Zum Artikel: Test: QNAP TS-219P & SS-439 Pro gegen Synology DS409slim
 

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.500
#2
Bin ich der einzige der bei solchen Tests immer ziemlich lange nach den Preisen sucht? Eine Vergleichstabelle mit technischen Daten (CPU, Anschlüsse, Ram, Software-Schnittstellen, Festplatten Slots etc.) der UVP, Leistungsaufnahme (Idle/Last) wäre als Abschluss eines solchen Tests einfach super.
Vom Umfang her ist der Test übrigens SUPER!
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
596
#3
Zu beachten ist jedoch, dass Jumboframes nur dann im Netzwerk eingesetzt werden können, wenn sämtliche Komponenten, die auf das NAS-System zugreifen, eben diese unterstützen. Im Alltagsbetrieb im Heimnetzwerk ist dies nur in den seltensten Fällen gegeben, so dass die MTU in der Praxis fast immer bei 1.518 Bytes verbleiben muss.
Für welchen Gigabit-Netzwerkadapter kann man denn heutzutage bitte Jumboframes nicht aktivieren? Das ist doch eine kleinste Treibereinstellung (mit großem Effekt) an jedem Rechner und Gerät des Netzwerks und sollte kein Problem darstellen, gerade da der gezogene Nutzen daraus so unheimlich groß ist.

Ohne Jumboframes ist doch "Gigabit"-Ethernet eigentlich gar keins. Der Fragmentierungs-Overhead frisst bei Standard-MTU 1500 den theoretischen Gewinn quasi komplett auf, sodass man kaum schneller als bei Fast Ethernet (100er) transferiert.
In so einem Fall macht es sicher allergrößte Freude, wenn man ein NAS ohne Jumboframes hat und sich sogar USB der Geschwidigkeit wegen zurückwünscht.

Außerdem zählt im Zweifelsfall meines Wissens nach die geringste MTU der beiden Transferpartner als Fallback. Redet also jemand mit 1500 mit jemandem mit 9000, werden 1500er Pakete transferiert.

Chipsatzschwierigkeiten sehe ich hier auch nicht als Problem. Ich transferiere problemlos mit >100MB/s von einem Realtek-NIC zu einem Marvell-NIC, und das über einen einfachen Gigabit-Switch mit wahrscheinlich nochmal komplett anderer Implementierung.
 

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.396
#5
Bitte das Update im Fazit zur Preissenkung des SS-439 Pro beachten!
 

InfinX

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
79
#6
Wäre aber nicht ein kleiner Rechner besser als der SS-439 Pro?

Mit 2 Intel Lan Karten (oder anderen; auch vielleicht mehr) könnte man sich was schönes basteln für das Geld...
 
H

H@ckinTosh

Gast
#7
Sehe ich ähnlich. Man kann auch einen kleinen Rechner mit FreeNAS benutzen, die QNAP-Lösungen sind zwar sehr gut, aber leider eben auch verdammt teuer.
 
H

heiroh

Gast
#8
Hallo,

evtl. habe ich es ja bloss übersehen... Aber steht irgendwo ne Info welche Bauhöhe die Platten haben können ? Also passen auch die 12,5 mm "überhohen" rein ?
Beim QNAP 219P wohl ja da auch 3,5 Zoll geht... aber beim 439 und dem Synology ?

Wäre ja so in Hinsicht auf die WD 1 TB von gestern nicht ganz uninteressant.

Woher stammt die Info das das Ext4 Filesystem beim QNAP SS-439 bis zu 16 TB verwalten kann ? Das ist doch das Limit vom "alten" Ext3. Ext4 müsste lt. Wikipedia bis zu 1 Exbibyte (2^60 Bytes) können.
 

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.396
#9
@heiroh: Ja, das war ungünstig formuliert. 16 TB je Datei ist richtig. Habe es mal deutlicher formuliert.

Dass die überhohen 2,5"-Platten beim SS-439 und DS409slim passen, würde ich nicht wetten. Sieht mir eher nicht danach aus. Beim TS-219P ist das natürlich problemlos.
 

GreCk

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
14
#10
hi,

im text steht

"Auch beim TS-219P ist eine spätere Migration von einer Festplatte auf einen RAID-Verbund bestehend aus mehreren Festplatten jedoch nicht möglich, ohne dass sämtliche Daten verloren gehen bzw. neu auf das System gespielt werden müssen. Maximal können vom Käufer vier Terabyte im System untergebracht werden."

unterstützt der TS-219P Raid 5 mit den beiden internen sata und den beiden externen esata schnittstellen, also raid mit 4 platten?
 
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
137
#11
Hat denn Synology die Kompatibilitätsprobleme mit der PS3 endlich in den Griff bekommen?
Die DS 209 und 408 hatten bis zuletzt den Zugriff der PC3 zu verhindern gewußt. Habe aber vor etwas mehr als einem Monat das letzte mal das Thema verfolgt...
 

KJQm8v

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
62
#12
Ja, ich schaffe zwar nur

Test: FileCopyToNAS Throughput: 33.602
Test: FileCopyFromNAS Throughput: 37.846
Test: DirectoryCopyToNAS Throughput: 15.125
Test: DirectoryCopyFromNAS Throughput: 20.189

aber das ist genau so sparsam und deutlich billiger als die 600 Euro für ein SS-439.

