1. #1
    Commander
    Dabei seit
    Apr 2012
    Beiträge
    2.686

    Mini Review m.Zuiko 75-300 II MSC

    Ich will es kurz und knapp machen und in erster Linie ein paar (wenig spektakuläre) Bilder sprechen lassen.

    Ich habe mir also endlich das m.Zuiko 74-300mm f/4.8-6.7 ED MSC II gegönnt um den Brennweitenbereich auf bis zu 600mm KB zu erweitern. Um nicht ständig das KB-Äquivalent angeben zu müssen: der Crop-Faktor des mFT Systems beträgt 1:2, sodass alle Angaben mit 2 multipliziert die entsprechende Brennweite unter Kleinbild/Vollformat ergeben.

    Das Olympus 75-300 II ist mit seinen Maßen von 116.5mm x 69mm nicht wirklich kleiner und mit 423 Gramm auch nicht leichter, als z.B. das Panasonic Lumix G 45-200mm f/4-5.6 OIS, (100mm x 70mm /380Gramm), bietet aber 200mm mehr Brennweite auf Kleinbild umgerechnet. Dafür fängt es allerdings auch nicht bei 45, sondern erst 75mm an. Doch gerade an diesem Punkt bin ich mit dem KIT der OM-D, dem 12-50 bereits gut versorgt. Außerdem befindet sich noch das 40-150 ED MSC R in meinem Besitz. Dazu auch gleich noch ein paar Worte.
    Das Kürzel MSC deutet auf den besonders schnellen und leisen Autofokus hin, welches den problemlosen Einsatz für Videos bescheinigt.

    Das Wertigkeitsgefühl ist okay, wenngleich, wie bei den restlichen Varios des m.Zuiko Systems auch, Kunststoff das beherrschende Material ist. Ärgerlich: für einen Straßenpreis von etwa 520,- Euro (UVP 549,-)erhält man bei Olympus nicht einmal eine Streulichtblende oder einen Transportbeutel. Allein für die Streulichtblende LH-61E verlangt Olympus im Zubehörmarkt rund 40 Euro! Ein gefundenes Fressen für den Zubehörmarkt, der mit ca. 10-15 Euro für das gleiche Stück Plastik noch genug Gewinn einstreichen dürfte. Noch ärgerlicher: Obwohl das 40-150 und das 75-300 über einen Durchmesser von 58mm verfügen, sind die Streulichtblenden nicht kompatibel. Die LH61D des 40-150 hat nämlich zwei, die LH61E des 75-300 dagegen drei Bajonettschienen.


    Nun ein paar Worte zur Performance: die Lichtstärke ist nicht gerade das Merkmal, welches das 75-300 gut da stehen lässt, denn mit 1:4,8-6,7 steht es eher unterdurchschnittlich da. Solange Sonne vorherrscht ist alles gut und die 300mm lassen sich dank des Bildstabilisators meiner OM-D gut halten. Belichtungszeiten um 1/250s sind bei ruhiger Hand kein Thema.
    Zieht es sich aber zu und der Himmel ist stark bedeckt, z.B. bei einem ordentlichem Regenschauer, ist ein Stativ Pflicht, will man das 75-300 sinnvoll und ohne an der ISO-Schraube zu drehen einsetzen.

    Die Schärfe ist meiner Meinung nach von 75 bis 200mm hervorragend, lässt auf den letzten 100 mm dann aber schnell nach. Am langen Ende verliert das Teleobjektiv dann spürbar an Schärfe und zeigt auch deutliche chromatische Aberrationen, selbst bei Blende f/8. Letztere lassen sich dank moderner EBV heraus ziehen. Sinnvoll einsetzbar ist das Objektiv meiner Meinung nach, wenn das Augenmerk auf Schärfe liegt, bis maximal 250mm. Damit ist es dem angesprochenem 45-200 Panasonic aber bereits um einiges voraus, da dies seine Schärfe schon im Bereich ab 150mm einbüßt. Dafür ist die Panasonic Linse aber auch zu deutlich günstigeren Preisen erhältlich und somit wäre der direkte Vergleich nicht gerecht. Mit seitlichem Sonnenlicht und Lensflares kommt das 75-300 erstaunlich gut zurecht und ich bin positiv und angenehm überrascht.

    Olympus hat in seinem Portfolio noch das günstige 40-150 ED MSC R Vario welches für einen Straßenpreis von 190,- Euro zu bekommen ist (UVP 329,-). Dieses besitze ich schon eine Zeit. Es ist klein (83.63mm) und leicht (191 Gramm) und passt in jede Fototasche. Ich habe Vergleichsbilder mit je 75 und 150mm geschossen. Wie zu erwarten, zeigt das 40-150 eine gute, aber nicht an die sehr gute Schärfe des 75-300 heranreichende Leistung. Es wandert nun in die Tasche meiner PEN E-PL3 und ergänzt hier das 14-42 II KIT Objektiv.

    Hier einige freihand 1:1 Originalbilder aus meiner OM-D EM5: Achtung - 70 MB!


    OM-D E-M5 | ISO200 | f/6.3 -f/8


    75-300, 75mm


    40-150, 75mm


    75-300, 150mm


    40-150, 150mm


    75-300, 200mm


    75-300, 250mm


    75-300, 300mm


    Hier einige 1:1 Originalbilder mit Stativ aus meiner OM-D EM5: Achtung - 150 MB!


    OM-D E-M5 | ISO200 | f/8


    40-150, 40mm


    75-300, 75mm


    40-150, 75mm


    75-300, 150mm


    40-150, 150mm


    75-300, 200mm


    75-300, 250mm


    75-300, 300mm



    40-150, 40mm


    75-300, 75mm


    40-150, 75mm


    75-300, 150mm


    40-150, 150mm


    75-300, 200mm


    75-300, 300mm


    Bisher bleibt ein sehr positiver Eindruck und ich würde das Objektiv weiter empfehlen.
    Ärgerlich empfinde ich die Politik seitens Olympus auf eine Streulichtblende zu verzichten.
    Geändert von pcpanik (14.06.2013 um 21:29 Uhr) Grund: weitere Bilder
    RAUMSCHIFF!
    Along with 'Antimatter' and 'Dark Matter', we've recently discovered the existence of 'Doesn't Matter', which appears to have no effect on the universe whatsoever.
    Mein Fotostream | pcpanik bei Aminus3

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •