26/29 ATi Radeon HD 3850 im Test : Ein weiterer Preis-Leistungs-Knüller?

, 185 Kommentare

Leistungsaufnahme

Für die Messungen der Leistungsaufnahme wird ein handelsüblicher Verbrauchs-Monitor, den man sich auch beim örtlichen Stromversorger ausleihen kann, genutzt. Gemessen wird die Gesamt-Leistungsaufnahme des Testsystems. Auch hier gilt die Teilung zwischen Idle- und Last-Betrieb. Letzterer wird durch Verwendung des 3DMark06 unter der Auflösung 1600x1200 sowie 4-fachem Anti-Aliasing und 16-fachem anisotropen Filter simuliert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Idle:
    • ATi Radeon HD 2400 XT
      158
    • ATi Radeon HD 3850
      161
    • ATi Radeon HD 2600 XT (3)
      163
    • Nvidia GeForce 7600 GT
      167
    • ATi Radeon HD 3870
      167
    • Nvidia GeForce 8500 GT
      169
    • Nvidia GeForce 8600 GT
      172
    • ATi Radeon X1650 XT
      172
    • ATi Radeon X1950 Pro
      174
    • Nvidia GeForce 8600 GTS
      176
    • Nvidia GeForce 7900 GS
      176
    • Nvidia GeForce 7950 GT
      177
    • ATi Radeon X1950 XTX
      181
    • ATi Radeon HD 2600 XT (4)
      187
    • Nvidia GeForce 7900 GTX
      188
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      196
    • ATi Radeon 2600 XT X2 (3)
      200
    • Nvidia GeForce 7950 GX2
      209
    • Nvidia GeForce 8800 GTS 320
      213
    • Nvidia GeForce 8800 GTS
      218
    • ATi Radeon HD 2900 XT
      229
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      233
    • Nvidia GeForce 8800 Ultra
      253
  • Last:
    • ATi Radeon HD 2400 XT
      179
    • Nvidia GeForce 8500 GT
      182
    • Nvidia GeForce 7600 GT
      193
    • Nvidia GeForce 8600 GT
      203
    • ATi Radeon HD 2600 XT (3)
      205
    • Nvidia GeForce 7900 GS
      206
    • Nvidia GeForce 8600 GTS
      209
    • Nvidia GeForce 7950 GT
      216
    • ATi Radeon HD 2600 XT (4)
      217
    • ATi Radeon X1650 XT
      221
    • ATi Radeon HD 3850
      231
    • ATi Radeon X1950 Pro
      238
    • Nvidia GeForce 7900 GTX
      243
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      248
    • ATi Radeon HD 3870
      252
    • Nvidia GeForce 8800 GTS 320
      264
    • Nvidia GeForce 8800 GTS
      267
    • ATi Radeon 2600 XT X2 (3)
      269
    • Nvidia GeForce 7950 GX2
      281
    • ATi Radeon X1950 XTX
      290
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      300
    • Nvidia GeForce 8800 Ultra
      334
    • ATi Radeon HD 2900 XT
      351

Bereits die ATi Radeon HD 3870 konnte aufgrund des neuen Stromsparmechanismus' beeindruckende Ergebnisse bei den Messungen der Leistungsaufnahme erzielen und die Radeon HD 3850 steht diesbezüglich dem größeren Bruder in nichts nach – ja sie legt sogar noch einen drauf. Da die Taktraten (unter Last) niedriger ausfallen und der Speicher halbiert wurde, ist die Radeon HD 3850 mit noch weniger Leistung zufrieden. Unter Windows konnten wir eine Leistungsaufnahme von niedrigen 161 Watt für das gesamte System messen, was sechs Watt unter den Werten einer Radeon HD 3870 liegt und den zweiten Platz in unserem Testparcours bedeutet. Einzig die deutlich langsamere Radeon HD 2400 XT kann dies noch toppen. Sehr gut, ATi! Die restlichen Konkurrenzkarten sind dagegen um Meilen zurück und haben nicht den Hauch einer Chance gegen die Radeon HD 3850. Die GeForce 8800 Ultra braucht gar 92 Watt mehr – für's sprichwörtliche Nichts tun.

Da der Stromsparmus unter Last logischerweise nicht mehr funktioniert, fallen die Messwerte trotz des 55-nm-Prozesses in dieser Disziplin um einiges schlechter aus. Die Radeon HD 3850 erreicht – relativ gesehen – trotzdem ein gutes Ergebnis. Die Grafikkarte zieht mit dem Rest des Systems 231 Watt aus der Steckdose und kann sich somit im Mittelfeld platzieren. Die Radeon HD 3870 benötigt mit 252 Watt gut 24 Watt mehr an Leistung. Die GeForce 8600 GTS geht während der Wiedergabe einer 3D-Anwendung etwas genügsamer zu Werke, während die GeForce 8800 GT (bei einer spürbar besseren Performance) mehr Strom braucht.

Unterm Stich kann man die Radeon HD 3850 uneingeschränkt empfehlen. Der Stromsparmodus der GPU ist sehr effektiv und zeigt, welchen Weg zukünftige Grafikkarte einzuschlagen haben.

Auf der nächsten Seite: Übertaktbarkeit