News : Roadmap: Intels nahe Zukunft

, 39 Kommentare

Uns vorliegenden Informationen zufolge wird Intel am 14. August die im Februar vorgestellte 600er-Serie des Pentium 4-Prozessors auf „Prescott 2M“-Basis nun tatsächlich teilweise deutlich im Preis senken und mit dem Pentium 4 672 und 662 im 4. Quartal zwei neue Modelle nachschieben.

Prozessorpreise bei der Abnahme von 1000 Stück
Prozessor Aktueller Preis Ab 14. August Preisrückgang
Pentium 4 „Prescott 2M“, Sockel 775, 2048 KB L2-Cache, 90 nm, FSB800, HT
670 (3,8 GHz) $851 $605 - 29 %
660 (3,6 GHz) $605 $401 - 34 %
650 (3,4 GHz) $401 $273 - 32 %
640 (3,2 GHz) $273 $224 - 18 %
630 (3,0 GHz) $224 $183 - 18 %

Gegenüber den bisher erhältlichen Prozessoren der Serie, deren Modellnummer auf eine „0“ endet, bieten die CPUs mit der Endung „2“ Intels Virtualisierungstechnologie Vanderpool, die den gleichzeitigen Betrieb mehrere Betriebssysteme „in Hardware“ ermöglichen wird. Die Prozessoren werden, sollte (bis) zur Vorstellung keine weitere Preissenkung folgen, aller Voraussicht nach denselben Preis ($605 für 672 mit 3,8 GHz, $401 für 662 mit 3,6 GHz) besitzen wie die gleichgetakteten Modelle ohne dieses Feature.

Neue Informationen gibt es auch zu Intels nächstem Single-Core-Kern, dem in 65 nm gefertigten „Cedar Mill“, der im Doppelpack auch die Basis für die Dual-Core-CPU „Presler“ stellen wird. So wird der Cedar Mill im 1. Quartal nahtlos in die 600er-Serie des Pentium 4 eingeführt werden und zur Verdeutlichung die Endung „3“ tragen - vorausgesetzt, dass die Vanderpool-Technologie aktiviert ist. Denn neben den so geplanten Pentium 4-Modellen 663, 653, 643 und 633 wird es auch einen Cedar Mill-P4 ohne Vanderpool geben, der die Modellnummer 631 tragen wird. Die Vorstellung der CPUs ist - bis auf den 633 - für das 1. Quartal 2006 geplant. Insgesamt dürften für die 600er-Serie ab dem nächsten Jahr also folgende Zusammenhänge gelten:

Nomenklatur der 600er-Serie ab 2006
Modellnummer Kern Vanderpool sonstige Features.
6x0 Prescott 2M Nein 90 nm, 2 MB L2, HT, FSB800, EIST, XD, EM64T
6x1 Cedar Mill Nein 65 nm, 2 MB L2, HT, FSB800, EIST, XD, EM64T
6x2 Prescott 2M Ja 90 nm, 2 MB L2, HT, FSB800, EIST, XD, EM64T
6x3 Cedar Mill Ja 65 nm, 2 MB L2, HT, FSB800, EIST, XD, EM64T

Auch der Presler steht weiterhin für das 1. Quartal 2006 auf der Roadmap und wird vorerst in den Varianten 950 (3,4 GHz), 940 (3,2 GHz), 930 (3,0 GHz) und 920 (2,8 GHz) erscheinen. Der i955X und die i945-Serie sollen sämtliche neuen CPUs unterstützen.

Neben dem Desktop-Segment gibt es auch Neuigkeiten zur nächsten Notebook-Generation, „Napa“, mit deren „Yonah“-CPU Dual-Core auch im mobilen Sektor Einzug halten wird. Während die Modellbezeichnungen der Multi-Chip-Varianten weiterhin ungewiss bleiben, beziffert Intel mit 1,66 GHz nun erstmals den Takt des wohl vorerst einzigen Single-Core-Yonah-Prozessors, der die Vanderpool-Technologie nicht unterstützen wird, und über den wir vor einigen Tagen noch spekuliert haben. Ob dies bei den Dual-Core-Ablegern, die ebenfalls bei 1,66 GHz beginnen, der Fall sein wird, steht noch nicht fest - geplant ist es jedoch. Der Celeron M, der dieses Jahr auf Basis des Dothan-Kerns mit der Modellnummer 390 noch bis auf 1,7 GHz getrieben werden soll, wird im 2. Quartal 2006 ebenfalls durch einen Yonah-Abkömmling abgelöst und von diesem Zeitpunkt an unter der Bezeichnung 4xx firmieren. Der Frontside-Bus dieser CPUs wird auf 133 MHz (FSB533) und der L2-Cache auf 1 MB beschränkt sein.

Schlussendlich können wir auch noch erste Preisvorstellungen bezüglich der Yonah-Prozessoren nennen. Grundsätzlich gilt, dass Intel den Übergang von der Sonoma- zur Napa-Plattform preislich erneut lückenlos vollziehen möchte, wie dies bereits zur Einführung der Sonoma-Plattform im Januar dieses Jahres der Fall war.

Prozessorpreise bei der Abnahme von 1000 Stück
Modellnummer Kern Single/Dual Takt, Cache Preis zum Launch
x50 Yonah Dual 2,16 GHz, 2 MB, FSB667 $637
x40 Yonah Dual 2,00 GHz, 2 MB, FSB667 $423
x30 Yonah Dual 1,83 GHz, 2 MB, FSB667 $294
x20 Yonah Dual 1,66 GHz, 2 MB, FSB667 $241
xxx Yonah Single 1,66 GHz, 2 MB, FSB667 $209

„Low Voltage“-Varianten der Dual-Core-CPUs mit 1,66 (x48) und 1,50 (x38) GHz schlagen mit 316 und 284 Dollar zu Buche. Auf Single-Core-Basis sind LV-Prozessoren mit 1,20 und 1,06 GHz geplant.