Linux-Distribution vor Eroberung neuer Märkte?

„Ubuntu on Tablets“ offiziell angekündigt

Wenig überraschend hat Canonical mit dem Ablauf des Countdowns auf der Ubuntu-Homepage vor einer guten Stunde „Ubuntu für Tablets“ vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine speziell für Tablet-Computer entworfene Benutzeroberfläche des Ubuntu-Betriebssystems.

Nachdem Canonical bereits Ubuntu für Smartphones angekündigt hatte, folgt nun der nächste logische Schritt mit einem Tablet-Interface. Genau genommen hat Canonical der Tablet-Version sogar den Vorzug gegeben, soll die Smartphone-Version doch erst am Donnerstag, den 21. Februar gezeigt werden.

Canonical beschreibt dies als nächsten Schritt auf dem Weg „ein einziges nahtloses Erlebnis“ für das Personal Computing auf PCs, Tablets, Phones und dem TV zu kreieren. Dabei rühmt sich der Distributor, mit Ubuntu das einzige Betriebssystem anbieten zu können, das über all diese genannten Plattformen hinweg auf Basis eines offenen Quellcodes operiert. Laut Canonical kommt egal bei welchem Gerät stets das gleiche Ubuntu mit jeweils optimierter Oberfläche zum Einsatz. 2014 soll mit der Version 14.04 LTS schließlich eine vollständige Zusammenführung aller Versionen in einer Plattform erfolgen.

Ubuntu für Tablets
Ubuntu für Tablets

Ein besonderes Merkmal der Tablet-Oberfläche von Ubuntu ist der Fokus auf Multitasking mittels Nutzung von vier zusätzlichen Anzeigebereichen um den Hauptbildschirm herum. An den Bildschirmrändern lassen sich bei Bedarf zusätzliche Oberflächen anzeigen. So zeigt die linke Leiste die bevorzugten Apps als eine Art Startmenü, die rechte Seite die sogenannte „Side Stage“, in welcher Smartphone-Apps auf dem Tablet dargestellt werden, am oberen Rand werden Systemmeldungen und Einstellungen angezeigt, während am unteren Rand Steuerelemente für Applikationen dargestellt werden. Die Smartphone-Apps sollen dabei simultan ausgeführt werden können und lassen sich vom Handy gewohnt mit dem Daumen bedienen. Wie das ganze auf einem Tablet ausschaut, wird in folgendem Video demonstriert.

Video „Ubuntu für Tablets

Als Einsatzgebiete sehen die Entwickler sämtliche Tablets von Low- bis High-End, die Hardware-Anforderungen werden wie folgt beschrieben.

Low-End-Variante High-End-Version
Prozessor Dual-core Cortex A15 Quad-core A15 or Intel x86
RAM 2 GB bevorzugt 4 GB bevorzugt
Flash-Speicher min. 8 GB min. 8 GB
Display-Größe 7-10 Zoll 10-12 Zoll
Multi-touch 4 Finger 4-10 Finger
Full desktop convergence -

Mittels angeschlossener Tastatur und Maus soll ein entsprechend leistungsfähiges Ubuntu-Tablet ein Erlebnis wie am PC vermitteln, angeschlossen an einen Fernseher könne es darüber hinaus als Mediacenter oder Spielekonsole dienen.

Inwieweit sich Ubuntu im Tablet-Markt etablieren kann hängt natürlich in erster Linie von den Hardware-Partnern ab, die entsprechende Geräte in ihre Produktlinien aufnehmen und anbieten. Erste Ubuntu-Tablets werden aber voraussichtlich erst gegen Ende des Jahres im Endkundensegment verfügbar sein. Derzeit suche man den Kontakt zu entsprechenden Herstellern, Namen werden jedoch nicht genannt. Auch einen Preis wollte Canonical noch nicht verraten, dieser sei allerdings voraussichtlich „wettbewerbsfähig“.