Stromsparende NAS im Test : QNAP TS-219P, SS-439 Pro und Synology DS409slim

, 44 Kommentare
Stromsparende NAS im Test: QNAP TS-219P, SS-439 Pro und Synology DS409slim

Mit den TS-409 Pro, TS-209 Pro, TS-109, TS-209 Pro II und TS-109 Pro II hatten wir bereits einige Network-Attached-Storage-Systeme (NAS) des taiwanischen Herstellers QNAP im Test, die alle eins gemein hatten: bei den Festplatten setzen sie auf 3,5-Zoll-Modelle. Seit den letzten Tests hat sich nicht nur bei QNAP einiges getan. So wurden neue x86-Modelle mit Intels Atom-Prozessor vorgestellt, die dank des schnelleren Prozessors und vergrößertem Arbeitsspeichers schnellere Datenübertragungsraten ermöglichen. Mit dem SS-439 Pro haben wir für diesen Test deshalb auch ein Exemplar mit einem 1,6 GHz schnellen Atom angefordert. Die Gemeinsamkeit der in diesem Artikel getesteten NAS-Geräten für Gigabit-Ethernet liegt jedoch an anderer Stelle verborgen: Sie alle ermöglichen (teilweise ausschließlich) den Einsatz von stromsparenden und leisen 2,5-Zoll-Festplatten.

Mit dem TS-219P von QNAP ist dabei ein Gerät vertreten, welches sowohl 2,5- als auch 3,5-Zoll-Festplatten aufnehmen kann und dem Benutzer somit größere Freiheit bei der Wahl der Festplatten überlässt. Mit zwei hybriden 2,5/3,5-Zoll-SATA-Einschüben richtet sich das Gerät auch an Heimanwender, bei denen NAS-Geräte immer beliebter werden. Der TS-219P setzt jedoch nicht auf Intels Atom wie etwa der TS-239 Pro, sondern ebenso wie der TS-219 auf eine im Vergleich zur TS-209-Serie schnellere Marvell-CPU. Bei dieser handelt es sich um den 1,2 GHz schnellen Marvell 88F6281, der von 512 MB DDR2-SDRAM unterstützt wird.

Bei dem SS-439 Pro handelt es sich hingegen um einen direkten Abkömmling des bereits länger erhältlichen TS-439 Pro. Anders als der TS-439 Pro, der bis zu vier 3,5-Zoll-SATA-Festplatten beherbergen kann, nimmt der SS-439 Pro jedoch ausschließlich bis zu vier 2,5-Zoll-SATA-Festplatten auf. Im Inneren werkelt ein 1,6 GHz schneller Intel Atom zusammen mit einem Gigabyte DDR2-SDRAM. Auf die technischen Einzelheiten wird jedoch im jeweiligen Abschnitt genauer eingegangen.

Da jedoch nicht nur QNAP hochwertige NAS-Geräte im Angebot hat, haben wir uns mit der Disk Station DS409slim von Synology dieses Mal einen der stärksten Konkurrenten ins Haus geholt. Der DS409slim setzt ebenfalls voll auf 2,5-Zoll-SATA-Festplatten, von denen bis zu vier Exemplare im Inneren Platz finden. Anders als der SS-439 Pro setzt der DS409slim von Synology allerdings nicht auf Intels Atom sondern ebenfalls auf den 1,2 GHz schnellen Marvell 88F6281. Von der schnelleren Taktung dürfte vor allem die IO-Performance im Vergleich zu den alten Modellen mit Marvell 5281/5182 profitieren. Mit 128 MB fällt der Arbeitsspeicher allerdings deutlich kleiner aus als bei der Konkurrenz. Ob dies dem DS409slim beim Datendurchsatz am Ende zum Verhängnis wird, werden wir ebenso untersuchen wie die Geschwindigkeitsunterschiede der ARM-Plattform mit ARM v5TE-Kern (TS-219P und DS409slim) im Vergleich zur x86-Plattform (SS-439 Pro).

Besonderes Augenmerk soll aber auch auf den Stromverbrauch gelegt werden, der durch den Einsatz von 2,5-Zoll-Festplatten deutlich reduziert werden kann. Der TS-219P ermöglicht Dank der hybriden Einschübe hierbei gar einen direkten Vergleich, weshalb wir ihn sowohl mit 2,5- als auch 3,5-Zoll-Festplatten durch unsere Tests schicken werden.

Auf der nächsten Seite: Synology DS409slim