News : AMD stellt Athlon X2 7850 Black Edition vor

, 58 Kommentare

Parallel zum Start der neuen, sehr schnellen Mittelklasse-Grafiklösung ATi Radeon HD 4770 schickt AMD auch noch einen Dual-Core-Prozessor ins Rennen. Der AMD Athlon X2 7850 Black Edition taktet mit 2,8 GHz, setzt aber weiterhin auf die ältere 65-nm-Fertigung.

Auch dieser neue Zweikerner setzt auf den Mitte Dezember 2008 vorgestellten Kuma-Prozessorkern, bei dem es sich um nichts anderes handelt, als um einen Phenom der ersten Generation, dem zwei Kerne deaktiviert wurden. Zu den beiden bisherigen Modellen wurde letztendlich nur der Takt um 100 MHz angehoben, was auch beim Preis keine großen Abweichungen nach sich zieht. AMD selbst spricht von unter 70 US-Dollar – auch wenn die offizielle Preisliste 79 US-Dollar besagt, gelistet wird er hierzulande ab 65 Euro.

AMD Athlon X2 7850 Black Edition | Quell: HotHardware
AMD Athlon X2 7850 Black Edition | Quell: HotHardware

Ähnlich seinem geringen Preis- und Leistungsunterschied auf dem Papier dürften auch die Testergebnisse ausfallen. Diese hatten der CPU zwar eine gute Leistung bescheinigt, jedoch war die Leistungsaufnahme ein sehr großer Kritikpunkt. Dies dürfte sich, bedingt durch die erste Phenom-Generation, auch beim neuen Modell mit 2,8 GHz und freiem Multiplikator bei gleicher TDP von 95 Watt nicht ändern. AMD stellt den Prozessor übrigens heute gegen Intels Pentium E5200 auf, der laut internen Benchmarks überall geschlagen werden soll. Wie die Ergebnisse jedoch gegen das schnellere Modell E5400 aussehen, müssen unabhängige Tests zeigen. Dort dürfte dann neben der Performance aber auch der Verbrauch mit einfließen.

Update 14:26 Uhr  Forum »

Gemäß einem ersten japanischen Test und auch den mittlerweile online verfügbaren Spezifikationen, verbraucht der Athlon X2 7850 mit 2,8 GHz leicht weniger als sein Vorgänger mit 2,7 GHz. Dies liegt daran, dass die Spannung von maximal 1,325 auf einen Bereich von 1,20 bis 1,25 Volt herunter reguliert wurde. Im Verbrauch hat der neue Prozessor also gegenüber dem Vorgängermodell einiges an Boden gut gemacht, die 100 MHz mehr Takt reißen erwartungsgemäß aber keine Bäume aus, so dass die Performance fast auf gleichem Niveau liegt.

X2 7850 im Vergleich zum X2 7750 und E7200
X2 7850 im Vergleich zum X2 7750 und E7200
X2 7850 im Vergleich zum X2 7750 und E7200
X2 7850 im Vergleich zum X2 7750 und E7200
X2 7850 im Vergleich zum X2 7750 und E7200