Haswell Refresh : Toshiba wertet Kira-Ultrabook mit neuer Intel-CPU auf

, 7 Kommentare
Haswell Refresh: Toshiba wertet Kira-Ultrabook mit neuer Intel-CPU auf

Toshiba wertet das Kira-Notebook in der 13,3-Zoll-Klasse leicht auf. Die zweite Generation des Notebooks trägt die Modellnummer 102 statt 101 und ist mit einem etwas schnelleren Haswell-Refresh-Prozessor von Intel ausgestattet.

Das Gesamtpaket des Toshiba Kira bleibt somit nahezu unverändert. Das glänzende Display verfügt weiterhin über eine hohe Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten, was folglich in einer Pixeldichte von 221 ppi resultiert. Darüber hinaus ermöglicht das Display Touch-Eingaben und ist mittels sogenanntem Concore-Glas von Corning gegen Fingerabdrücke geschützt. Der Betrachtungswinkel des ab Werk kalibrierten Bildschirms wird mit 176 Grad angegeben.

Toshiba Kira-102 Ultrabook

In dem aus Magnesium gefertigten Gehäuses arbeitet ein Intel Core i7-4510U mit einem Basistakt von 2,0 GHz und einem maximalen Turbotakt von 3,1 GHz sowie einer integrierten HD-4400-GPU. Der Vorgänger Kira 101 ist mit einem Core i7-4500U ausgestattet. Der CPU stehen 8 GByte Arbeitsspeicher und eine 256 GB fassende SSD zur Seite. Drei USB-3.0-Anschlüsse, WLAN bis zum ac-Standard, Bluetooth 4.0, ein Kartenleser, sowie ein UHD-fähiger HDMI-Anschluss ergänzen die Ausstattungsliste. Ebenfalls an Bord ist eine 0,9-Megapixel-Kamera mit eingebautem Stereomikrofon.

Die Abmessungen des 1,35 Kilogramm leichten Notebooks belaufen sich auf 316 × 207 × 9,5 (vorne) beziehungsweise 19,8 (hinten) Millimeter. Laut Herstellerangabe beträgt die Laufzeit des fest verbauten Akkus bis zu neun Stunden. Das silberfarbene Notebook mit zwei Jahren Herstellergarantie kommt zum UVP von 1.649 Euro auf den Markt und ist ab sofort verfügbar. Im Preisvergleich ist das Ultrabook bereits ab knapp 1.500 Euro zu finden.