News : Windows Phone 7.5 „Mango“ wird verteilt

, 430 Kommentare

Wie Eric Hautala, seines Zeichens General Manager für Nutzererfahrung bei Microsoft, in einem neuen Blogeintrag des Windows Team Blog bekannt gab, hat der Konzern aus dem US-amerikanischem Redmond mit der Verteilung des „Mango“-Updates für sein mobiles Betriebssystem Windows Phone 7 begonnen.

Die Bezeichnung der Plattform lautet nun auf Windows Phone 7.5. „Mango“ und ist das bisher größte Update für das vergleichsweise junge Betriebssystem. Der Autor weist darauf hin, dass der Prozess der Aktualisierung gerade erst gestartet worden ist. Der Plan sei, die Verteilung schrittweise zu vollziehen und innerhalb von 4 Wochen möglichst jeden Nutzer zu erreichen.

Genauer gesagt sieht die Planung vor, dass die Aktualisierung an rund 98 Prozent aller bestehenden Windows Phone-Nutzer geliefert wird. Die Verteilung verläuft parallel, koordiniert sowie global und erstreckt sich über verschiedene Geräte, Netzbetreiber und Länder. Über den Dienst Where's My Phone Update? kann man den aktuellen, globalen Status erfragen.

Obwohl fast alle Netzbetreiber und Geräte in dem heutigen Rollout inbegriffen sind, ist das Update nicht für alle Nutzer gleichzeitig zugänglich. Deshalb weist Hautala darauf hin, dass es einige Wochen in Anspruch nehmen kann, bis jeder sein Smartphone aktualisieren kann.

Zusätzlich erklärt der Autor, warum Microsoft „Mango“ nicht sofort jedem zur Verfügung stelle. Dies begründet er durch die Wichtigkeit der individuellen Firmware der einzelnen Hersteller für die jeweiligen Geräte. Nicht nur eine neue Betriebssystem-Version wird ausgeliefert, sondern auch eine neue Firmware. Dadurch ist es wichtig, dass man nicht nur ein allgemeines Update verteilt, sondern verschiedene, damit auch sämtliche Apps sowie das Smartphone selber unter der neuen Version arbeiten können.

Dadurch soll im Falle eines Problems ein schneller Eingriff sowie eine schnelle Behebung ermöglicht werden. Man möchte das Update in mehreren Etappen freigeben. Diese Woche beginne man mit rund 10 Prozent der Nutzerschaft, wenn alles problemlos verläuft solle diese Menge auf 25 Prozent erweitert werden. Danach wolle man ein bis zwei Wochen warten und anschließend schnell auf 100 Prozent ansteigen. Während des gesamten Prozesses wolle man die Qualität überwachen. So soll sichergestellt sein, dass „Mango“ schnell und gleichzeitig tadellos erscheint.

Sollte ein Problem auftreten, würde man die Verteilung der Aktualisierung temporär verlangsamen oder kurzfristig stoppen. Hautala würde aber in kommenden Einträge innerhalb der ersten Woche neue Informationen bekanntgeben.

Sobald das Update dem Nutzer zur Verfügung steht, wird ihm dies von seinem Windows Phone-Gerät angezeigt. Danach könne man die Aktualisierung mittels der Zune Software über den PC oder mit Windows Phone 7 Connect for Mac über Mac-Rechner installieren.