Asus EN7600GS TOP Silent im Test : Schneller, leiser, größer, anders

, 55 Kommentare
Asus EN7600GS TOP Silent im Test: Schneller, leiser, größer, anders

Das Mid-Range-Segment wird von nVidia derzeit mit zwei verschiedenen Grafikkarten beliefert, die beinahe durch die Bank überzeugen können und es der Konkurrenz aus Kanada schwer machen. Die GeForce 7600 GS kommt wie der größere Kollege GeForce 7600 GT mit dem G73-Chip daher, weswegen die GPUs unter anderem aufgrund der zwölf Pixel-Pipelines sowie 24 Shader-Einheiten auf ein starkes Grundgerüst zurückgreifen können. Die langsamere GeForce 7600 GS arbeitet mit moderaten Taktraten, damit die Karte nicht eine Gefahr für die schnellere GT-Version wird. Entsprechende Produkte können vor allem durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen, obwohl die 3D-Geschwindigkeit für höhere Qualitätseinstellungen nicht mehr ausreichend ist.

Dies versucht die GeForce 7600 GT durch deutlich höhere Frequenzen zu kompensieren, ohne das der Käufer allzu tief in die Tasche greifen muss. Und dieser schwierige Spagatsprung ist den Ingenieuren aus Kalifornien tatsächlich gelungen. Da zwischen den beiden Grafikkarten allerdings eine ziemlich große Lücke klafft, versuchen verschiedene Hersteller mit modifizierten GeForce-7600-GS-Karten die Aufmerksamkeit der Käufer auf sich zu ziehen. Eine dieser Karten ist die Asus „EN7600GS TOP Silent“, die gleich mit mehreren Funktionsmerkmalen gegen die Konkurrenz bestehen will.

So ist die EN7600GS TOP Silent – wie die beiden Namenssuffixe bereits andeuten – nicht nur mit höheren Taktraten ausgestattet, sondern kann auch auf ein eigens entwickeltes Kühlsystem zurückgreifen. Dabei platziert Asus als Besonderheit die GPU und den Speicher auf die eigentliche Rückseite der Karte, da der Kühler nach eigenen Angaben somit den Luftstrom des CPU-Lüfters mitnutzen kann – ob dies gelingt, werden die Temperaturmessungen aber erst zeigen müssen. Als besonderes Schmankerl sind auf dem Asus-Produkt 512 MB Speicher verbaut. Jedoch kann man zurecht anzweifeln, dass der doppelt so große Speicher auf der Mid-Range-Karte einen Gewinn erbringt. Dieses Thema werden wir in einem kleinen Extraabschnitt gesondert behandeln.

Freundlicherweise konnte uns Asus ein Exemplar der EN7600GS TOP Silent für einen Test zur Verfügung stellen. Ob die Veränderungen der Karte den Aufpreis wert sind, werden wir in diesem Artikel klären.

Lesezeichen

Auf der nächsten Seite: Technische Daten