News : MediaTek und Qualcomm mit weiteren 64-Bit-SoCs

, 6 Kommentare

Zu Beginn des MWC 2014 haben die beiden großen Halbleiterhersteller MediaTek und Qualcomm ihre neuen SoCs mit 64-Bit-Unterstützung angekündigt. Für Smartphones und Tablets vorgesehen, wollen beide Produzenten mit ihren neuen Chips Full-HD- und LTE-Unterstützung in die Mittelklasse bringen.

MediaTek hat mit dem MT6732 den Anfang gemacht, der mit Cortex-A53-Basis von ARM eine Mali-T760-GPU mitbringt. Als Quad-Core-SoC takten die CPU-Kerne mit 1,5 Gigahertz. Die Grafikeinheit des SoC soll nach Angaben des Herstellers Premium-Funktionen in die gehobene Mittelklasse bringen und spricht konkret durch Unterstützung von Open GL ES 3.0 und Open CL 1.2 APIs von der Möglichkeit erweiterte Gaming-Effekte umzusetzen. Zudem wird mit dem integrierten 4G-LTE-Modem (150 Mbit/s) eine erweiterte Konnektivität geboten.

Konkurrent Qualcomm beschreitet nahezu identische Wege und hat mit dem Snapdragon 610 und Snapdragon 615 ebenfalls zwei Mobil-Chips für den Einsatz in Geräten der Mittelklasse vorgestellt. Der Snapdragon 610 als Vier-Kern-SoC unterstützt wie der große Bruder den 64-Bit-Befehlssatz mit LTE-Modul (150 Mbit/s) und basiert auf Cortex-A53-Recheneinheiten, auf dessen Basis auch der Snapdragon 615 als Achtkerner aufbaut. Beide Chips setzen bei der Grafikeinheit auf eine Adreno-405-GPU, die mit einer WQXGA-Auflösung von 2.560 × 1.600 Bildpunkten und der DX-11.2- sowie OpenGL-ES-3.0-Unterstützung vormals nur der 800-Serie des Herstellers vorbehalten blieb. Somit gelangen auch bei Qualcomm mit den neuen SoCs der 600-Serie Premium-Funktionen in Produkte der gehobenen Mittelklasse. Dazu zählen ebenso Hardware H.265 Decoding, WiFi nach dem Standard 802.11ac und Bluetooth 4.1.

Der Snapdragon 610 und der Snapdragon 615 sollen im dritten Quartal an erste OEMs geliefert werden. Auf erste Geräte wird gegen Ende des Jahres spekuliert. Ein ähnliches Bild zeichnet sich beim MediaTek MT6732, der nach Angaben des Herstellers im gleichen Zeitraum erscheinen wird.