23/27 Nvidia GeForce 9800 GX2 im Test : Ein Drittel schneller als die Radeon HD 3870 X2

, 341 Kommentare

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten Unreal Tournament 3 abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Chiptemperatur auf der Rückseite der Grafikkarte.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – GPU:
    • ATi Radeon HD 3650
      34
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      44
    • ATi Radeon HD 3870
      45
    • Nvidia GeForce 8600 GTS
      45
    • ATi Radeon HD 3850
      48
    • Nvidia GeForce 8800 GTS 512
      49
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      53
    • ATi Radeon HD 3870 X2
      55
    • Nvidia GeForce 8600 GT
      58
      Hinweis: Passivkühlung
    • Nvidia GeForce 9800 GX2
      60
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      60
    • Nvidia GeForce 8800 Ultra
      63
  • Last – GPU:
    • ATi Radeon HD 3650
      45
    • Nvidia GeForce 8600 GTS
      53
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      64
    • Nvidia GeForce 8600 GT
      73
      Hinweis: Passivkühlung
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      80
    • Nvidia GeForce 8800 Ultra
      81
    • Nvidia GeForce 8800 GTS 512
      81
    • ATi Radeon HD 3870 X2
      82
    • ATi Radeon HD 3870
      84
    • Nvidia GeForce 9800 GX2
      84
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      85
    • ATi Radeon HD 3850
      87
  • Last – Chiprückseite:
    • Nvidia GeForce 8600 GTS
      36
    • ATi Radeon HD 3650
      38
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      43
    • Nvidia GeForce 8600 GT
      45
      Hinweis: Passivkühlung
    • ATi Radeon HD 3870 X2
      57
    • ATi Radeon HD 3870
      57
    • Nvidia GeForce 8800 GTX
      58
    • Nvidia GeForce 8800 GTS 512
      58
    • Nvidia GeForce 8800 Ultra
      60
    • ATi Radeon HD 3850
      62
    • Nvidia GeForce 9800 GX2
      63
    • Nvidia GeForce 8800 GT
      65

Obwohl es sicherlich nicht gerade einfach ist, eine Dual-GPU-Karte wie die GeForce 9800 GX2 auf niedrigen Temperaturen zu halten, hat es Nvidia mit dem verbauten Kühlsystem durchaus geschafft, in dieser Disziplin positiv abzuschneiden. Unter Windows wird die Grafikkarte gute 60 Grad Celsius warm, was noch unter dem Wert einer GeForce 8800 Ultra und angemessene fünf Grad über dem einer Radeon HD 3870 X2 liegt. Auch unter Last erreicht die GeForce 9800 GX2 mit den gemessenen 84 Grad Celsius keine kritischen Temperaturbereiche. Nichtsdestotrotz sollte man für eine gute Gehäusekühlung sorgen.

Auf der Chiprückseite (bei der GeForce 9800 GX2 kann man nur die Temperatur des Metallgehäuses messen) erreicht unser Testexemplar maximal 63 Grad Celsius.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme