News : Nvidia GeForce 9800 GTX: Die Platine im Detail

, 64 Kommentare

Bislang gab es über Nvidias kommende High-End-Grafikkarte, die GeForce 9800 GTX, außer ihren grundlegenden Spezifikationen sowie ein paar ersten äußeren Eindrücken und Details zur Kühlung nicht viel zu erfahren. Nun wurden jedoch erstmals auch Bilder von der Platine der 9800 GTX veröffentlicht, die weitere Details verraten.

Das PCB der GeForce 9800 GTX trägt wie die GeForce 8800 GT(S) einen Grafikchip vom Typ G92. Während auf der 8800 GT ein G92-270 und auf der 8800 GTS ein G92-400 zum Einsatz kommt, wird auf der 9800 GTX jedoch ein G92-420 verbaut. Auf der kommenden Dual-Grafikkarte GeForce 9800 GX2 werden es zwei G92-450 sein.

Nvidia GeForce 9800 GTX
Nvidia GeForce 9800 GTX
Nvidia GeForce 9800 GTX
Nvidia GeForce 9800 GTX

Alle G92-4x0 verfügen über die volle Anzahl von 128 Shader-Prozessoren und unterscheiden sich lediglich in ihrer Taktung und anderen peripheren Merkmalen der jeweiligen Grafikkarte. So soll der G92-420 einer GeForce 9800 GTX mit 675 MHz Chip- und 1688 MHz Shader-Takt arbeiten.

Nvidia GeForce 9800 GTX (GPU)
Nvidia GeForce 9800 GTX (GPU)
Nvidia GeForce 9800 GTX (Speicher)
Nvidia GeForce 9800 GTX (Speicher)

Dazu gesellen sich acht GDDR3-Speicherchips mit insgesamt 512 MB, die in gewohnter Art rings um die GPU angeordnet sind. Die Speicherchips sind von Samsung gefertigt und sind gemäß ihrer Codierung K4J52324QE BJ08 mit einer Zugriffszeit von 0,83 ns (1200 MHz) bei 1,8 Volt spezifiziert. Da die GeForce 9800 GTX voraussichtlich nur mit 1100 MHz realem Speichertakt operieren wird, bieten die Chips also sicher noch etwas Spielraum für Übertaktungsversuche.

Nvidia GeForce 9800 GTX (Ausgänge)
Nvidia GeForce 9800 GTX (Ausgänge)
Nvidia GeForce 9800 GTX
Nvidia GeForce 9800 GTX

Neben den Standardanschlüssen in Form zweier DVI-I-Ausgänge und einem TV-Out fällt am PCI-Blech ein schwarzes Kabel auf. Hierbei handelt es sich um eine Power-LED, die im Blech integriert wurde und mit der Platine über das Kabel verbunden ist. Apropos Power, die GeForce 9800 GTX wird über zwei sechspolige PCIe-Stromstecker mit Energie versorgt. Zur Spannungswandlung dient ein System aus 4 + 2 Phasen, vier für die GPU und zwei für den VRAM.

Nvidia GeForce 9800 GTX (Spannungswandler)
Nvidia GeForce 9800 GTX (Spannungswandler)
Nvidia GeForce 9800 GTX (unten)
Nvidia GeForce 9800 GTX (unten)

Die Stromversorgung der 9800 GTX fällt somit recht üppig im Vergleich zu bisherigen G92-Derivaten aus. Die Grafikkarte ist dadurch ein Stück länger als eine GeForce 8800 GT(S) oder 9600 GT und entspricht in ihrer Länge ziemlich genau einer GeForce 8800 GTX oder Ultra.

Erste Benchmark-Tests im 3DMark06 haben der GeForce 9800 GTX bislang das bescheinigt, was man erwarten würde, ist sie doch nichts anderes als eine übertaktete GeForce 8800 GTS (G92). Ob das aufwändige System zur Spannungswandlung weiteres Potential bereit hält, werden ausführliche Tests zeigen, die mit einer Markteinführung der Grafikkarte am 25. März zu erwarten sind.