News : Carmack kritisiert GeForce4 MX

, 23 Kommentare

Nachdem nVidia letzte Woche mit der GeForce 4 die Katze quasi aus dem Sack gelassen hat, fand nun Chefprogrammierer von id Software für die Quake- und Doom-Engine einige Worte zu den neuen nVidia Chips, sowie zu ATis Radeon 8500. Speziell zum Geforce4 MX äußert er sich nicht gerade positiv.

Auch wenn John Carmack nach wie vor nicht auf Details vom kommenden Doom3 eingeht, dürfte jedem klar sein, dass das Spiel die Funktionen aktueller Grafikkarten voll ausnutzen wird. Vor allem ATi Radeon 8500 Besitzer können sich auf einen ausgezeichneten Support ihrer Karte freuen, für die im letzten Monat die Support-Rountinen für die Doom3-Engine geschrieben wurden. In seinem aktuellen Planfile geht er hierbei auch auf die aufgetretenen Probleme ein, die in den meisten Fällen auf noch recht jungen Treiber von ATi zurückzuführen waren.

Nvidia's OpenGL drivers are my "gold standard", and it has been quite a while since I have had to report a problem to them, and even their brand new extensions work as documented the first time I try them. When I have a problem on an Nvidia, I assume that it is my fault. With anyone else's drivers, I assume it is their fault. This has turned out correct almost all the time. I have heard more anecdotal reports of instability on some systems with Nivida drivers recently, but I track stability separately from correctness, because it can be influenced by so many outside factors.

ATI had been patiently pestering me about support for a few months, so last month I finally took another stab at it. The standard OpenGL path worked flawlessly, so I set about taking advantage of all the 8500 specific features. As expected, I did run into more driver bugs, but ATI got me fixes rapidly, and we soon had everything working properly.

Nach zahlreichen Treiberupdates die in enger Zusammenarbeit mit ATi entstanden, waren die Probleme jedoch schnell aus der Welt geschafft.

The fragment level processing is clearly way better on the 8500 than on the Nvidia products, including the latest GF4. You have six individual textures, but you can access the textures twice, giving up to eleven possible texture accesses in a single pass, and the dependent texture operation is much more sensible. This wound up being a perfect fit for Doom, because the standard path could be implemented with six unique textures, but required one texture (a normalization cube map) to be accessed twice. The vast majority of Doom light / surface interaction rendering will be a single pass on the 8500, in contrast to two or three passes, depending on the number of color components in a light, for GF3/GF4 (*note GF4 bitching later on).

Mit einer ATi Radeon 8500 ist man also auf einer recht guten Seite, was die Unterstützung in Doom3 angeht, besonders weil die Karte besonders durch von den zahlreichen Texturoperationen und Überlagerungen profitieren kann. Wie es aussieht wird Doom damit durchschnittlich sieben Texturoperationen pro Pixel verlangen, was im Vergleich zu aktuellen Spielen mit durchschnittlich weniger als drei übereinander gelegten Texturen schon ein deutlicher Schritt nach vorne wäre. Aufgrund der besseren Memory-Architektur des GeForce 3 und GeForce 4 muss sich allerdings auch der Radeon in einigen Bereichen teilweise deutlich geschlagen geben.

Was Carmack zum GeForce4 MX zu sagen hat, deckt sich mit unserer Kritik an der nVidia Benennungsstrategie. Er findet hier recht deutliche Worte, mit der Quintessenz, dass nicht einmal der Name GeForce 3 MX für den GeForce 4 MX gerechtfertigt wäre.

Nvidia has really made a mess of the naming conventions here. I always thought it was bad enough that GF2 was just a speed bumped GF1, while GF3 had significant architectural improvements over GF2. I expected GF4 to be the speed bumped GF3, but calling the NV17 GF4-MX really sucks.

GF4-MX will still run Doom properly, but it will be using the NV10 codepath with only two texture units and no vertex shaders. A GF3 or 8500 will be much better performers. The GF4-MX may still be the card of choice for many people depending on pricing, especially considering that many games won't use four textures and vertex programs, but damn, I wish they had named it something else.

Käufer einer GeForce 4 MX werden also nicht sehr viel Freude mit ihrer Karte und dem kommenden Doom 3 haben. Zwar werden zur Fertigstellung von Doom3 zwar bereits neue Chips von ATi und nVidia verfügbar sein, vom aktuellen Stand her sollte man jedoch lieber in eine ATi Radeon 8500, sowie eine nVidia GeForce3 beziehungsweise GeForce4 Ti oder dessen Nachfolger investieren.