Modelle mit drei und vier Terabyte

LaCie spendiert der „d2“ eine Thunderbolt-Schnittstelle

Nachdem LaCie im August 2012 zum Teil vom Festplattenhersteller Seagate übernommen wurde, macht das französische Unternehmen diesmal wieder mit Produkten auf sich aufmerksam. Wie LaCie nun bekannt gibt, hat die nach eigenen Angaben „meistverkaufte Festplatte“ des Unternehmens namens „d2“ eine Aktualisierung erhalten.

Somit steht dem Nutzer nun neben dem im Vorgänger bereits integrierten USB-3.0-Anschluss auch eine Thunderbolt-Schnittstelle zur Verfügung. Über beide Schnittstellen soll die 60,0 × 168,0 × 183,0 Millimeter große und 1,7 Kilogramm schwere Festplatte mit ihren 7.200 Umdrehungen pro Minute in der Spitze jeweils Datentransferraten zwischen 170 und 180 Megabyte pro Sekunde erreichen. Des Weiteren bietet die ebenfalls in einem Aluminiumgehäuse gefasste, lüfterlose externe Festplatte dem Anwender eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung, wobei der Speicher dank der USB-Abwärtskompatibilität auch an älteren Rechnern genutzt werden kann.

LaCie d2 nun mit Thunderbolt-Schnittstelle
LaCie d2 nun mit Thunderbolt-Schnittstelle
LaCie d2 nun mit Thunderbolt-Schnittstelle
LaCie d2 nun mit Thunderbolt-Schnittstelle
Bilder: LaCie

Die aktualisierte LaCie „d2“ mit drei Jahren Hersteller-Garantie ist bereits jetzt als 3-TB-Variante für 299 Euro im unternehmenseigenen Online-Shop erhältlich. Das zur Zeit noch nicht vorrätige Modell mit vier Terabyte schlägt mit 389 Euro zu Buche. Im Lieferumfang enthalten sind sowohl Kabel für Thunderbolt als auch USB 3.0 sowie das externe Netzteil.