Librem 15 : Crowdfunding für einen freien High-End-Laptop

, 59 Kommentare
Librem 15: Crowdfunding für einen freien High-End-Laptop
Bild: Purism

Auf der Crowdfunding-Plattform Crowdsupply, auf der bereits der Open-Hardware-Laptop Novena erfolgreich finanziert wurde, sucht derzeit ein High-End-Laptop-Projekt nach Geldmitteln. Der Librem 15 Laptop will die Freiheit des Besitzers bei Hard- und Software weitestgehend schützen und trotzdem ein zeitgemäßes Notebook bieten.

Um dieses Ziel zu erreichen setzen die Macher auf ein selbst entworfenes und selbst produziertes Main- und Tastaturboard. Es liegen zwar bereits Prototypen der Boards vor, sinnvolle Änderungsvorschläge sind aber willkommen und können bei technischer Machbarkeit umgesetzt werden. Sämtliche weitere Hardware ist handverlesen und zielt darauf ab, binäre Blobs, die der Anwender nicht einsehen kann, zu vermeiden. Laut Aussagen der Entwickler bei Purism gelingt dies bis auf ein winziges binäres Paket, das Intel aus technischen Gründen seit 2008 in der alternativen BIOS-Software Coreboot eingebracht hat. Die Ausgabe des Nachrichtenpuffers des Kernels (dmesg), die bei Hochfahren des Systems ersichtlich wird, soll dies belegen. Zudem soll sichergestellt werden, das jegliche verwendete Hardware bedingungslos Linux-tauglich ist. Für sichereres Browsen im Internet ist der Onion-Router Tor vorinstalliert.

Das Librem 15 soll ein potentes 15-Zoll-Notebook werden, dass bei den Display-Auflösungen die Wahl zwischen 1.920 × 1.080 oder 3.840 × 2.160 lässt. Als CPU kommt eine Quadcore-Variante aus dem Intel-Portfolio (Core i7 4770HQ) mit einer Taktfrequenz von 3,4 Gigahertz und integrierter Intel-Iris-Pro-GPU (HD 5200) zum Einsatz. Die Grundausstattung von vier Gigabyte RAM kann auf bis zu 32 Gigabyte erweitert werden. Zu der Festplatte mit 500 Gigabyte Kapazität bestehen mehrere Alternativen aus HDDs und SDDs. Der Lithium-Polymer-Akku soll mit einer Kapazität von 48 Wattstunden bis zu acht Stunden den Betrieb fernab der Steckdose sicher stellen. Neben drei USB-3.0-Ports und HDMI-Anschluss sind ein SD-Kartenslot, eine Kamera und WLAN nach 802.11n mit einem ath9k-Baustein von Atheros vorhanden.

Librem 15
Librem 15 (Bild: puri.sm)

Das verwendete Betriebssystem ist eine Eigenkreation auf der Basis der nach den strengen Regeln der Free Software Foundation (FSF) anerkannten Distribution Trisquel. Das bedeutet, dass auch der Kernel frei von binären Blobs ist. Das Betriebssystem kann gegen ein anderes Linux-System oder ein beliebiges anderes System ausgetauscht werden. Sollte das Librem 15 erfolgreich finanziert werden, so ist bereits das etwas kleinere Librem 13 als Prototyp vorhanden. Derzeit ist das Projekt mit über 130.000 US-Dollar zu 52 Prozent der benötigten 250.000 US-Dollar bei weiteren 36 Tagen Laufzeit finanziert. Der Preis für die Standardausstattung beträgt 1.899 US-Dollar, frühe Versionen sollen 1.649 Dollar kosten. Die Firma Purism erläutert ihre Philosophie auf der Firmenseite, eine FAQ beantwortet eventuell anstehende Fragen.