nVidias Quad-SLI am Limit : 30 Zoll, Conroe und ForceWare 91.45

, 108 Kommentare
nVidias Quad-SLI am Limit: 30 Zoll, Conroe und ForceWare 91.45

Angefangen hat anno dazumal alles mit einer einzelnen Grafikkarte, die nicht mehr als ein paar simple 2D-Anweisungen auf den Bildschirm zeichnen konnte. Mittlerweile sind wir im Desktop-Bereich bei vier hochgezüchteten GPUs angelangt, die für schnellste 3D-Grafik in Auflösungen vom Kaliber 2560x1600 inklusive qualitätsverbessernder Features wie Anti-Aliasing sowie dem anisotropen Filter sorgen können. Die Rede ist hier natürlich von nVidias Quad-SLI-Technologie, die nichts anderes als die Kombination zweier „Doppelgrafikkarten“ des Typs GeForce 7950 GX2 darstellt. Dieses Gespann hatten wir vor einigen Wochen mit dem ersten, offiziell für Quad-SLI freigegebenen Treiber ForceWare 91.37 auf dem Prüfstand. Und das System sorgte insgesamt für gemischte Gefühle in der Redaktion. Wer mehr darüber lesen möchte, dem sei unser erster Quad-SLI-Artikel zu empfehlen.

Da es bei einer neuen Technologie – die so neu im Prinzip gar nicht ist, immerhin existieren SLI und CrossFire bereits seit einiger Zeit und Quad-SLI ist lediglich eine (logische) Weiterentwicklung – immer viel zu testen gibt und weitere Tests den Umfang des ursprünglichen Artikels sowohl vom Platz als auch vom Aufwand her glatt gesprengt hätten, wollen wir mit diesem zweiten Teil nun endgültig Gewissheit für die potenziellen Käufer und interessierten Lesern bringen. Als Basis dienen uns erneut zwei GeForce-7950-GX2-Karten von Gigabyte, die während des gesamten Testdurchlaufs einwandfrei ihren Dienst verrichteten.

Quad-SLI und ein 30-Zoll-Monitor
Quad-SLI und ein 30-Zoll-Monitor

Der folgende Artikel ist in drei Abschnitte unterteilt, die sich den unterschiedlichsten Themen widmen werden. Der größte Part wird von Quad-SLI auf einem Conroe-Unterbau handeln. Hierzu musste der Intel-Prozessor Core 2 Extreme X6800 herhalten, der in einem zweiten Durchlauf den Testparcours auf dem Taktniveau eines simulierten X6900 absolvieren musste. Ein CrossFire- sowie ein normales SLI-System werden in dieser Disziplin ebenfalls nicht fehlen. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit dem neuen ForceWare-91.45-Treiber sowie mit der Frage, welche Einstellungen denn in welchem Spiel überhaupt flüssig wiedergegeben werden können? Dazu bieten wir nicht nur die Durchschnitts-, Maximal- und Minimal-FPS-Angaben, sondern zusätzlich ein Verlaufsdiagramm über 30 Sekunden während eines realistischen Spielverlaufs. Und zum Abschluss gibt es einen Einblick in den Traum eines jeden Enthusiasten: Quad-SLI auf einem 30-Zoll-Bildschirm. Mögen die Kämpfe beginnen!

Lesezeichen

Auf der nächsten Seite: Testsystem