Vorstellung des GeForce4 : nVidia schlägt zurück

, 11 Kommentare
Vorstellung des GeForce4: nVidia schlägt zurück

Es ist also ein weiteres Mal soweit und der sechsmonatige Lebenszyklus für High-End Grafikkarten hat sein Ende erreicht. Die GeForce3 ist tot, es lebe die GeForce4! Frei nach dem Motto: Der König ist tot, es lebe der König, auch wenn inzwischen ATIs Radeon 8500 in vielen Bereichen die Krone an sich gerissen hat.

Schon seit einigen Wochen kursieren teilweise abendteuerliche Gerüchte durch das Internet, wie denn der endgültige Wunderchip von nVidia nun aussehen soll. Größtenteils einig war man sich darüber, dass, wie schon beim nV2a in der Xbox, ein zweiter Vertexshader die Geometrieleistung quasi verdoppeln soll. Desweiteren wurde auch über 6 Rendering Pipelines spekuliert, wahrscheinlich aufgrund eines PDF von nVidia, in welchem von Chefentwickler David Kirk von einem "Massively Programmable, massively parallel and pipelined Graphics Monster" gesprochen wurde. 3dfx-Technologie sollte in den neuen Chip Einzug gehalten haben und damit neue Höhenflüge im Bereich des Full-Screen Anti-Aliasing ermöglichen. Auch DirectX-9 Fähigkeiten wurden vermutet, obwohl dieses noch unter strengem NDA (Non-Disclosure Agreement) liegt und erst gegen Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll.

Seit heute ist es nun soweit, der kalifornische Grafikchipentwickler nVidia hat die nächste Generation von Grafikchips bei einer Präsentation in Brüssel auf die Öffentlichkeit losgelassen. Somit fällt auch für uns das obligatorische NDA, welches bisher zu Stillschweigen verpflichtete. Im folgenden wollen wir uns einmal ein wenig näher mit den Neuerungen, Änderungen und auch den von Vorgängerchips her bekannten Eigenschaften beschäftigen. Somit ist nun, auch wenn noch keine endgültigen Testmuster vorliegen, erst einmal ein Ende der Spekulationen in Sicht und soviel sei gesagt: Viele Spekulationen enthielten, wie so oft, ein Fünkchen Wahrheit.

GeForce4 MX Karte
GeForce4 MX Karte
GeForce4 Ti Karte mit VGA und DVI
GeForce4 Ti Karte mit VGA und DVI

Vorab aber noch ein Wort der Warnung: Dieses Preview basiert größtenteils auf den nicht gerade erschöpfenden Presse-Informationen, die nVidia im Vorfeld unter NDA herausgegeben hat. Verlässliches Vergleichsmaterial ist leider nicht erhältlich. Somit sind viele der hier gemachten Angaben mit ein wenig Vorsicht zu genießen.

Auf der nächsten Seite: Modelle und Spezifikationen