Nvidia GeForce 9800 GX2 im Test : Ein Drittel schneller als die Radeon HD 3870 X2

, 341 Kommentare
Nvidia GeForce 9800 GX2 im Test: Ein Drittel schneller als die Radeon HD 3870 X2

Im November des Jahres 2006 ließ Nvidia eine Bombe platzen und präsentierte die G80-GPU in Form der GeForce 8800 GTX sowie der kleineren GeForce 8800 GTS der Öffentlichkeit. Während bei neuen Grafikkartenchips im Vorfeld normalerweise immer ein großes Interesse herrscht und dementsprechend haufenweise Gerüchte den Weg noch vor der Produktvorstellung ins World Wide Web finden, war in diesem Fall erst nach der Präsentation so richtig klar, dass die Kalifornier mit dem G80 eine ganz besondere GPU auf den Markt gebracht hatten. Die Grafikkarte war nicht nur deutlich schneller als die Vorgängergeneration, auch wurde die Bildqualität auf ein Niveau gehoben, das es vorher noch nicht gegeben hatte.

Einige Leser mögen sich nun sicherlich fragen, warum wir an dieser Stelle fast anderthalb Jahre in die Vergangenheit schauen? Nun, abgesehen von der GeForce 8800 Ultra und der vor kurzem erschienenen Radeon HD 3870 X2 von ATi hat sich im High-End-Segment seit anno 2006 nicht mehr viel getan – einzig die Multi-GPU-Technologien für Enthusiasten, CrossFire und SLI, haben einen Schritt nach vorne gemacht.

Am heutigen Tag lässt Nvidia nun jedoch erneut den roten Vorhang herunter, um Neues im High-End-Sektor zu präsentieren. Aber nicht mit einer neuen GPU, sondern mit einer Multi-GPU-Karte, die auf zwei G92-Chips basiert, der bis jetzt als Einzelexemplar auf Grafikkarten für das Performance-Segment eingesetzt wurde.

Der Name der Grafikkarte lautet GeForce 9800 GX2, womit man nach der gehobenen Mid-Range-Karte GeForce 9600 GT also zugleich auch noch den zweiten 3D-Beschleuniger der GeForce-9-Serie vorstellt. Die GeForce 9800 GX2 erinnert dabei stark an die GeForce 7950 GX2, Nvidias ersten und weniger erfolgreichen Gehversuch mit Multi-GPU-Karten im Desktop-Markt. Die „Sandwichbauweise“ wird auch auf der neuen Grafikkarte übernommen, wurde allerdings verfeinert, damit es zu keinen Schwierigkeiten im Betrieb mehr kommt. Die G92-Chips auf dem neuen 3D-Beschleuniger bieten die Vollausbaustufe und somit unter anderem je 128 ALUs, 64 Textureinheiten sowie ein 256 Bit breites Speicherinterface.

Nvidia konnte uns freundlicherweise ein Exemplar der GeForce 9800 GX2 für einen Artikel zur Vorstellung stellen. Point of View hat uns ebenfalls mit der neuen Grafikkarte beliefert und somit werden wir in Kürze einen Quad-SLI-Artikel online stellen. Allerdings erst, wenn das spezielle Quad-SLI-Schweigeabkommen gefallen ist. Bis dahin wird die Einzelkarte zeigen müssen, ob Nvidia ein probates Mittel gegen die Radeon HD 3870 X2 gefunden hat. Zumindest nach eigenen Angaben hat man sogar mehr als dies: Die GeForce 9800 GX2 soll ATis Flaggschiff bei weitem schlagen. Die kommenden Seiten werden zeigen, ob dies der Wahrheit entspricht.

Noch eine kleine Anmerkung in eigener Sache: Für diesen Artikel setzen wir erstmals ein neues Testsystem ein, das den gestiegenen Anforderungen moderner Grafikkarten genügen soll. Wer sich über die neue Hardware eingehend informieren möchte, wird im Abschnitt „Testsystem“ zu allen Neuigkeiten fündig.

Lesezeichen

Auf der nächsten Seite: Technische Daten