News : Vista beflügelt Microsofts Zahlen

, 122 Kommentare

Microsofts neues Flaggschiff Windows Vista aber auch die neue Office-Serie sorgen gleichermaßen für einen Rekordumsatz und -gewinn beim Redmonder Softwareriesen. Damit überrascht Microsoft nicht zuletzt die zahlreichen Kritiker, die Vista im Vorfeld der Veröffentlichung wenig Verkaufspotenzial zugesprochen haben.

Zumindest in Hinblick auf den finanziellen Aspekt ist Vista ein Erfolg. Für das erste Quartal 2007 kann Microsoft einen Rekord-Nettogewinn von 4,9 Milliarden US-Dollar ausweisen. Dass der Gewinnsprung tatsächlich auf Vista und die Office 2007 Produkte zurückzuführen ist, zeigt sich beim Blick auf die Zahlen für das viertel Quartal 2006. Hier lag der Nettogewinn noch bei 2,6 Milliarden US-Dollar und hat sich somit zeitgleich zur Markteinführung der neuen Produkte nahezu verdoppelt. Auch beim Umsatz kann Microsoft mit 14,3 Milliarden US-Dollar einen neuen Rekord verbuchen. Umgelegt auf die Aktien bedeutet dies ein Plus von 50 Cent pro Papier.

Erwähnenswert hierbei ist aber, dass die Zahlen nicht an allen Fronten glänzen. So fuhr das Segment „Online Services Business“ einen Verlust von 200 Millionen US-Dollar ein. Der Bereich Internet ist nicht zuletzt aufgrund der starken Konkurrenz von anderen Größen wie Google weiterhin ein kritisches Standbein. Auch bei den Konsolen tat sich das Unternehmen wegen der starken Performance von Nintendos Wii und der damit verbundenen eher schwachen Verkaufszahlen für die Xbox 360 eher schwer, was ein weiterer Beleg dafür ist, dass Microsoft die Früchte aus dem erfolgreichen Start seiner Software-Produkte geerntet hat.