Ok. das Gehäuse ist mit 20x8x20 cm (BxHxT) etwas größer.

Specs: 1 TB HDD, 1GB Ram, 2 x GBit LAN, Fuppes, Firefly, Torrent usw...
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
160
#13
jumbo frames:
sind nicht standardisiert und es gibt nach wie vor viele produkte wie router und switches welche diese nicht unterstützen. ebenso können die ergebnisse extremst variieren, von deutlich besser bis deutlich schlechter. ist die zuverlässigkeit das wichtigste, verwendet man keine jumbo frames. kaum ein unternehmen macht das sondern mehrheitlich private welche das letzte rausholen wollen. und es gibt durchaus NICs ohne jumboframe support (wieso auch immer, ist so).


@computerbase - benchmark:
einige werte können definitiv nicht stimmen!


FTP 219P im RAID1 schreiben: mit 3.5" nur 20MB/s und mit 2.5" 30MB/s. der erste wert müsste auch um 30 sein.

FTP 219P lesen 1x2.5": 67.88 MB, fast der speed wie das intel modell, erscheint mir zu hoch. vor allem da es mit 1x3.5" nur noch 38.37 MB/s ist.

ebenso ist raid1 lesen beim 219p mit 2.5" erheblich schneller als mit 3.5".

das kann doch nicht sein, seit wann sind 3.5" platten so erheblich langsamer, sind doch sogar schneller.


die CIFS tests sehen etwas besser aus... aber auch hier:
QNAP TS-219P - 1x 2,5" 59.15 MB/s
QNAP TS-219P - 1x 3,5" 46.44 MB/s


entweder wurde hier einiges vertauscht oder es gab unregelmässigkeiten bei der messung... vielleicht sollte man hier nochmals über die bücher ;)


abgesehen davon ein sehr schöner test! :)


unterstützt der TS-219P Raid 5 mit den beiden internen sata und den beiden externen esata schnittstellen, also raid mit 4 platten?
nö ein raid kannst du nur über die internen platten erstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.396
#14
Ja, wie im Test im Text auch angemerkt, sind die Ergebnisse mit 3,5"-Platten mitunter nicht nachzuvollziehen, ließen sich aber immer wieder reproduzieren. Ich hatte deshalb extra die 3,5"-Platten getauscht um einen Defekt und Inkompatibilität weitgehend auszuschließen, dies hat aber auch wieder deutlich schlechtere Werte als mit 2,5" gebracht. Ob das ein grundsätzliches Phänomen ist, kann ich derzeit leider noch nicht sagen.
 

dgschrei

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.588
#17
Selbst mit dem gesenkten Preis ist doch so ein System immer noch viel zu teuer. Für den Preis bekommt man ja wenn man will schon ein komplettes Nettop. Das hat dann ja "nur" alles was diese NAS auch haben, und kommt dann dafür aber auch noch mit einer Festplatte und vielleicht sogar noch mit einer XP Lizenz daher.
Also von Preis/Leistung ist hier wirklich keine Spur.

Warum man nun unbedingt auf Biegen und Brechen die 3,5" Festplatten durch 2,5" Festplatten ersetzen will, wird sich mir auch auf ewig verschließen.
Das einzige Argument, das ich vielleicht noch durchgehen lassen würde, ist die geringere Lautstärke.
Den geringeren Stromverbrauch kann man absolut ausklammern, da dafür die 3,5" Festplatte jahrelang laufen müsste um die höheren Anschaffungskosten einer 2,5" Festplatte wieder hereinzuholen.
 

Daniel#

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
629
#18
@dgschrei:
Naja die geringeren Stromkosten durch 2.5" Platten werden bei normalen Benutzern nie reingeholt.

Zum Test:
Mir erschließt sich nie wie man solche NAS Systeme kaufen kann. Man zahlt hunderte Euro für ein NAS ohne Festplatten die dann nochmals hunderte Euro kosten und kommt meist mit Schneckengeschwindigkeit weg.

Da baut man sich doch lieber selbst einen Stromspar PC den man als NAS benutzen kann, viel billiger ist und noch viel mehr Funktionalität hat.

Das einzige Argument dagegen ist die Faulheit der Anwender, aber es ist ja bekannt, dass viele Leute sich dumm und doof zahlen um ein fertiges Gerät zu kriegen ohne selber zu basteln.

MfG
 
K

Kamikaze321

Gast
#19
Viel zu überteuert für sowas würde ich keine 100 euro ausgeben, aber die wollen ein vielfaches davon. Habe jetzt nicht alles gelesen aber ist das überhaupt ein hardware Raid? Und das mit der Verschlüsselung ist einfach nur billig. Wie der Vorposter schon gesagt hat, die Teile machen keinen Sinn.

Für 300 euro lieber sowas holen:
http://www.adaptec.com/de-DE/products/Controllers/Hardware/sas/performance/SAS-5405/

alles andere ist Spielzeug.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lokalhorst

Gast
#20
Warum vergleicht man Geräte die nicht in der gleichen Liga spielen?
Die Leute die sich für die jeweiligen Geräteklassen interessieren wissen was die einzelnen leisten.
Da wäre ein Klassenvergleich angebrachter gewesen, so ist es nur Marketingrichtungsartikel.
 
Top