News : Zbox C kühlt „Bay Trail“, „Temash“ und „Haswell“ lüfterlos

, 23 Kommentare

Zotacs neue Zbox-C-nano-Serie kühlt effiziente Prozessoren von Intel und AMD ohne Lüfter. Bei den Barebone-Systemen „Zbox CI320 nano“, „Zbox CA320 nano“, „Zbox CI520 nano“ und „Zbox CI540 nano“ wird die Abwärme über neu gestalte Gehäuse allein durch natürliche Konvektion abgeführt.

Dabei verzichtet Zotac bei den Neulingen nicht auf vergleichsweise leistungsfähige Hardware und rüstet selbst die kleineren Modelle Zbox CI320 und Zbox CA320 mit Vier-Kern-Prozessoren aus. Im CI320 findet sich ein Intel Celeron N2930 aus der „Bay Trail“-Baureihe, der mit bis zu 2,16 Gigahertz taktet und eine TDP von 8 Watt aufweist. Mit einer ähnlichen Leistungsklasse und gleicher TDP-Einstufung kommt der AMD A6-1450 aus AMDs „Temash“-Generation in der Zbox CA320 daher.

Zotac Zbox C nano kühlt lüfterlos

In einer höheren Leistungsklasse siedelt Zotac die Nano-Varianten Zbox CI520 und Zbox CI540 an, beide sind mit Intel-Prozessoren der „Haswell“-Generation und einer TDP von 12 Watt bestückt. In der CI520 arbeitet ein Core i3-4020Y mit 1,5 Gigahertz und HD Graphics 4200 - dieselbe CPU, die im kleinsten Surface Pro 3 zum Einsatz kommt. Der Core i5-4210Y im CI540 bringt es auf 1,9 Gigahertz.

Im neuen lüfterlosen Gehäuse der ZOTAC C-Serien nano mini-PCs arbeitet entweder ein AMD A6 APU, Intel Core i3, i5 der 4. Generation oder ein Celeron Prozesssor, um ein hervorragendes Computer-Erlebnis ohne störende Lüftergeräusche zu bieten.

Auch die Zbox C nano werden als einfache Barbone-Version und als Plus-Variante mit vorinstallierten 4 Gigabyte Arbeitsspeicher, einer 64 Gigabyte fassenden SSD im 2,5-Zoll-Format und zusätzlichem mSATA-Steckplatz angeboten. Alle Modelle bieten USB-3.0-Anschlüsse, 3-in-1-Kartenleser, Gigabit-Netzwerkanschluss und WLAN 802.11ac. Die Bildausgabe kann über HDMI- oder DisplayPort-Anschluss erfolgen. Während die beiden Einstiegsvarianten die Laufwerke nur über eine SATA-II-Schnittstelle (3 Gbit/s) anbinden, sind in den beiden schnelleren Ablegern SATA-III-Ports (6 Gbit/s) und eSATA-Anschlüsse verbaut. Einen Termin für die Markteinführung hat Zotac bisher nicht genannt.

Konkurrent Gigabyte gab auf Nachfrage zur Computex 2014 bekannt, aktuell keine lüfterlos gekühlten Modelle der Mini-PC-Serie „Brix“ zu planen.

Zotac ZBox Nano C-Serie
ZBox nano
CA320
ZBox nano
CI320
ZBox nano
CI520
ZBox nano
CI540
Preis: 150 US-Dollar 180 US-Dollar 310 US-Dollar 370 US-Dollar
CPU:

Integrierte GPU:
AMD A6-1450, bis 1.4 GHz
4 Kerne / 4 Threads
Radeon HD 8250
Intel Celeron N2930, bis 2,16 GHz
4 Kerne / 4 Threads
HD Graphics
Intel Core i3 4020Y, 1,5 GHz
2 Kerne / 4 Threads
HD 4200
Intel Core i5 4210Y, bis 1,9 GHz
2 Kerne / 4 Threads
HD 4200
Arbeitsspeicher: 1 × DDR3L-1066, SODIMM,
max. 1,35 Volt
1 × DDR3L-1333, SODIMM,
max. 1,35 Volt
1 × DDR3L-1600, SODIMM,
max. 1,35 Volt
interne Anschlüsse: 1 × SATA 3 Gbit/s
1 × mini PCI Express (halbe Höhe, mit 802.11ac/n/g/b/a + Bluetooth 4.0 belegt)
1 × SATA 3 Gbit/s
1 × mini PCI Express (halbe Höhe, mit 802.11ac/n/g/b/a + Bluetooth 4.0 belegt)
1 × SATA 6 Gbit/s
1 × mini PCI Express (halbe Höhe, mit 802.11ac/n/g/b/a + Bluetooth 4.0 belegt)
externe Anschlüsse: 2 × USB 3.0
5 × USB 2.0
1 × Gigabit-LAN
1 × DisplayPort 1.2
1 × HDMI 1.4a
1 × Kopfhörer/ S/PDIF
1 × Mikrofon
1 × Infrarot
1 × Anschluss für WLAN-Antenne
1 × 3-in-1-Kartenleser
1 × Kensington-Lock
4 × USB 3.0
2 × USB 2.0
1 × eSATA
1 × Gigabit-LAN
1 × DisplayPort 1.2
1 × HDMI 1.4a
1 × Kopfhörer/ S/PDIF
1 × Mikrofon
1 × Infrarot
1 × Anschluss für WLAN-Antenne
1 × 3-in-1-Kartenleser
1 × Kensington-Lock